„Kommt bald“

Jetzt aber wirklich: Apple Pay erscheint in Kürze in Deutschland, Apple informiert vorab Kunden

Vor wenigen Monaten kündigte Apple an, dass man in diesem Jahr Apple Pay auch in Deutschland veröffentlichen wird. Damals signalisierten bereits einige Banken ihr Interesse, während andere absagen erteilten. Nun kommt neue Bewegung in die Thematik. Apple stellte nun die offizielle Seite für die deutschen Kunden zur Verfügung und gibt damit auch allerlei Informationen bekannt, die bisher noch unsicher waren.

Von   Uhr

Apple Pay ist ein einfacher und kontaktloser Bezahldienst, der für die meisten iOS-, watchOS- und macOS-Nutzer demnächst auch in Deutschland zur Verfügung stehen wird. Apples Dienst sichert dazu Ihre Kreditkartendaten nur lokal und generiert für jede Transaktion eine einmalige Transaktionsnummer. Dadurch bleiben die Einzelheiten zu den Käufen anonym und Sie müssen in Geschäften auch Ihre Karten aus der Hand geben. Dank Face ID und Touch ID entfällt auch die PIN-Eingabe zur Bestätigung. 

Apple Pay - einfach aber dennoch sicher bezahlen

Mit Apple Pay bietet Apple eine praktische Methode zum Bezahlen an, die nicht nur in Ladengeschäften wie DM, Lidl, Netto oder Saturn funktionieren wird, sondern auch online können Sie genauso einfach bezahlen. Dazu verfügt Safari über eine entsprechende Schnittstelle. Aber auch in Apps können Sie Ihre Einkäufe bezahlen. Kaufen Sie etwa Fahrkarten für den Flixbux oder erwerben Sie die neuesten Apple-Produkte bei Cyberport – ganz einfach mit Apple Pay.

Egal, ob Sie lokal oder im Internet einkaufen – Apple Pay wird nie Daten zu den Transaktionen speichern. Somit bleiben Sie anonym und ein Tracking ist daher ebenfalls nicht möglich. Daneben sparen Sie auch Platz im Portemonnaie, da Sie Ihre Kreditkarte in der Regel nicht mehr benötigen und sämtliche Einkäufe via Apple Pay durchführen können. Ihre Kreditkarten werden dann in der Wallet-App gemeinsam mit Kundenkarten, Tickets und mehr angezeigt.

Unterstützte Geräte

  • iPhone SE
  • iPhone 6 (oder neuer)
  • iPad mini 3 (oder neuer)
  • iPad Air 2
  • iPad (5. Generation oder neuer)
  • iPad Pro (Alle Generationen)
  • Apple Watch (Alle Generationen)
  • Mac-Modelle mit Touch ID
  • Mac-Modelle (Ab 2012, die mit Apple-Pay-fähigen iPhone oder Apple Watch verbunden sind)

Diese Banken und Kartenanbieter unterstützen Apple Pay (Auszug)

  • American Express
  • Deutsche Bank
  • Fidor Bank
  • HypoVereinsbank
  • N26
  • o2 Banking
  • Weitere Banken finden Sie hier

Hier können Sie mit Apple Pay bezahlen (Auszug)

  • Apple Store
  • Aldi
  • Aral
  • Burger King
  •  Cyberprt
  • DM
  • Netto
  • H&M
  • Weitere Details zu Ladengeschäften finden Sie hier

Weitere Informationen erhalten Sie auf Apples offizielle Supportseite (Link).

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Jetzt aber wirklich: Apple Pay erscheint in Kürze in Deutschland, Apple informiert vorab Kunden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Mir gehen jetzt schon wieder die ganzen Kommentare auf den Sack, die schreiben werden: "Warum seid ihr so gehyped auf Apple Pay, ihr könnt doch auch mit eurer Karte kontaktlos bezahlen." An alle die das schreiben möchten, nutzt ihr eure Karten weiterhin und alle die sich auf Apple Pay freuen, werden in Zukunft mit ihrer Apple Watch und iPhone zahlen können und damit auch mal ihren Geldbeutel im Auto oder Zuhause lassen können. Es ist nunmal der nächste Schritt in die Zukunft. Und alle die Bargeld nutzen wollen, tut es solange ihr noch könnt, aber nervt doch bitte nicht in den Kommentaren. Wir freuen uns auf Apple Pay.

