Modulares Modell

Dieses verrückte iPhone mini Konzept musst du unbedingt gesehen haben

Gewöhnlich halten sich viele Konzeptdesigner an Leaks, um ein realistisches Bild der kommenden Gerätegeneration zu zeigen. Doch dieses ist anders.

Von   Uhr

Mit dem iPhone SE (2. Generation) bietet Apple ein vergleichsweise kompaktes Smartphone zum günstigen Preis an. Bereits der Vorgänger war aufgrund seiner Größe ein Verkaufsschlager: Wieso sollte Apple dann nicht ein iPhone mini produzieren? Einen ähnlichen Gedankengang könnte der Konzeptdesigner Louis Berger gehabt haben, als er sein Vision von Mosaic erstellte. 

(Bild: Louis Berger)

Bei Mosaic sitzen alle wichtigen Komponenten im Kamerabuckel, der sich abnehmen und als eigenständiges Gerät – beispielsweise an einem Band – verwenden lässt.

Dazu besitzt der Kamerabuckel einen eigenen Prozessor sowie ein kleines Display, sodass es sich modular verwenden lässt. Setzt man Mosaic in ein Gehäuse ein, erhält man nicht nur ein größeres Display, sondern auch eine größere Batterie.

(Bild: Louis Berger)

Zwar handelt es sich dabei eher um ein allgemeines Konzept für ein modulares Smartphone, aber dennoch lassen sich viele Designelemente entdecken, die eher an ein iPhone erinnern. Gerade in Kombination mit einer Smartwatch oder auch drahtlosen Kopfhörern ist die Arbeit des Designer besonders interessant und lässt hoffen, dass Apple wieder kleinere Smartphones entwickelt. Ein iPhone mini wäre ein guter Anfang.

Würdet ihr ein modularer iPhone bevorzugen oder wollt ihr grundsätzlich lieber ein kleineres Modell? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Dieses verrückte iPhone mini Konzept musst du unbedingt gesehen haben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich habe mir seit langen Gedanken über den beliebten kleinen Formfaktor des alten iPhone gemacht. Spinnen wir mal. Die Apple Watch wird zukünftig ausdauernder und ich habe intelligente Wearables. Warum sollte ich noch in einen kleinen Handy investieren. Das Wearable ist kein iPhone Ersatz. Aber beim joggen, Restaurantbesuch und Abend

Veranstaltungen eine Ergänzung u temporärer Ersatz.

Und für eine Mac Seite ist es armselig, dass beim tippen andauernd der Kommentarbutton im Weg ist und man nicht scrollen kann

;-)[Thumbs Up Sign] stimmt und so richtig schön sind die Seiten auf dem iPhone oder iPad auch nicht. Etwas altbacken....

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.