Top-Themen

Themen

Service

News

Nichts Neues

Wo bleiben eigentlich die Beats-Lautsprecher mit AirPlay 2?

Nur wenige Minuten vor dem HomePod kündigte Apple an, dass man im Rahmen der Beats-Marke an einem Lautsprecher mit AirPlay-2-Unterstützung arbeitet. Jedoch war die Ankündigung während der WWDC 2017 äußerst kurz und wurde von vielen nur als kleine Randnotiz wahrgenommen. Seither wurde es dann verdächtig ruhig, um die geplanten Lautsprecher. Jedoch gab es immer wieder neue Gerüchte, die sogar von einer Siri-Integration sprachen.

Bang & Olufson, Libratone, Denon, Naim und auch Sonos haben bereits ein Update für AirPlay 2 nachgeliefert und unterstützen den Apple-Standard auf mehreren Lautsprechern. Alles Ankündigungen, die Apple während der WWDC 2017 vornahm, um AirPlay 2 kurz vorzustellen. Jedoch schien es mit AirPlay 2 nicht ganz rund zu laufen, sodass nicht nur Apples HomePod verspätet und sondern auch AirPlay 2 erst knapp ein Jahr nach Ankündigung erschien. Dadurch könnte sich auch der Beats-Lautsprecher verzögert haben, der auch eine mögliche Ankündigung auf der WWDC 2018 verpasste. Auf der offiziellen Website zu AirPlay 2 wird Beats aber weiterhin als unterstützte Marke geführt, sodass die Veröffentlichung weiterhin geplant zu sein scheint. 

(Bild: Apple)

Update des Beats Pill+ nicht möglich

Im Gegensatz zu einem Sonos One oder Libratone ZIPP 2 kann Apple auf keine bestehende Hardware zurückgreifen und diese per Update mit AirPlay 2 versehen. Denn das Unternehmen hat nur den Beats Pill+ im Sortiment und dieser unterstützt nur Bluetooth. Für AirPlay 2 wird allerdings WLAN benötigt, um eine zuverlässige Verbindung zu gewährleisten. 

Kaum neue Beats-Produkte seit Übernahme

Interessanterweise hat Apple seit der Übernahme kaum echte neue Produkte veröffentlicht, sondern lediglich Modellpflege mit neuen Farben und Anschlüssen betrieben. Die größte Änderung dürfte hier die Integration des W1-Chips gewesen sein, der für eine bessere Verbindung sowie eine kinderleichte Einrichtung sorgt. 

Apple könnte beispielsweise den Beats Pill XL wiederbeleben, der nach technischen Problemen 2015 aus dem Verkehr gezogen wurde. Würde man ihn mit WLAN und vielleicht dem neuen H1-Chip der AirPods (2. Gen.) versehen, könnte sich hieraus ein ordentlicher AirPlay-2-Lautsprecher entwickeln, der zudem auch unterwegs genutzt werden kann. Libratone macht dies bereits mit dem ZIPP 2 vor. Durch seine Mobilität sowie fehlende Siri-Integration würde sich ein solche Beats-Lautsprecher vom HomePod abheben. 

Eventuell wird Apple in diesem Jahr die fast zwei Jahre alte Ankündigung umsetzen und tatsächlich eine günstige und mobile Alternative zum HomePod mit Beats-Branding veröffentlichen. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Wo bleiben eigentlich die Beats-Lautsprecher mit AirPlay 2?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.