Der Mac geht nicht baden

Apple kündigt macOS 11 Big Sur an: Was du jetzt wissen musst auf einen Blick

Apple hat das Geheimnis gelüftet. macOS 10.16 wird es nicht geben. Stattdessen wird es offiziell macOS 11 „Big Sur“ heißen und viele neue Funktionen bieten. Vor allem Safari soll davon profitieren.

Von   Uhr

Es geht wieder Richtung Norden von Catalina Island an der Küste entlang nach San Francisco. Dort hat Apple den Namen für das nächste macOS gefunden: Big Sur. Die neue Version wird es in sich haben und das macht Apple auch so deutlich. Nach Jahren bringt Apple macOS 11. Damit will man den zahlreichen neuen Funktionen sowie dem technologischen Umschwung in der Prozessorarchitektur Rechnung tragen. Doch der Reihe nach.

(Bild: Apple)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Neues Design für macOS 11

Apple bezeichnet es selbst als das größte Design-Upgrade seit Mac OS X. Dem Nutzer dürfte einige Details auffallen, aber großartig neu wirkt das Betriebssystem nicht. Vielmehr übernahm Apple viele bekannte Elemente von iOS und iPadOS auf den Mac und machte daraus auch keine große Sache.

So findest du in macOS Big Sur ein völlig überarbeites Kontrollzentrum, das du bereits von iOS kennst. Über dieses kannst du eine Vielzahl an systemrelevanten Einstellungen vornehmen und deinen Mac steuern. Apple zufolge möchte man durch die Anpassungen über alle Plattformen hinweg ein einheitliches Design bieten. 

(Bild: Apple)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Safari: einfach, komplex und erweitert

In Big Sur legt Apple einen großen Fokus auf den Webbrowser Safari. Mit dem Update plant man nicht nur, dass er schneller wird, sondern auch viele neue Funktionen erhält. Dazu gestaltet man die Startseite neu. Diese kannst du nun mit Hintergrundbilder individualisieren, sondern du hast auch die Möglichkeit Leselisten und iCloud-Tabs dort zu öffnen. 

Besonders interessant ist jedoch die Möglichkeit, dass du Webseiten mit einem Klick übersetzen kannst. Die Funktion soll zunächst für sieben Sprachen bereitstehen, die das Betriebssystem automatisch erkennt.

(Bild: Apple)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Die Safari-Erweiterung bekommen ein zweites Leben im Mac App Store. Entwickler sollen nun eine bessere Unterstützung erhalten und die Erweiterungen in einer sicheren Umgebung anbieten können. Damit die Entwickler jedoch die Privatsphäre der Nutzer respektieren, integrierte Apple zahlreiche neue Datenschutzmaßnahmen, um dich zu schützen und dir gleichzeitig die volle Kontrolle über deine Daten zu geben. 

(Bild: Apple)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Dazu kannst du auch das Website-übergreifende Tracking einsehen und erhältst für deine gesicherten Passwörter einen Alarm, wenn einen Datenschutzverletzung auf einer der von dir besuchten Seiten vorliegt. 

Nachrichten und Karten orientieren sich an iOS 14

Apple lässt iOS, iPadOS und macOS immer näher zusammenwachsen und dies merkt man beim Design sowie diversen Apps. Die Nachrichten-App wurde mit Mac Catalyst von iPadOS portiert und bietet damit endlich zahlreiche Funktionen der mobilen Version. Neben den typischen Nachricheneffekten, Memojis und GIF-Integration sind auch alle Funktionen aus iOS 14 vorhanden. Konkret kannst du auch Chats anpinnen und von den neuen Gruppenfunktionen profitieren. 

(Bild: Apple)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Die Karten-App übertrug Apple ebenfalls von iOS und führt damit endlich nützlich Funktionen ein, die Nutzer mobiler Endgeräte schon seit Ende 2019 verwenden können. Dazu gehören die Sammlungen, Umschauen und mehr. Zusätzlich führt man auch die kuratierten Guides ein, um den nächsten Städtetrip zu etwas Besonderem zu machen.

