Flappy Bird für die Spielhalle

Das Smartphone-Spiel „Flappy Bird“ ist ein Phänomen. Im Mai 2013 erblickte der kleine gelbe Vogel zum ersten Mal das Licht des App Stores und erfreute sich innerhalb kürzester Zeit großer Beliebtheit. Und dass, obwohl das Spielprinzip mehr als simpel ist: Per einfachem Fingertipp auf das Touchdisplay erhebt sich der Vogel in die Luft und muss so durch ein Level voller Hindernisse gesteuert werden. Nun wurde ein Spielautomat mit „Flappy Bird“-Lizenz vorgestellt.

Von   Uhr

Flappy Bird sorgte vor gut einem Jahr für Aufsehen, als der Entwickler Dong Nguyen ankündigte, das Spiel aus dem App Store zu nehmen. Bis dato wurde das Spiel bereits 50 Millionen mal für iOS sowie Android geladen und brachte dem Entwickler dank Werbeeinbeldungen nach eigenen Angaben täglich bis zu 50.000 US-Dollar ein.

Umso erstaunlicher war die Entscheidung, die Dong Nguyen damit begründete, dass das Spiel süchtig mache, was nicht seiner Absicht entsprach. Obwohl angekündigt wurde, dass das Spiel weniger süchtig-machend dafür aber mit Mehrspieler-Modus wieder im App Store erscheinen soll, ist Flappy Bird aktuell nicht im App Store vertreten. Dafür förderte das Spiel-Prinzip jedoch unzählige Nachahmer und Klone zu Tage. 

Der Spielautomaten-Hersteller Bay Tek Games hat sich nun die Lizenz von Flappy Bird gesichert und arbeitet an einer Spielhallen-Version des Endlos-Fliegers. Der Automat ist 2,32 Meter hoch, 0,94 Meter breit und gut einen Meter tief. Das Spiel läuft auf einem 42-Zoll-großen Monitor im Hochformat ab. Zur Steuerung dient einzig ein großer roter Knopf. Spieler können so auf die Jagd nach dem Tages- und dem All-Time-Highscore gehen. Wann der Automat verfügbar sein wird, ist bislang nicht bekannt. Auch den Preis hat Bay Tek noch nicht genannt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Flappy Bird für die Spielhalle" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ganz wichtige Information.

Für mich die Top-Info des Tages.
Kann nur noch von "In China ist ein Sack Reis umgefallen" getoppt werden...

Das Teil gibt es längst in amerik. Daddelhallen: https://www.youtube.com/watch?v=kbfpw-gUor8
Aber ob das wirklich eine Meldung wert ist, weiß ich nicht...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.