Podcast mit Kara Swisher

Interview: Tim Cook über Tesla, AR und seine verbleibende Zeit bei Apple

2030 wird Tim Cook wohl kein Apple-CEO mehr sein. Dies gab er in einem Interview mit der New York Times bekannt. Daneben sprach er über seine Zukunftspläne, Tesla und natürlich AR. Die wichtigsten Informationen haben wir für dich zusammengefasst.

Von   Uhr

Seit 2011 führt Tim Cook ununterbrochen Apple als CEO an und feiert einen Erfolg nach dem Nächsten. In einem Interview mit Kara Swisher von der New York Times spricht Cook über den Rechtsstreit mit Epic Games, der App-Tracking-Kontroverse mit Facebook und natürlich über Tesla sowie seine Pläne für die kommenden Jahre. 

Selbstfahrende Autos von Apple: Konkurrenz für Tesla?

Swisher, die für ihre direkte Art bekannt ist, fragt den Apple-CEO geradeaus nach Apples Plänen in der Automobilindustrie. Immerhin hört man immer wieder die Gerüchte und stellte zuletzt einige Experten aus der Branche ein. Dabei fragte sie auch nach der möglichen Konkurrenz durch Tesla sowie dem Verhältnis zu Elon Musk. Cook überraschte dabei. Er habe noch nie mit Musk gesprochen, obwohl dieser Ende 2020 auf Twitter mitteilte, dass er vor Jahren Tesla an Apple verkaufen wollte. Auch wenn Cook den Tesla-Chef nicht persönlich kennt, bewundere und respektiere er ihn sehr, da es ihm gelungen ist, Tesla aus dem Nichts zur Marktführerschaft zu leiten und dort seit langer Zeit hält. Auf mögliche Gerüchte ging Cook natürlich nicht ein.

„AR ist die Zukunft“ 

Lange hängen die Gerüchte um AR- und VR-Hardware schon über Apple. In den vergangenen Monaten intensivierten sich jedoch die Informationen und mögliche Zeitpläne wurden öffentlich. Zudem sprach der CEO immer mehr über das Potenzial der Technologie. Auch im aktuellen Interview gab er an, dass bereits das Gespräch mit AR-Inhalten besser sein könnte, da man Aussagen beispielsweise mit Diagrammen unterstützen könnte und es damit auch Zuhörern interessanter macht. 

Er geht davon aus, dass Bereiche wie das Gesundheits- und Bildungswesen sowie Gaming stark von der AR-Technologie profitieren könnten. Dabei ging Cook selbstverständlich nicht auf mögliche Produkte wie eine AR-Brille ein, die seit Jahren im Gespräch ist. Swisher fragte daher nach, ob das WWDC-Motto „glow and behold“ (dt. „scheine und erblicke“) etwas zu bedeuten habe. Cook winkte schnell ab und auch als die Reporter nachhakte, gab er die Standardantwort, dass man nicht über Pläne und zukünftige Produkte sprechen werde. Jedoch ließ es sich dabei entlocken, dass AR ein wichtiger Bestandteil für Apples Zukunft sein wird.

Wie lange wird Tim Cook Apple noch führen?

Diese Frage stellte Swisher dem CEO, der bald sein zehnjähriges Jubiläum in der Führungsposition feiert. Er geht davon aus, dass Apple auf lange Sicht ohne ihn auskommen muss. Obwohl er noch kein exaktes Datum nennen kann und will, geht der 60-Jährige davon aus, dass er wohl in zehn Jahren nicht mehr bei Apple sein könnte. Hinweise auf eine mögliche Nachfolge vermied er dabei geschickt. Cook gab an, dass er gar nicht wisse, was er ohne Apple tun sollte und ein Abschied für ihn schwer vorstellbar sei. Die Interviewerin fragt ihn daher, ob er es dann nicht einfach mit Urlaub versuchen möchte. Der stets beschäftigte Apple-CEO lachte darauf, da er zuletzt nur wenig Zeit Abseits des Unternehmens verbrachte. 

Was meint ihr? Macht Tim Cook einen guten Job als Apple-CEO oder sollte er Platz für eine junge Führungsriege machen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Interview: Tim Cook über Tesla, AR und seine verbleibende Zeit bei Apple" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Es gab Zeiten wo ich eher kritisch ihm gegenüber war, heute bin ich froh dass wir ihn haben. Finde Cook macht einen hervorragenden Job, ich hoffe er bleibt noch lange fit!

I'm livin with the same opinion. Nothing more to say Ultimatus !!! :-)