Apple Silicon

MacBook Pro und MacBook Air mit ARM-Prozessor: Erste Modelle Ende 2020, aber nur mit dieser Bildschirmgröße

Seit der WWDC 2020 ist es kein Geheimnis mehr, dass Apple an Macs mit eigenen Prozessoren arbeitet. Laut Apple soll es schon zum Jahresende soweit sein und lässt dabei die Frage offen: Welches Modell aktualisiert man zuerst?

Von   Uhr

Auf der Entwicklerkonferenz im Juni 2020 kündigte Apple an, dass man in den kommenden zwei Jahren die Macs von Intel-Prozessoren auf eigene Technologie umstellen wird. Dem Unternehmen zufolge soll es schon vor dem Jahresende einen ersten Mac mit Apple Silicon – so der offizielle Name für den Apple Prozessor – geben. Derweil wird viel spekuliert, welcher Mac als erster mit dem neuen Prozessor ausgestattet wird. Wie die DigiTimes in Erfahrung gebracht haben will, soll Apple sogar zwei Modelle zum Start planen. 

MacBook Pro und MacBook Air: Ab Jahresende mit ARM-Prozessoren?

Laut der Wirtschaftsseite sollen taiwanesische Zulieferer im dritten Quartal 2020 erste Komponenten für die nächste Generation der MacBooks liefern. Weiter heißt es, dass Apple als erste Modelle mit eigenem Prozessor wohl das 13" MacBook Pro als auch das MacBook Air vorsieht, die beide erst im Frühjahr mit neuen Prozessoren sowie Keyboards aktualisiert worden sind. 

Der Bericht der taiwanesischen Seite bestätigt damit die Aussagen von Analysten Ming-Chi Kuo, der ebenfalls davon ausgeht, dass Apple schon zum Jahresende ein 13" MacBook Pro mit Apple Silicon ausliefert. Allerdings zeigt er sich weniger sicher, dass auch ein MacBook Air mit ARM-Technologie 2020 erscheint. Ihm zufolge besteht die Möglichkeit, aber es kann auch erst im ersten Quartal 2021 sein. 

Während die Gerüchte lediglich auf die Prozessoren eingehen, bleibt unklar, ob Apple eines der Geräte mit Mini-LED-Display ausstattet. Kuo ging nämlich davon aus, dass ab Ende 2020 die ersten sechs Apple-Produkte mit der neuen Display-Technologie ausgeliefert werden. Auch von einem MacBook Pro war bislang die Rede. Ob Apple gleich einen vollständigen Umschwung plant, bleibt daher abzuwarten.

Wartet ihr noch auf die ARM-Macs oder schlagt ihr schon jetzt zu, sobald sich ein gutes Angebot ergibt?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBook Pro und MacBook Air mit ARM-Prozessor: Erste Modelle Ende 2020, aber nur mit dieser Bildschirmgröße" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

ARM-Chips machen zunächst im Mobilsektor Sinn, in dem (noch) nicht HighPerformance erwartet wird. Das betrifft in erster Linie das MacBook Air und MacBook Pro 13". Wenn die Akku-Kapazität durch ein Mini-LED deutlich gesenkt werden kann, wäre das ein Schritt für Apple - mit einem massiven Re-Design einhergehend - diese Produkte zu forcieren. Dabei eher noch das MacBook Pro (speziell- redesign). Mit kleinerem Akku (wegen des geringen Energiebedarfs) und geringerer erforderlicher Kühlleistung würde das Air mit ARM-Chip nicht ständig ausgebremst und das Pro 13" könnte eine Leistungsklasse darüber liegen - und das mit deutlich geringerem Gewicht und von dem einen oder anderen ersehnten 14" Display. Das Redesign könnte zu einer leicht keilförmigen Form führen, die dem Air ähnelt, da die Komponenten nochmals flacher ausfallen würden und lediglich die im hinteren Bereich anliegenden Anschlüsse und die Bauhöhe der Tastatur formgebend wirken sollten.
Ich bin gespannt, was sich da entwickelt.
Das Pro 16" könnte ein föllig abweichendes Design erhalten, das die eigene Grafikkarte entscheidend für die Formgebung wird (Thema Akku-Kapazität und Lüftung)…