Unterstützung für Zweifaktor-Logins

iOS 14 Leak: Interner Passwortmanager besser als 1Password und LastPass?

In iOS 14 soll der iCloud Keychain-Passwortmanager mächtige Funktionen erhalten. Dann könnte er besser werden als 1Password und LastPass.

Von   Uhr

In einer Vorabversion von iOS 14 hat 9to5Mac Hinweise auf einen neuen Passwortmanager des mobilen Betriebssystems entdeckt. Künftig soll die sogenannte iCloud Keychain nicht nur die Passwörter und Kreditkartendaten des Nutzers sicher speichern können sondern auch noch weitere Funktionen erhalten - die bisher den Einsatz anderer Passwortmanager nötig machten.

So soll iOS 14 Warnhinweise anzeigen, wenn der Nutzer ein Passwort für mehrere Dienste verwendet und ihm vorschlagen, doch Abhilfe zu schaffen. Der iCloud Passwortmanager kann schon jetzt eigene und sehr komplexe Passwörter vorschlagen und beispielsweise Webformulare ausfüllen. Der Nutzer erfährt so nur noch bei Interesse das verwendete Passwort, muss ansonsten aber nur noch ein Masterpasswort eingeben oder sich per Face ID oder Touch ID authentifizieren lassen. Das macht den Passwortmanager in iOS so mächtig und auch so beliebt - doch er kann recht wenig, was sich mit iOS 14 ändern soll. Der neue iCloud Passwortmanager wird auch in macOS und iPadOS einziehen.

9to5Mac vermutet, dass sich mit der neuen Anwendung in iOS 14 Zwei-Faktor-Authentifizierungs-Codes generieren lassen. Dann könnten Nutzer womöglich bald auch auf den Google Authenticator oder die Microsoft Authenticator-App verzichten.

Was noch fehlt, wäre der optionale Verzicht auf die iCloud und somit die Möglichkeit auch auf einen rein lokalen Passwortspeicher zugreifen zu können. 1Password bietet diese Möglichkeit seit langem, LastPass hingegen nicht.

Welche Funktionen fehlen Ihnen beim iCloud Passwortmanager noch? Schreiben Sie einfach einen Kommentar unterhalb dieses Artikels!

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iOS 14 Leak: Interner Passwortmanager besser als 1Password und LastPass?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ein Passwortmanager muss (für mich!) auf unterschiedlichen Systemen zur Verfügung stehen. Privat nutze ich Mac und beruflich Linux, da kommt es bei mir durchaus auch mal zu Überschneidungen und somit habe ich für ein Apple Only Passwordmanager keine Verwendung, egal wie gut er auch sein mag. Das gleiche gilt im übrigen für Messengerdienste.

Was verwendest du dann?

1Password

Du sollst dir ja gefälligst ein ordentliches Apllegerät auf arbeit kaufen :-)

Spaß beiseite. Die diskussion kannst du auf die gesamte Softwarewelt ausdehnen. Telefonanlagen, Videokonferenzsysteme, Chats, ja selbst Dokumente Word/Excel/blabla . Sobald du mit Linux um die Ecke kommst, bist du der Außenseiter. Das ist seit DOS-Zeiten so und ich befürchte, dass es auf absehbarer Zeit so bleiben wird.
Leider

So lange man keine Ordner Struktur erstellen kann und die Passwörter nicht mehr exportieren kann in cvs etc, ist das eine Sackgasse. Dann halt doch KeePass

so eine Art Familienfreigabe.

Meine Frau und ich verwenden für viele Homepages die gleichen Login-Daten (ein Account pro Homepage) benutzen es aber beide. Deshalb haben wir zur Zeit einen Passwortmanager und holen uns diese Logindaten daraus.

Ganz klar:

Ein Login ohne Passwort mit verschiedenen Identitäten ( Shopping (mit Adessdaten hinterlegt), Forum (anonym).

In Richtung FIDO2 nur mit selektiven Zugriff auf die Daten Name, Adresse, Telefon, Email usw.

Das mit verschiedenen Identitäten. Mal ehrlich ein Forum sollte nicht meinen Echtnamen und meine Adresse brauchen.

Das ganze funktioniert so:

Ich gehe auf eine Webseite
Kann mich Registrieren und dabei eine bestehende Identität wählen oder anlegen
Der Key wird auf der Webseite hinterlegt

Ich hatte 1Password gekauft und gern verwendet.
Leider galt der Kauf dann vor einiger Zeit nicht mehr und
ich sollte ein Abo abschließen. Das mache ich grundsätzlich
nicht.
Jetzt nutze ich das (noch?) kostenlose Enpass und bin damit zufrieden.

Der iCloud Schlüsselbund iOS weißt auch unter iOS 13 auf mehrfach verwendete Passwörter hin.
In diesem Fall steht vor dem jeweiligen Account ein [Warning Sign]️ Warnschild.

Viel wichtiger wäre mir aber die Vereinheitlichung des Funktionsumfang auf allen Apple-Plattformen (iOS/iPadOS - macOS - tvOS) ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.