Desktop-Betriebssystem

Es hört nicht mehr auf: Noch eine Beta von macOS Big Sur

Apple hat die Beta 10 von MacOS Big Sur freigegeben - wann die finale Version erscheint, ist immer noch nicht klar, während von den diesjährigen iOS - und watchOS-Betriebssystemen schon Unterversionen erscheinen.

Von   Uhr

Apple hat zwei Wochen nach Veröffentlichung der neunten Beta und fast vier Monate nachdem macOS Big Sur vorgestellt wurde, nun die zehnte Beta des Desktop-Betriebssystems freigegeben - erst einmal nur für Entwickler.

macOS Big Sur bietet eine neue Benutzeroberfläche auf den Mac, die sich stärker an iOS annähert. Dazu kommt eine überarbeitete Nachrichten-App mit Bildschirmeffekten wie auf dem Smartphone, ein Kontrollzentrum wie bei den mobilen Geräten sowie Widgets. Der überarbeitete Webbrowser Safari kann dir hingegen nicht nur Website übersetzen, sondern spielt erstmals auch YouTube-Videos in 4K ab.

Entwickler können die neueste Version aus dem Apple Developer Center beziehen. Ist das Profil einmal installiert, dann klappt das Update auf die neueste Beta auch ohne erneuten Besuch der Website. Die Update-Option findest du dann in den Systemeinstellungen unter „Softwareupdate“.

Wie bei allen neuen Betas empfiehlt Apple, macOS Big Sur nicht auf einem Rechner zu installieren, der für den Nutzer essenziell ist, weil es immer noch Fehler geben könnte, die zu Datenverlusten führen können.

Welche Neuerungen die Beta mit sich bringt, hat Apple bisher nicht mitgeteilt. Es ist zu erwarten, dass keine neuen Funktionen sondern nur noch Fehlerbehebungen unter der Haube stattfinden. Dennoch scheint das Betriebssystem noch nicht soweit zu sein, dass es für die finale Version reicht. Das ist für Apple ein bisher ein Novum. Bisher erschienen iOS, tvOS, watchOS und macOS praktisch parallel.

Installierst du dir die Beta von macOS Big Sur? Welche Funktionen gefallen dir besonders gut?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Es hört nicht mehr auf: Noch eine Beta von macOS Big Sur " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Indem Apple ja nicht mehr für den Kunden, sonder fast nur mehr für die Wallstreet arbeitet, kommt es eben immer mehr ins schlittern. Das merken jetzt wohl langsam auch die Hardcore-Fans.

Blubb.

Ich aktualisiere demnächst erst beide Rechner auf "Catalina". Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, erst zu aktualisieren, wenn das übernächste System kurz vor Veröffentlichung steht. Mit dieser Strategie bin ich die letzten Jahre gut gefahren, weil mir die übelsten "Kinderkrankheiten" so erspart blieben.

Apple released das OS zurecht noch nicht. Ich habe es in der Schule als Lehrer im Einsatz und Apps stürzen mir regelmäßig ab. Auch reagiert das System deutlich langsamer als meinem 2015er MacBook Pro.

Da fragt man sich dann aber warum es diesmal endlos lang dauert bis big sur endlich läuft und nicht mehr abstürzt. Da sind wir von Apple was anderes gewohnt. Auch würde big sur ja vollmundig angekündigt und jetzt können sie nicht liefern wie üblich.

Diese Aussage beschreibt ja nun gar nichts. Hätten Sie mal erwähnt welches OS auf dem 2015er MBP ist und welchen Mac Sie für das OS Big Sur nutzen, welche Programme regelmäßig abstürzen, dann könnte man mit Ihrer Aussage etwas anfangen. Ich hoffe Sie unterrichten Ihre Schüler nicht im ähnlichen Stil.

Auf meinem 2015er MacBook Pro läuft die Beta ohne Probleme. Ich nutze allerdings hauptsächlich Office und Safari.

Hallo, aktuellste Beta? Und ja es ist eine Beta, da sollte man nicht unbedingt erwarten das Alle Apps's flüssig laufen. Allerdings bin ich von der Geschwindigkeit sogar bei meinem unsupported 2012er iMac beeindruckt.

Verstehe hier manche Leute nicht. Bringt Apple es zu zeitig raus und muss ständig Updates nachschieben, regen sich die Leute auf. Bringen sie lieber im Vorfeld mehrere Beta, regen sich die Leute auch auf.

Vielleicht sollte der ein oder andere Klugscheißer mal versuchen selber so etwas zu programmieren. Dann können wir ja mal schauen, was ihr alle für Starentwickler seid.

