Luftqualitätsindex

Feinstaub und Ozon: Umweltbundesamt startet App zu Luftqualität

Aktuelle Messdaten zu Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon von 300 Messstationen verfügbar macht eine neue App vom Umweltbundesamt, die jetzt im App Store als kostenloser Download erhältlich wird. Je nach Wert gibt die App Gesundheitstipps für Aktivitäten im Freien. Auch der Empfang von Warnhinweisen kann eingestellt werden, um bei schlechter Luftqualität schnell informiert zu sein. Optimiert präsentiert sich auch die Webseite.

Von   Uhr

Rund um die Uhr erfassen die Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität der Luft. Schon kurz nach der Messung sind die Messergebnisse für die einzelnen Schadstoffe und der daraus ermittelte Luftqualitätsindex (LQI) in der App verfügbar. Der LQI errechnet sich aus den gemessenen Konzentrationen der drei Schadstoffe Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon (O3), wobei der Schadstoff mit der schlechtesten Einzelbewertung das Gesamtergebnis des LQI bestimmt. Der LQI ist in fünf Klassen eingeteilt: sehr gut, gut, mäßig, schlecht und sehr schlecht. Je nach LQI-Klasse erfolgt eine Einordnung, ob die Luftverschmutzung gesundheitlich bedenklich ist oder Aktivitäten im Freien empfehlenswert sind.

Verlässliche und aktuelle Informationen liefert ab sofort die neue App namens Luftqualität vom Umweltbundesamt. Die App stellt stündlich aktualisierte Daten für die gesundheitsgefährdenden Schadstoffe Feinstaub (PM10), Stickstoffdioxid und Ozon zur Verfügung. Die Daten stammen von über 300 Luftmessstationen aus ganz Deutschland. Der Luftqualitätsindex informiert zudem auf einen Blick über die Luftqualität an jeder Station. Je nach Wert gibt die App Gesundheitstipps für Aktivitäten im Freien. Auch der Empfang von Warnhinweisen kann eingestellt werden, um bei schlechter Luftqualität schnell informiert zu sein.

Das Luftdatenportal bietet zudem deutschlandweite Konzentrationskarten, die zeigen, wie stark die Belastung in Deutschland durch einen von fünf auswählbaren Luftschadstoffen (PM10, NO2, Ozon, Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid) regional zu bestimmten Tagen und zum Teil auch Uhrzeiten ausfiel. Zusätzlich ist eine Ozonvorhersage für den aktuellen Tag und die kommenden zwei Tage verfügbar. Für alle fünf Schadstoffe sind die gemessenen Konzentrationsdaten jeder Messstation aktuell, aber auch für die Vergangenheit abrufbar. Individuell können hier Daten mehrerer Stationen oder Stoffe für verschiedene Zeiträume zusammengestellt, angezeigt und auch heruntergeladen werden. In Form von sortierbaren Tabellen sind für das aktuelle Jahr Grenz- und Zielwertüberschreitungen für PM10, NO2 und Ozon aufgelistet. Zum Vergleich mit den Vorjahren stehen je nach Schadstoff Jahresbilanzen zurück bis zum Jahr 2000 zur Verfügung.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Feinstaub und Ozon: Umweltbundesamt startet App zu Luftqualität" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das is ja typisch. Die Nachbarn setzen konkrete Maßnahmen um, und die deutschen bringen eine App raus. Somit ist es nun möglich die Luftverschmutzung auf underen teuren Geräten mit 4K Matrix beobachten, und abzählen wann wir ersticken. Glanzvolle Leistung.

"...Je nach Wert gibt die App Gesundheitstipps für Aktivitäten im Freien..."

Einen wirklich relevanten, aber nie erwähnten GESUNDHEITSTIP habe ich dann auch noch: Mal nach oben schauen, was da so am Himmel passiert...seit wann es in Mitteleuropa bis dato völlig "unbekannte" Wetterphänomäne gibt...
Gratis Tip diesbezüglich extra: "Owning the Weather in 2015" (oder: Der Krieg wird in Zukunft nicht mehr mit konventionellen Waffen geführt...)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.