Patentantrag

Baut Apple bald Solarzellen in Touchpads und Mäuse?

Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, in dem beschrieben wird, wie künftig Anwender die lästigen Batteriewechsel in Peripheriegeräten hinauszögern könnten. In Touchpads und Mäusen wie dem Magic Trackpad und der Magic Mouse könnten Solarzellen eingebaut werden, die die Akkus wieder ein stückweit laden könnten. Das Startup Sunpartner aus Frankreich hat eine andere Idee: Mit der Technik Wysips Christal können Solarzellen unter einem Touchscreens eingebaut werden.

Von   Uhr

Solarzellen in Taschenrechnern sind seit Jahrzehnten in Gebrauch. Sie gewinnen elektrische Energie aus der Umgebungsbeleuchtung. Bei schnurlosen Geräten wie Mäusen, Tastaturen und Trackpads hingegen muss der Benutzer nach einiger Zeit den Akku beziehungsweise die Batterien wechseln.


Das ist auch bei Apples Geräten bisher nicht anders, doch ein Patentantrag aus den USA zeigt, dass sich Apple die Idee schützen lässt, Solarzellen in den Touchoberflächen einzuarbeiten. Natürlich ließe sich diese Technik auch auf iPhones, iPads oder gar MacBooks übertragen, was Apple im Patentantrag auch erwähnt. Bei den Peripheriegeräten würde es durchaus Sinn machen, auf diese Weise Energie umzuwandeln, denn schließlich liegen sie meist offen herum - und werden nur dann abgedeckt, wenn der Nutzer seine Hand darauf ruhen lässt.

Bei Smartphones, Tablets oder Notebooks hingegen, die bei Nichtgebrauch eher in Taschen stecken, wäre die Lösung wohl eher suboptimal. Wer will schon sein iPhone in der Sonne liegen lassen, um es ein wenig aufzuladen? Dennoch gibt es schon heute Gehäusehüllen und externe Akkus, die mit Solarzellen ausgerüstet sind. Apple scheint zumindest ein wenig an der Technik zu arbeiten, was bei einem Patent oder gar einem Patentantrag nicht selbstverständlich ist.
 

Da Apple vor zwei Jahren aber per Stellenanzeige einen Ingenieur suchte, der sich mit Mobilgeräte und Photovoltaik auskennt, scheint zumindest ein Versuch unternommen worden zu sein. Produkte sind bekanntlich daraus bisher aber nie entstanden.

Inwieweit Apples Patentantrag mit der Technik des französischen Startups Sunpartner kollidiert, ist nicht bekannt. Sunpartner hat mit Wysips eine Solarzellentechnik für Touchscreens entwickelt, die unterhalb des Displays eingebaut wird und nur einen halben Millimeter hoch ist. So soll die Akkulaufzeit von kleinen Geräten wie Smartphones, Smartwatches und Tablets erhöht werden.

Apple hatte seinen Patentantrag 20150199062 ("Wireless Devices With Touch Sensors and Solar Cells") im ersten Quartal 2014 eingereicht. Er wurde erst jetzt veröffentlicht.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Baut Apple bald Solarzellen in Touchpads und Mäuse?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.