Neue Kleinigkeiten

Diese Fakten verschwieg Apple zum iPad Pro

Das iPad Pro ist nun seit einem Tag in den Händen zahlreicher Nutzer. Wie schon so oft, wurde einmal mehr Neuerungen und Änderungen entdeckt, die Apple im Vorfeld nicht ankündigte. Diese betrifft nicht nur das Profi-Tablet selbst, sondern auch neue Informationen zum Apple Pencil (2. Generation) sowie den Smart Keyboard Folio kamen dadurch ans Licht. Wir haben drei interessante Fakten für Sie zusammengetragen.

Von   Uhr

USB-C ist nicht gleich USB-C

Apple sorgt einmal mehr für Verwirrung beim neuen USB-C-Standard am iPad. Während schon das 12-Zoll-MacBook zwar USB-C und dennoch nicht über Thunderbolt 3 verfügt, geht es frisch gebackenen iPad-Pro-Nutzern ähnlich. Kuriosesweise hat Apple dem neuen hochpreisigen Geräten kein USB-C-Kabel mit „USB 3.1 Gen 2“-Unterstützung beigelegt.

Daher kann es nur zum Laden verwendet werden, nicht aber für den Datentransfer, der beispielsweise zum Betreiben eines externen Displays notwendig ist. Übrigens kann auch das LG UltraFine 5K Display trotz USB-C nicht am iPad verwendet werden. Dies liegt vermutlich an der fehlenden Unterstützung von Thunderbolt 3 am Pro-Tablet, aber dennoch können Apples Thunderbolt-3-Kabel verwendet werden, um das neue Gerät an ein externes Display anzuschließen. Dies stiftet natürlich zusätzliche Verwirrung um den neuen Standard. Eigentlich ist Vielfalt etwas Gutes, könnte sich in diesem Fall aber zum größten Stolperstein entwickeln.

Apple Pencil: Trotz höherem Preis fehlt Zubehör

Apple ist dafür bekannt, dass Produkte in der ersten Generation mit mehr Zubehör ausgeliefert werden. Etwa das erste iPhone kam damals noch mit einem Ladedock, welches nun separat für 55 Euro verkauft wird. Beim Apple Pencil (2. Gen) ist dies nicht anders und das Unternehmen hat dieses Mal an den Stiftspitzen gespart, die vorher noch Teil des Lieferumfangs waren. Sollte eine Spitze nun verloren gehen, müssen Sie zusätzlich in die Tasche greifen. Apple bietet vier Ersatz-Spitzen im Paket für 25 Euro an. Damit ist der neue Apple-Stift nicht nur teurer, sondern es ist auch weniger in der Verpackung.

Das iPad Pro kann mehr als ein MacBook (12 Zoll) wiegen

Mit dem neuen iPad Pro konnte man das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger leicht reduzieren. Allerdings sorgt Apples neues Smart Keyboard Folio für mehr Gewicht. Dadurch kann das iPad Pro (12,9 Zoll) samt Keyboard-Case 1,04 kg wiegen. Das 11-Zoll-Modell bringt hingegen nur 765 g auf die Waage, wenn Apples Keyboard angebracht ist.

Smart Keyboard (2017) vs. Smart Keyboard Folio (2018):

  • Für 12,9-Zoll-Modelle: 340 g (2017) < 407 g (2018)
  • Für 11- bzw. 10,5-Zoll-Modelle: 245 g (10,5 Zoll, 2017) < 297 g (11 Zoll, 2018)

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Diese Fakten verschwieg Apple zum iPad Pro" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Was ich gestern bei meinem 11'' festgestellt habe, kaum eine App nutzt aktuell den Bildschirm des iPad voll aus. Man hat hier immer dicke schwarze Balken an den Rändern.

Bin gespannt, wann die Entwickler hier entsprechend anpassen werden. Bei Netflix oder Amazon Prime kann man auch über die Website und Safari gehen, ist ja aber auch nicht Sinn der Sache....

Sorry, aber dieser Artikel ist völlig wirr geschrieben und gespickt mit Rechtschreibfehlern. Ich habe nun immer noch nicht verstanden, ob man nun ein externes Display anschließen kann oder nicht. Ansonsten kann ich mit Bezug zum verstandenen Inhalt derzeit nur empfehlen, Apple Put Optionen zu kaufen ;)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.