Top-Themen

Themen

Service

News

iPhone 7 wird von Robotern hergestellt

Rund jede zweite Nachricht über das iPhone 6 aus dem Herstellungsprozess spricht von Problemen bei der Massenproduktion. Die Auftragshersteller des iPhone 6 und deren Zulieferer können technisch anspruchsvolle Bauteile einfach nicht schnell genug in ausreichender Menge produzieren. Experten glauben deshalb, dass das iPhone 7 von Robotern gefertigt wird.

Rhino, die international tätige Großhandelsgruppe für elektronische mobile Geräte, und der Vorsitzende des Global Mobile Forum des Diplomatic Councils gehen in Zukunft von enormen Engpässen bei der Massenproduktion von Smartphones aus. Speziell an den Produktionsproblemen der Auftragshersteller beim iPhone 6 kann man Rhino zufolge sehr gut erkennen, dass die Kapazitäten der Hersteller überlastet sind. Speziell die Zulieferer von Schlüsselkomponenten kommen mit der Produktion der Bauteile nicht hinterher.

Pünktlich zum Beginn der Massenproduktion des iPhone 6 musste Foxconn rund 100.000 neue Mitarbeiter einstellen. Mobil-Experte Raimund Hahn spricht auch von mehreren Herstellern von Android-Smartphones, die ihre jährlichen Produkt-Zyklen verschieben mussten, weil die Kapazitäten der Hersteller für eine Massenproduktion nicht ausreichten.

Sommer-Spezialpreis: Photoshop und Lightroom für 9,99 € inkl. MwSt!

Anzeige

Adobe bietet im Sommer sein beliebtes Creative Cloud Foto-Abo zum Sonderpreis an: Bis 29. August 2014 können Foto-Begeisterte für nur 9,99 inklusive MwSt. im Monat die Profi-Tools Photoshop CC und Lightroom (inklusive Apps für iPhone und iPad) abonnieren. Jetzt heißt es für alle schnell zugreifen und sich das Abo sichern, denn noch nie war es so günstig, mit den Standard-Werkzeugen der High End-Bildgestalter zu arbeiten!

Zum Angebot >

Die Probleme des iPhone 6 sind in erster Linie auf die dünne Bauweise zurückzuführen. Es gelang den Zulieferern nicht, entsprechend dünne Akkus in ausreichender Menge herzustellen. Außerdem standen nicht genügend Saphirglas-Rohlinge zur Verfügung, um ausreichend Displays für das iPhone 6 herstellen zu können. In der Folge wird wohl nur eines der beiden neuen iPhones mit einem kratzfesten Saphirglas-Display ausgestattet sein.

Hahn sagt deshalb vorher, dass das iPhone 6 das letzte High-End-Smartphone von Apple sein wird, das von Hand hergestellt wird. Stattdessen glaubt er, dass das iPhone 7 beinahe ausschließlich von Fertigungsrobotern gebaut wird.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPhone 7 wird von Robotern hergestellt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

iPhone 8 wird sich dann von selbst produzieren.

iPhone 10 kann man im App Store runterladen und ausdrucken.

Sagt mal. ihr arbeitet doch nun auch schon ein paar Jahre in dem Business....

Da müsste man doch eigentlich wissen, dass die sogenannten "Engpass-Meldungen" ausschließlich dazu dienen, den Kunden zu suggerieren, dass sie ganz schnell in den Laden laufen müssen, um eines der "raren" Exemplare zu ergattern. Ein Großteil der Meldungen basiert sowieso nur auf Wichtigtuerei von selbsternanten Experten, wie "Mobil-Experte Raimund Hahn"...Raimund WER?? Jeden Tag wird hier ein anderer Experte aus dem Hut gezaubert und jaaahaa, natürlich schreitet die Automatisierung voran und natürlich werden mehr Roboter eingesetzt. Ich wette es sind beim iPhone 6 schon mehr als beim iPhone 5. Aber dass das iPhone 7 nur noch von Robotern gebaut wird ist völliger Quatsch. Weil Komponenten, Design und Zusammenbau der Geräte sich bis zum Herstellungstermin ändern und auch Roboter programmiert und geteached werden müssen, Fragt mal in der Autoindustrie nach, wie lange die brauchen, eine neue Produktionsstraße zu bauen oder die Roboter umzulernen. Das geht alles nicht ganz so schnell und die Modellwechselyklen bei Autos sind deutlich länger als bei Telefonen. D.h. hier wurde wieder einmal vollkommen unreflektiert irgendetwas nachgeplappert, was "Herr Hahn" als geistigen Erguß in die IT_Welt geschleudert hat...warum setzzt sich ein MacLife Journalist nicht mal - zu mindestens ein bischen - kritisch mit den Dingen auseinander. Eine ct kann es doch auch....es stünde euch wirklich gut zu Gesicht, wenn ihr selbst mal ein wenig kommentiert, argumentiert, kritisiert und hinterfragt als einfach nur dpa Meldungen abzutippen - ihr könnt es doch...eigentlich....

Raimund Hahn ist besser bekannt unter seinem Künstlernamen "Henry Hühnerhabicht" und schreibt heute in diversen Fachmagazinen die Todesanzeigen.
Den konnte ich in meiner Kindheit schon nicht leiden...

Ich glaub die Redaktion von MacLife hat schon vor Jahren auf Roboter und Bots umgestellt, die das web nach "Nachrichten" zum Thema Apple durchstöbern, leider sind diese noch nicht ausgereift genug um zu erkennen was sinnig ist und was nicht, deshalb auch keine Kommentare, das können die noch nicht.

Was hat ein von Menschen oder Robotern erledigter Prozess des Zusammenbauens mit dem Engpass einiger Bautile zu tun?
Antwort: Nix. Kein Roboter der Welt kann ohne Teile ein Produkt zusammenschrauben.

Vor allem wird es - wie die Vorgängermodelle - größtenteils von fremdgesteuerten "Robotern" genutzt werden! Widiwidiwidi ...

Bemerkenswert ist, dass die letzten Kommentare zu diesem Beitrag auf einem weit höheren Level sind als die journalistische Berichterstattung. Weiter so! An sich lese ich maclife nur wegen der Kommentare so häufig.

Der Einkauf sagt: Ihr seid hinter dem Plan und liefert nicht rechtzeitig. Die Produktion bekommt die Bestellungen immer erst in der letzten Minute und muss dann Wunder vollbringen.

So wird das iPhone doch schon seit Jahren hergestellt.
Oder wollt ihr mir sagen, dass Foxconn-Mitarbeiter wie Menschen behandelt werden?