Am nervigsten finde ich deinen Kommentar. Es interessiert keinen Menschen in diesem Universum, ob sich jemand auf Apple-Pay freut. Auf noch weniger Interesse stößt wohl nur die Frage, ob iBeem Purzelbäume schlägt. Apple-Pay ist nichts Besonderes und wenn der Akku mal wieder leer ist, dann kommt man vermutlich mit seinem Gesicht oder Finger auch nicht weiter.

Du sagst es, man braucht die Karte! Bis 25€ ohne PIN, ab 25€ muss man wieder den PIN eingeben. Und die Karte mitschleppen

Wenn du das glaubst, dann bist du einfach nicht informiert.

Ich übernehme nicht die Aufgabe dein Wissen zu erweitern, das überlasse ich dir. Aber wenn du zu einem Thema deinen Senf dazugeben willst, dann gebe ich dir den Rat dich zumindest im Ansatz damit zu beschäftigen.

Lg

Super ... in Deutschland geht es wenigstens voran... in Österreich mal wieder nicht

Ich bin zwar nicht aus Österreich kann diesen Frust aber sehr verstehen, die Firmen sollten so wie wir eigentlich schon als Europa funktionieren eben auch Europa Lösungen bringen und nicht immer diese alten Insellösungen als gäbe es die Union noch nicht. So schwer kann es ja nun auch nicht sein Dinge europaweit umzusetzen oder einzuführen und das Aufschlag. Da gehören wohl auch noch Regelungen her und es zu vereinfachen. Liebe Grüße aus Deutschland

Ich bin Wiener und hoffe, dass es dank N26 trotzdem funktioniert und es keine regionalen Einschränkungen gibt.

Dass keine österr. Banken dabei sind hat weniger etwas mit Apple zu tun. Cook & Co wären natürlich sehr an einer weltweiten einfachen und schnellen Lösung interessiert, denn schließlich kann man hier wieder Umsätze generieren.
Leider stellen sich die Banken da quer. Schau mal zu Google rüber. Die bieten ihren Service zwar an, aber wieviele Banken sind da von anfang an dabei?
Ich habs mal mit der Lösung der Ersten versucht, aber da gab es doch einige Einschränkungen. zB klappte deren Lösung mit meinem Samsung S7, aber nicht mit dem Huawei Mate 9. iPhones waren durch die NFC-Sperre von Apple sowieso nicht unterstützt.

Versuch doch tatsächlich mal N26. Mein Girokonto hab ich bei der Ersten, wo einfach das Gehalt sowie Lastschriften für Versicherungen usw... gehandhabt werden.
Am Monatsanfang überweise ich einen Betrag, den ich mir für diesen Monat zur freien Verfügung "genehmige" auf mein N26-Konto. Damit bezahle ich im Supermarkt, Amazon, kaufe meine Öffi-Tickets, Hundefutter, usw....

Es ist kostenlos, einfach und schnell. Und sollte jemand Mist damit bauen, ist der Schaden gering, da ich ja nicht mein ganzes Erspartes dort bunkere und auch kein Überziehungsrahmen drauf ist.
Weiters kannst du per iMessenger Geld versenden (zB "kannst mir mal nen 20er borgen? klar... zack, schon in Echtzeit überwiesen. Oder ich kaufe für die Gruppe die Kinotickets und die Freunde schicken mir in Echtzeit das Geld...)

Mir hilft es auch sehr starkt die Übersicht zu bewahren.

...wenn Apple die NFC-Schnittstelle auch für Drittanbieter freigeben würde, wäre "ApplePay" zumindest bei den Sparkassen in D bereits möglich (siehe Android). Dann würde Apple aber u. U. weniger verdienen...

Und bald hätten wir beim Apple-Ökosystem die selbe Fragmentierung wie beim Andromüll. Herzlichen Glückwunsch!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.