iCloud Schlüsselbund

iOS 14 warnt euch vor unsicheren Passwörtern

Passwörter werden von Nutzern gerne mehrfach verwendet oder zu simpel gewählt. Ab iOS 14 werden diejenigen Anwender gewarnt, die so verfahren.

Von   Uhr

iOS 14 und iPad OS 14 bringen eine wichtige Funktion zur Verbesserung der Sicherheit mit sich: Die iCloud Schlüsselbundverwaltung erkennt besonders unsichere oder sogar schon geleakte Kennwörter, die ihr verwendet. Das berichtet 9to5Mac.

Im neuen Menü Sicherheitsempfehlungen werden die Passwörter angezeigt, die aus einem der genannten Gründe nicht empfehlenswert sind und dringend geändert werden müssten.

Der Nutzer wird nicht gezwungen, die Kennwörter zu ändern und kann sie weiter verwenden. Letztlich bleibt es in der Verantwortung der Anwender, ob sie ihre Daten gefährden.

Die Funktion beschränkt sich übrigens nicht nur auf iOS und iPad OS, sondern ist auch in macOS Big Sur vorhanden, das ebenfalls im Herbst 2020 auf den Markt kommen soll. Alle Betriebssysteme befinden sich derzeit im Betatest. Auch wenn es in den letzten Jahren in dieser Phase immer wieder kleine Änderungen gab, ist nicht zu erwarten, dass Apple diese Funktion noch einmal deaktiviert.

Safari gleicht die Kennwörter des Nutzers mit Datenbanken ab, in denen geleakte Nutzername-Passwortkombinationen veröffentlicht werden und empfiehlt auf dieser Basis den Anwendern, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu ändern. Safari bietet auch eine Hilfe an, Kennwörter zu ändern.

Apple startet Open-Source-Projekt für Passwortmanager

In diesem Zusammenhang steht auch Apples Initiative für ein Open-Source-Projekt für Passwortmanager. Das Open-Source-Projekt Password Manager Resources ermöglicht es Programmierern, website-spezifische Anforderungen zu integrieren, die vom iCloud Keychain-Passwortmanager verwendet werden, um sichere, eindeutige Passwörter zu erzeugen. Das Projekt enthält auch Sammlungen von Websites, von denen bekannt ist, dass sie ein Anmeldesystem nutzen, sowie Links zu Seiten von Websites, auf denen Benutzer ihre Passwörter ändern können.

Apples iCloud Keychain-Plattform ist bereits in der Lage, starke Passwörter zu generieren, wenn sich der Nutzer bei einer Website anmelden will. Es gibt auch Funktionen zum Ändern eines Passworts. Das klappt natürlich noch nicht mit allen Websites und Apples Open-Source-Projekt zielt darauf ab, dass auch andere Password Manager Apps diese Funktionen nutzen und dass die Passwörter in der iCloud gespeichert werden können.

Apple warnt vor unsichereren oder geleakten Passwörtern. Befürwortest du Apples Vorgehen oder empfindest du dieses Vorgehen als zu übergriffig oder nervig?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 14 warnt euch vor unsicheren Passwörtern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.