Top-Themen

Themen

Service

News

Apple Watch: Das sind die ersten 3 HealthKit-Apps - Frage nach ausreichend Datenschutz bislang ungeklärt

Nur wenige Tage nach dem Start des Vorverkaufs der Apple Watch stehen nun auch die ersten HealthKit-Apps für die Apple Watch zum Download bereit. Viele Entwickler haben hierfür die Health IT-Konferenz genutzt, die in der vergangenen Woche stattfand. Bei einigen Apps, die für die USA gedacht sind, kommt es allerdings zu einem Problem, sollten diese eins zu eins auch in Deutschland umgesetzt werden.

Die ersten HealthKit-Apps für die Apple Watch sind da. Einige sind für die Ärzte gedacht, andere für die Patienten. Alle scheinen jedoch ein Thema zu vernachlässigen: den Datenschutz.

Drchrono

Bei der App Drchrono handelt es sich um eine Organisations-App für Ärzte. Das Gegenstück der App, das auf den iPhone des Nutzers installiert ist, kann den Arzt darüber informieren, wann dieser in der Praxis auftaucht. Die App liefert auch gleich die relevanten Auszüge aus der Patientenakte direkt auf das Display der Apple Watch. Drchrono kann die Daten auch auf das MacBook, das iPhone oder das iPad synchronisieren. Die App erlaubt es den Ärzten und den Patienten außerdem, miteinander zu kommunizieren. Unklar ist jedoch, wie Drchrono den Datenschutz gewähleistet.

cFHR

Die App cFHR ist von CareEvolution für die US-Amerikanische Versicherung Anthem entwickelt worden. Auch deutsche Krankenversicherungen könnten in der nächsten Zeit eine App ganz ähnlich zu cFHR in ihr Repertoire aufnehmen. Die App erinnert den Träger der Uhr daran, seine Medikamente zu nehmen oder seinen Blutdruck zu messen.

Unklar ist auch hier, ob die App die Daten auch an die Versicherung weiterleitet. Zumindest in Deutschland wäre so eine Funktion aus Datenschutzgründen äußerst fragwürdig.

Doximity

Doximity ist ein soziales Netzwerk für US-amerikanische Ärzte. Die nun veröffentlichte App für die Apple Watch konzentriert sich auf das Versenden und Empfangen von Nachrichten direkt am Handgelenk. Dies kann in einem Krankenhaus ein enormer Vorteil sein, da sich die Ärzte so untereinander schnell und einfach absprechen können.

Aber auch hier stellt sich die Frage nach dem Datenschutz, sollte es eine ähnliche App in Deutschland geben: Wäre es hierzulande beispielsweise erlaubt Daten oder Fragen zu einem Zustand eines Patienten über ein Soziales Netzwerk an einen anderen Arzt oder eine Gruppe von Ärzten zu verschicken?

Akku-Armband

Viele Ärzte arbeiten lange Schichten. Der Akku der Apple Watch hält bei durchschnittlicher Nutzung jedoch nur rund 18 Stunden durch. Ein Arzt, der sich auf die Apple Watch als Arbeitsgerät verlässt, dürfte den Akku der Smartwatch noch deutlich schneller leer bekommen. Viele Ärzte werden deshalb auf einen Zusatz-Akku zurückgreifen müssen.

Einige Hersteller haben auch bereits erste Armbänder für die Apple Watch angekündigt, die einen weiteren Akku beherbergen und die Laufzeit der Apple Watch auf deutlich über 24 Stunden verlängern werden. Ein Beispiel für für so ein Armband mit integriertem Zusatz-Akku ist das Reserve Strap.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple Watch: Das sind die ersten 3 HealthKit-Apps - Frage nach ausreichend Datenschutz bislang ungeklärt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.