Verfügbarkeit und Kompatibilität

Apple gibt bekannt, dass macOS 11 Big Sur im Herbst 2020 nur für folgende Geräte erscheinen wird:

  • MacBook (2015 oder neuer)
  • MacBook Air (2013 oder neuer)
  • MacBook Pro (2013 oder neuer)
  • Mac mini(2014 oder neuer)
  • iMac (2014 oder neuer)
  • iMac Pro (2017 oder neuer)
  • Mac Pro (2013 oder neuer)
Änderungen übernehmenAbbrechen

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple kündigt macOS 11 Big Sur an: Was du jetzt wissen musst auf einen Blick" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

man, was für eine tolle journalistische Leistung, hier den Apple Pressetext reinzukopieren

Und das kann man bald für 5 Euro monatlich bekommen. Geil, gelle?

Siehe unten. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Das ist nur ein Platzhalter, damit alle Informationen bereitstehen.

...für die man dann sicher gleich die drei Euro spenden darf. Wie für viele andere so großartig im Newsletter angekündigte Beiträge.

Wird Zeit das sich Maclife mal endlich auf die neuen Kernkompetenzen besinnt und die Seite hier zum Aldi-Newsletter-und-Test umbenennt. Was darf ich hier schon alles lesen: Fernseher von Medion (bei Aldi im Verkauf), Topfe bei Aldi im Verkauf, Staubsaugroboter beii Aldi im Verkauf..,

Man merkt immer mehr: Malife schaufelt sich noch mehr sein eigenes Grab und mich würde es nicht wundern, wenn die Zeitschrift mitsamt dieser unbrauchbar-unsäglichen Seite eines nicht mehr allzu fernen Tages eingestellt wird.

...nicht so ein shit wie es Catalina ist...

Das Dock ist unten zu viel gerundet. Es sieht merkwürdig aus. Fast wie das Plank Dock von Linux....

Warum nicht gleich "Bug Sur"... was für ein bescheuerter Name. Von Version zu Version wird es für Pro User und Kreative uninteressanter. Kritische Dinge wie 32bit und OpenGL werden gestrichen (und das bei einem Marktanteil von ohnehin <10%), dafür alberner Kinderquatsch wie Memojis oder Arcarde weiter gepusht, welche kein Schwein interessiert. Und mit dem ebenfalls fragwürdigen ARM-Umstieg macht man sich entgültig von Apple abhängig und kann gleichzeitig Ciao zu Bootcamp, AAA-Gaming und Pro-Apps sagen.

Mein Macbook Pro 2015 und iMac 5K 2019 gemeinsam mit dem sehr guten Mojave sind wohl meine letzten macOS-Geräte von Apple. Danach gehts zurück zu Windows 10. Auch nicht perfekt, aber was soll ich machen...

Naja, der Seitentitel dieses Artikels im Browser enthält ja bereits "Bug Sur". Wahrscheinlich weiß maclife schon mehr...

Was heißt man macht sich abhängig? Laufen auf win10 bereits MacOS Apps? Oder ist man da Abhängig! Linux und Windows laufen dann ja in der virtuellen Umgebung, welche Apple laut Keynote ja bereits mitliefern wird. Bye bye Parallels und Co. Die CPU, GPU plus diversen Spezialchips (T2) bringen Power ohne Ende. Ein grandioser Schritt!

Da haben sie tüchtig bei den Designer gespart. Das ganze erinnert an ein Ubuntu mit Plank Dock und den neuen Gnome-Icons. Das Dock ist nicht mal symetrisch. Der Rest scheint Windows zu sein. Ehrlich? Ich muß den Krampf nicht haben. Das neue Windows 10 hat mehr Stil und ist schöner. Bleibt nur die Frage wie weit sie die neue Hardware vergeigt haben. Es kommt ja angeblich auch noch ein neuer "iMac"? Gott bewahre!

MacOS so zu verhunzen. Wenn man es wenigsten selber anpassen könnte. Aber Appple lässt keine Änderungen wie bei Linux zu. Zwangs-Upgrade wird es auch werden. War ja auch schon bei Catalina so.

Sorry Leute, ich bin neu hier, aber steht Ihr morgens auf um andere fertig zu machen? Es geht um die Neuheiten, nicht um euer Ego, oder die Abwesenheit davon. Wie gefällt euch das neue Design? Die neuen Features? Bleibt mal bitte bei der Sache oder geht dahin wo man dieses dauernde Negative haben will.

Also mir gefällt es so ganz gut, wobei man sehen muss wie es in der Realität aussieht, ob es mit den iOS Geräten arbeitet. Aber ich bin gespannt und freue mich wenn es rauskommt auf entdeckungstour zu gehen.

