Top-Themen

Themen

Service

News

Sicher im Straßenverkehr

iOS 11: Kommt bald der „Fahrer-Modus“? US-Behörde erhöht Druck auf Hersteller

Unfälle sind eine unschöne Sache, da sind sich alle einig. US-Regulatoren haben nun einen neuen Plan, um speziell Unfälle, die durch die Smartphone-Nutzung verursacht wurden, zu reduzieren. Man geht daher aktiv auf Smartphone-Hersteller wie Apple, Samsung und Co. zu, damit diese zukünftig einen „Fahrer-Modus" in Ihre Gerät integrieren. Könnten wir mit iOS 11 einen ersten Vorstoß in diese Richtung sehen?

Laut der New York Times arbeitet die US-Behörde National Highway Traffic Safety Administration gerade an freiwilligen Richtlinien, die die Smartphone-Hersteller dazu aufrufen einen Fahrer-Modus zu integrieren, der die Funktionalität der Geräte während der Fahrt reduzieren soll. Dadurch sollen nur bestimmte Funktionen und Apps nutzbar sein. 

„Ihr Smartphone ist so viel mehr als nur ein Kommunikationsgerät. (...) Ablenkung ist weiterhin ein Problem. Zu viele Menschen sterben und werden auf unseren Straßen verletzt.", sagte ein Verantwortlicher der US-Verkehrsbehörde. 

Im Gegensatz zum Flugmodus möchte die Behörde, dass das Gerät automatisch erkennen soll, dass der Fahrer sein Smartphone während der Fahrt nutzt und dann die Funktionen entsprechend limitieren. Ob die Smartphone-Hersteller bereit sind die Vorschläge der NHTSA auch umszusetzen bleibt abzuwarten.

Eventuell sehen wir schon mit iOS 11 einen ersten Schritt in diese Richtung, denn Apple ist seit einiger Zeit auch um die Sicherheit seiner Kunden bemüht und hat bereits diverse Features (beispielsweise SOS und Notfallpass) in diesem Bereich eingeführt. Daneben versucht man seit etwa zwei Jahren auch das Fahren sicherer zu machen, indem man Fahrzeugherstellern CarPlay zur Verfügung stellt, das nur die wichtigstens Apps anzeigt und die Sprachsteuerung per Siri ermöglicht. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iOS 11: Kommt bald der „Fahrer-Modus“? US-Behörde erhöht Druck auf Hersteller" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Schönes Auto! Hab ich auch

Ja, schön eng

wie deine alte^^

Und wie soll das Smartphone merken ob der Fahrer oder der Beifahrer das Gerät bedient?

Wahrscheinlich erkennt das Gerät das Bluetooth des Autos. Also genau wie bei der Funktion beim iPhone, die dir auf der Karte anzeigt, wo du dein Auto geparkt hast. Allerdings war das "Auto finden" eine Hilfe. Ein Fahrer Modus würde dir klar vorschreiben, was du zu tun und zu lassen hast. Da werden viele dagegen sein, auch wenn es tatsächlich Unfälle verringern würde.

Das kann aus meiner Sicht niemals funktionieren.
Grundsätzlich begrüße ich den Vorschlag, denn Safty first!
Aber das Gerät wird niemals unterscheiden können, ob nun der Fahrer am Steuer sitzt, oder der Nutzer als Beifahrer im Auto sitzt.

Auch der Beifahrer könnte mit dem Auto über Bluetooth verbunden sein. Dem die Nutzung einzuschränken wäre nicht wünschenswert. Der kann ja sehr wohl vom iPhone abgelenkt werden.

Also dann kommt wieder die Zeit, wo ich mein iOS jailbreaken werde. Denn ich werde mir bestimmt nicht vom Betriebssystem meines Handys vorschreiben lassen, welche Apps ich gerade im Moment benutzen darf und welche nicht, weil es mich als Fahrer eines Autos zu erkennen glaubt.

Wer definiert, was ich nutzen darf? Navigation? Telefon? Musik-Player? Hörbuch-Player? was ist mit all diesen Apps, deren Benutzung nunmal sehr wohl mit dem Fahren eines Autos zu vereinbaren ist.

Nebenbei bemerkt: dann plädiere ich auch für den Kack-Modus. Ich finde es nämlich extrem ekelhaft, SMSen, WhatsApps oder Mails von jemandem zu erhalten, der gerade auf dem Thron sitzt...

Mensch Higgensd!!!, viele Menschen hatten dieses Bild noch nie im Kopf...Mist, verdammter...Danke...grrr

Wenn man Carplay nutzt, dann hat man sowas ind er art bereits schon. Carplay scheint alle nicht unterstützten PUSHs zu unterdrücken, ich merke das vorallem bei Whatsapp, da geht nicht mal der Bildschirm an.
Das gleiche gilt auch wenn es nur mit BT verbunden ist.