Trade-In

Apple startet Mac-Eintauschprogramm in Apple Stores

Apple plant die Inzahlungnahme von gebrauchten Macs in den Apple Stores. Kunden sollen so günstiger an einen neuen Mac kommen. Das Programm gab es bisher nur online.

Von   Uhr

Nach einem neuen Bericht von Bloomberg nach will Apple noch in diesem Monat in den Apple Stores neues Mac-Eintauschprogramm starten. Wer also mit einem alten Mac in den Laden kommt, bekommt beim Kauf eines neuen Macs eine Gutschrift. Damit sollen die Verkäufe wieder angekurbelt werden.

Aktuell können in den Apple Stores alte iPhones, iPads und Apple Watches in Zahlung gegeben werden, wenn ein neues Gerät gekauft wird. Aber Macs ließen sich nur online zurückgeben. Warum das so ist? Für viele Anwender ist es zuviel Aufwand, den gesamten Mac einzupacken und in eine Filiale zu schleppen. Doch das scheint Apple jetzt egal zu sein - Hauptsache die Kunden kaufen wieder und das ist in Zeiten einer weltweiten Pandemie nicht selbstverständlich.

Kaufzurückhaltung wegen Corona ist das Stichwort. Klar - wenn Menschen Angst um ihren Job haben, in Kurzarbeit sind oder gar der Partner schon arbeitslos ist, dann schnallt man den Gürtel enger. Aber auch sonst halten sich viele Nutzer derzeit mit Käufen wegen einer ungewissen Zukunft zurück. Da können solche kleinen Aktionen durchaus eine Kaufzurückhaltung beseitigen - wenngleich der kleine Marketingtrick natürlich nicht bei allen Menschen funktioniert.

Nach dem Bericht von Bloomberg soll die Aktion ab dem 18. Juni 2020 starten. Apple soll seine Mitarbeiter in den Läden schon informiert haben und so hat auch die Presse Wind von der Aktion bekommen. Ob und wann das Programm in Deutschland startet, ist noch nicht bekannt.

Klar ist nur: Wer einen alten Mac eintauschen will, bekommt entweder einen neuen Mac günstiger oder den Eintauschwert auf eine Apple-Geschenkkarte übertragen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Lockt dich ein Trade-In-Programm?

Interessiert dich ein solches Programm oder lässt es dich kalt? Schreib mal etwas zu deiner Kaufneigung in Zeiten von Corona in die Kommentare, das wird sicher auch andere Leser interessieren.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple startet Mac-Eintauschprogramm in Apple Stores" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Haha, hab mal getestet mit nem iPad Vorschlag Apple 120,- Euro... bei EBay dann für 400,- verkauft. Für mein MacBook Air gleiches Spiel. Meinen Mac hab ich dann bei Gravis für 300,- aufrüsten lassen und er läuft wieder Top, denn hier ist meist die Festplatte der Flaschenhals der Rest läuft Jahre. Ich würde das nicht nutzen

What? Du wurdest gehörig über den Tisch gezogen!

Wieso das denn? Erkläre mal.

Im Endeffekt ist das ja keine echte Inzahlungnahme mehr. Die geben einem einen Minibetrag (der in den letzten Jahren ja auch bei anderen Apple-Geräten kontinuierlich abgesenkt wurde), verkaufen das in Zahlung gegebene Teil dann "refurbished" für das 3-4fache und verdienen am Neugerät und Wiederverkauf. Nein, ich würde es nicht nutzen, sondern wie hier vorgeschlagen das alte Gerät selbst verkaufen und ein Mehrfaches des angebotenen Preises dafür bekommen.

dementsprechend müsste man sozusagen auch diesen Minibeitrag wieder drauf schlagen, wenn man diesen sogenannten refurbished müll kauf. Leute lasst euch nicht verarschen! niemals "gebraucht" kaufen!

So sehr ich Apple auch schätze und verstehe, dass man die Arbeit für die Prüfung, ggf. Teileaustausch, Onlinestellung etc. ja auch bezahlen muss-die angebotenen Preise sind inakzeptabel. Verkaufe ich meine Geräte selbst weiter, bekomme ich häufig das Doppelte! Da investiere ich lieber 10 Minuten Arbeit.

Guten Morgen, man bekommt immer mehr, wen man Selbst verkauft. Ist doch mit PKW nicht anders! Ein Händer gibt dir nie den Preis, den du dir vorstellst. Da er danach das Auto/Gerät aufarbeiten und mit Garantie wieder verkaufen muss. Eine Garantie kostet einen Haufen Geld. Mal davon abgesehen, dass du bei Onlinekauf auch wieder zurück geben kannst. Kostet alles Geld, und ich rede da nicht alleine von Apple. Bei Momox, Rebuy usw. bekommt ihr auch nicht viel mehr.
Ich habe mal einen iMac über Amazon verkauft und der Käufer meinte doch, dass er 6 Monate später das Gerät wieder zurück geben kann. War ein riesiger Ärger. Nie wieder!

Davon mal Abgesehen, würde ich das Angebot von Apple wohl auch nicht wahrnehmen. Wäre mir bestimmt auch zu wenig ;)

dragomir, was du das erzählst hat wenig aktuellen Bezug! Du kannst doch nicht ernsthaft deine Erfahrung auf alles münzen was es je gab? mach dich bitte nicht lächerlich!

Wer also mit einem alten Mac in den Laden kommt, bekommt beim Kauf eines neuen Macs eine Gutschrift??
Damit sollen dann wohl die Verkäufe wieder angekurbelt werden... Naja.. wer's braucht.

Das Eintauschprogramm läuft schon. Apple bietet mir 290 Euro für mein 3000 macbook Pro von 2016.

Das Eintauschprogramm gibt es schon lange ist nichts neues !

Und im Refurbished Store werden keine Gebrauchten Geräte verkauft

Das möchte ich hier nur anmerken.

Die Preisgestaltung ist bescheiden aber woanders bekommt man nicht immer mehr und hat den Aufwand.
Ist das selbe wie beim Auto verkaufen

Mir Sicherheit werde ich mir keinen neuen MacPro kaufen mein 2012 wird offiziell nicht mehr unterstützt. Da liegen dann einige 1000 Euro im Müll. Klar die haben einen neuen MacPro auf den Markt gebracht. Kostet i, Grundausbau fast 7000 Euro. Zum Glück gibt es ja macOS Catalina Patcher damit bekommt man den MacPro 2012 auf Catalina
Eine Unterstützung bei Apple gibt es ja so oder so nicht. Der Witz MacMini 2012 wird noch unterstützt. Nächstes Update werde ich von MAC Software trennen. Auf den Geräten läuft Linux ohne Problem. Einen USB Stick zum Booten fertig machen und 30 Minuten später ist Linux auf dem MAC