Achja, schon klar ich bin eure Feind weil ich das Gemeckere und gejammert nicht mitmache. Macht nichts, ich bin nur Leser.

Oberster PR-Manager im Apple-Store bist du eher. Deinen Aussagen nach.

Lass Dich nicht ärgern Ammador. Diese Kommentarfunktionen gehören schon lange abgeschalten oder besser überwacht. Gerade auf Apple Publikationen kannst Du Dir sicher sein, dass 90% er Besucher gar keine Apple device besitzen und nur hier sind um ihren angestauten Frust ihres Daseins irgendwo abzuladen.

Ist aber auch kein Problem: die größte neue Funktion, für mich DAS next big thing, wurde in der Präsentation gar nicht gezeigt: iDontHave2UseIT. Kommt ab sofort mit jedem neuen Apple Gerät und ermöglicht es zukünftig, dass man die Geräte gar nicht mehr kaufen muss wenn man nicht will und sie nicht mag. Man kann dann einfach was anderes kaufen und dann vielleicht auch lieber darüber lesen, statt über das was man eh nicht mag. Da soll mal einer sagen Apple wäre so restriktiv.

Im Umkehrschluss deiner wohl "uneingeschränkten Begeisterung" musst du anderen eben auch ihre Meinung zugestehen. Dir gefällt das Big Sur eben. Den meisten anscheinend eher nicht! Warum könnt ihr Apple-Anbeter nicht die normalen Apple-User, die einen sachlichen Umgang mit Apple-Produkten haben respektieren. Du wirst keinen User dazu zwingen können das neue Mac OS 11 zu lieben und auch nicht zu nutzen. und wenn du soviel Freude über die Veränderung empfindest dann freu dich eben, doch akzeptiere auch die Meinung anderer, die eben enttäuscht sind. Und spiel dich hier nicht so auf.

Dasselbe sollte auch für Dich gelten: Akzeptiere POSITIVE meinungen über OS 11 und spiel Dich hier nicht so auf ;-)

Dieser Kommentar ist ziemlich Sinn-entleert :)
Das Apple Murks produziert weiß jedes Kind. Und durch Mac Osx 11 wird sich nichts ändern.

Es ist nicht so, dass es den meisten nicht gefällt, sondern nur so, dass diejenigen, die es nicht mögen am lautesten schreien. So war es auch bei iOS 7 oder macOS 10.10. Die Wahrheit sieht aber ganz anders aus.

habt Ihr eigentlich alle mit Apple zu tun? Wenn es euch alle so nervt? Also die die sich so abwertend darüber äußern? ...und das schon so lange... ich habe Apple-Produkte in den 80.ern schon für meine kreativen Anliegen verwendet...seit Apple kommerziell wurde, schlichen sich leider immer mehr Fehler in die Software...aber ich glaube der größte Teil hier, weiß gar nicht warum man Apple wirklich benutzt...whatsapp oder Mails schreiben, könnt ihr auch mit weitaus günstigeren Geräten. Dafür braucht man Apple nun wirklich nicht! Apple war und ist etwas für kreative sollte es von mir aus auch lieber wieder werden, statt sich weiter kommerziell weiter auszurichten...haben es ja geschafft Geld wie Heu zu bekommen...

Als Entwickler bin ich begeistert. Software und Hardware aus einem Guss. Das beschleunigt die Entwicklung von Apps und wird ungeahnte Performance bieten. Für mich Geburtstag und Weihnachten an einem Tag!

Also, ich frag mich wieso manche überhaupt mit Apple arbeiten? Die haben immer etwas zu meckern und dieser Typ "Kindergarten" schreibt: "Das ist aber mein letzter Mac!" Dann geh doch zu Microsoft!!!

braucht man ständig neue bs? die alten sind ja immer in einer dauerbaustelle... so wird es mit zukünftigen bs nicht anders werden. nur schick reicht mir nicht. und über geschmack lässt sich eh streiten. das wesentliche sollte die zuverlässigkeit sein, daran scheitert aber auch apple mittlerweile.. auch wenn die zukünftigen prozessoren unterstützung durch den kernel erfahren, muss das trotzdem nichts gutes heissen! wer nur damit arbeitet und den ganzen schnick schnack nicht brauch.. ist sicherlich mit mojave relativ gut beraten. denn catalina ist ja doch ehr was für klickfreudige user:-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.