Entwickelt und dann aufgegeben

Wer kopiert von wem? Microsoft hatte 2009 schon eine Touch Bar

Das potenziell nützlichste neue Feature des MacBook Pro ist wohl die Touch Bar. Sie kann sich je nach geöffnetem Programm anpassen und dann weitere Funktionen anbieten. Aber erfunden hat sie Apple nicht, denn Microsoft entwickelte schon seit 1999 an einer solchen Funktion und stellte 2009 einen Prototyp fertig. Jedoch wurde die Entwicklung nicht weiter verfolgt, weil sich das Unternehmen auf Software konzentrieren wollte.

Von   Uhr

In den guten, alten Zeiten warf Apple der Konkurrenz, vor allem Microsoft, vor, Ideen zu kopieren und nicht innovativ zu sein. The Verge hat in vergangenen Tagen gegraben und festgestellt, dass beim neuen MacBook Pro jemand anderes von fremden Tellern genascht hat. Ausgerechnet Microsoft hatte das Konzept der heutigen Touch Bar schon seit den 90er Jahren entwickelt und bis zu einem Prototyp reifen lassen.

Microsoft Touch Bar seit 1999 in Entwicklung

Dem Bericht zufolge ging bei Microsoft die Entwicklung einer „klugen” Tastatur schon 1999 los. Das „Adaptive Keyboard” wurde bis 2009 entwickelt und sollte seine Funktionstasten der jeweiligen Anwendung anpassen. Der Prototyp wurde ein Jahr später in einer Präsentation gezeigt, die dazu dienen sollte, Studenten zu motivieren, neue Konzepte zu erfinden. Dabei wurde aber schon mitgeteilt, dass es sich um einen Prototyp handelt, der kein Microsoft-Produkt repräsentiert oder jemals repräsentieren wird.

Das „Adaptive Keyboard” basiert auf einem Touchscreen, der ziemlich groß ausfällt und Tasten, die ihre Beschriftung ändern können. Das wäre die zweite Funktion, die Apple – Gerüchten zufolge – im Auge hat. Im Gegensatz zum Microsoft-Prototyp verwendet Apple den Touchscreen jedoch nicht als Taskleiste, sondern als Ersatz für die F-Tasten, die bei Microsoft zwar ihre Beschriftung ändern können, aber trotzdem physikalisch vorhanden sind.

Entwicklung eingestellt

Das Ende der Entwicklung des „Adaptive Keyboard” wurde eingeläutet, weil Microsoft zu dem Zeitpunkt keine Hardware herstellen, sondern ausschließlich mit Software Geld verdienen wollte. Schade auch irgendwie, dass es die Tastatur nie zu kaufen gab, denn das wäre zur Abwechslung mal ein guter Anlass für einen Werbekrieg gewesen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Wer kopiert von wem? Microsoft hatte 2009 schon eine Touch Bar" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

...wieso abgekupfert? Nur weil Microsoft den Prototyp öffentlich zuerst zeigte? Wer sagt den, dass Apple nicht schon seit 10 oder 15 Jahren an dieser Lösung arbeitet? Vielleicht hat Microsoft ja die Idee von einem Apple Patent vor 10 Jahren übernommen...vielfach hören die Konkurenten nähmlich Gerüchte über mögliche Apple Neuerungen und plötzlich kommt Samsung ein paar Tage oder Monate vorher mit der besagten Technik heraus, um ja vor Apple sein zu können. Leider ist es dann aber meistens keine ausgereifte Funktion, sondern eben nur die erste auf dem Markt. Am Ende bleibt es dann wieder Apple überlassen, die Funktionen wirklich marktreif zu machen. Innovation besteht bei Apple aus Funktion, Tiefenintergration und Design, wo sich andere nur auf das eine beschränken und sie einzeln lancieren.

Apple hat nur extrem selten selbst etwas (mit-)erfunden, wie z.B. Firewire (das auch erst Bedeutung erlangte, nach dem es von der IEEE standardisiert wurde).
Das war von Anfang an so. Sie haben z.B. weder die Maus noch grafische Oberflächen erfunden sondern by Xerox geklaut.
Bluetooth ist auch keine Apple-Erfindung und so wieter.
Marktreife und tatsächlich auch in Stückzahlen verkaufte, adaptive Tastaturen mit LCD-Anzeigen in den Tasten gab es schon Mitte der 80er z.B. für den Sirius 2000 oder später den ersten IBM PC.
Samsung stellt große Teile der Apple Hardware her und hält eine Menge Patente, die Apple für seine Geräte nutzt. Bei den Retina-Displays hat Apple z.B. nur den Handels-Namen geschützt, die Displays kommen von Samsung, LG und anderen, die auch die Patente darauf halten.
Zu abgekupfert: wenn Apple z.B. versucht, sich Patente auf Dinge eintragen zu lassen, die Allgemeingut sind, darf man sie auch ruhig des Abkupferns bezichtigen.

Der ist fast so gut, wie: 'wer hatte schon 1984 eine grafische Benutzeroberfläche bei PCs?'

Vll hat man bei Microsoft auch einfach eingesehen, dass die Leiste Spielerei und nicht mehr ist. Wie schon gesagt, scrollen und zoomen ging die letzten Jahre hervorragend mit dem Touchpad. Programmfunktionen sind eigentlich genau so schnell per Tastenkombination aufgerufen, vorausgesetzt man kennt diese halbwegs auswendig. Werde mir die Leiste aber im Store trotzdem mal genauer anschauen.

Apple hat sicherlich nicht von MS kopiert. Sie haben wie bisher immer eine gute Idee aufgegriffen, sie so weiter entwickelt, dass sie marktreif mit erkennbarem Mehrwert ist und dann die Mühe ihrer Arbeit dem Publikum vorgestellt.

Denn eines ist doch klar: Die Lösung von MS ist doch nicht wirklich praktikabel. Da geht ja nun wirklich mit der Maus oder dem trackpad so Einiges schneller. Und die "Bar" nur zum Scrollen zu nutzen oder als Taskleiste ist ja nun wirklich nicht der Hit. Keine Anpassungsmöglichkeiten, keine Navigationsmöglichkeiten in Programmfunktionen. Von der Monstertastatur ganz abgesehen. In welchen Laptop soll die denn eingebaut werden? Ganz zu schweigen von der Höhe der "Bar". Ok, es war 2009. Da war noch Vieles anders.

Ich denke eher, dass die gesamte Industrie nun alles daran setzen wird, bei Apple abzukupfern - und zwar 1:1 oder annähernd.

@umme

Also ich möchte nicht alle Tastenkombinationen kennen, die funktional die Touch-Bar integriert hat. Letztlich ist es wie mit der Texteingabe: Diktieren ist entspannter als auf der Tastatur herum zu hämmern.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.