Wir sind keine "Klugscheißer" sondern zahlende Kunden - Wir müßen selber nicht programmieren !!! Diese Dienstleistung hat uns ja der Hersteller mit den Macs bereits verkauft. Wir als Kunden haben somit ja bereits bezahlt für Hardware inklusive eines aktuellen und zeitgemäßen Betriebsystems. Und nun warten wir schon ziemlich lange.... Ob das so ein Fanboy-Gehirn allerdings rafft, ist eine andere Sache :)

Bei aller liebe, das Betriebssystem ist schon seit langem gratis bei Apple und schlägt die Konkurrenz bei Sicherheit und Stabilität um längen, also mal halblang wenn es jetzt paar tage länger dauert. Es können sich sicherlich einige erinnern an Vista oder Windows 10 - teuer und instabil, dafür jede Woche neue updates und die Viren gleich dazu

Der Vergleich mit Windows ist Unsinn! Windows 10 läuft inzwischen besser als MacOS. Immer die selben Anti-Windows Phrasen zu dreschen, macht MacOS auch nicht besser. Ich verabscheue Leute die unreflektiert und ohne jede Objektivität irgendeinen Fan-Stuß nachplappern. Jetzt ist länger Apple am Zug aber da bewegt sich nichts mehr.

Sorry, aber das ist, mit Verlaub, absoluter Blödsinn. Entweder haben Sie noch nie mit einem Mac gearbeitet, oder "trollen" hier einfach nur rum... Ich muss beruflich leider Win 10 benutzen. Gerade im Bereich Support für Firmen ist Microsoft zwischenzeitlich im Untergeschoss. Der Update-Wahn von Microsoft ist kaum zu überbieten. Und nein, wir sind ein Großunternehmen, das sich eine ordentliche IT-Abteilung leisten kann.
Aber auch für Privatanwender ist Win 10 das am meisten anfällige Betriebssystem.

Ganz anders beim Mac. Und nein, ich bin kein, wie heißt das hier, Fanboy...
Meinen vorletzten Mac hatte ich 7 Jahre in Gebrauch. Jährlich jedes neue MacOS aufgespielt, ohne Neuinstallation. Machen Sie "sowas" mal mit Windows... Seit 1 Jahr werkelt ein neuer iMac, aktuell mit Catalina. Probleme: Keine. Und ob Sie es glauben, oder nicht, ich hatte in den letzten 8 Jahren noch nie ein Problem mit meinem Mac. Meinen bis vor 1 Jahr parallel genutzten privaten Win 10-Rechner habe ich zum Elektroschrott. Ich brauche einen Rechner, den ich einschalte und dann damit auch privat arbeiten kann.
"Freue mich schon auf morgen früh und auf meinen Windows-Rechner" *Sarkasmus Ende*

....”verabscheuen”??? Wirklich???? Da scheint jemand aber heftig was gegen die MAC Community zu haben!!!! Bleibt mal locker....

Apple sagt ja auf ihrer Homepage „ kommt diesen Herbst“ und damit sind Sie noch im Zeitplan.
Von daher alles Gut.

Der Herbst endet am 21. Dezember. Also da werden wir wohl noch länger warten Aber so zwei - drei Monate noch sind doch gar nichts :))

Doch sie sind ein Klugscheißer, sonst klärten sie uns mit etwas mehr Substanz über ihr Recht an einem neuen Betriebssystem auf. Sie haben bereits bezahlt für aktuelle Hard- und Software zum Zeitpunkt des Kaufes. Das mag korrekt sein. Sie zahlten aber bislang keinen Cent für Big Sur. In ihrer grenzenlosen Klugheit scheinen sie diesbezüglich etwas den Durchblick verloren zu haben.

sehe es so, dass es doch überhaupt nicht nötig wäre jedes Jahr ein völlig neues Betriebssystem heraus zu bringen. Da verstehe ich Apple nicht. Es wäre doch jetzt mal wirklich besser auf eins zu bleiben und einzelne Funktionen (einzelne zusätzliche Programme) nachzureichen wenn diese benötigt werden. So wird jedesmal ein völlig neues System dazu programmiert welches völlig fehlerbehaftet ist und oft über Monate für Anwender nur noch nervig ist und teilweise für professionelle Anwender kaum noch benutzbar wird. Ich kenne das gerade im Musikbereich.

Das neue OS kommt ja in Vorbereitung auf die neuen CPUs, also neue Architektur und das dauert halt. Und wahrscheinlich ist es auch der Pandemie geschuldet, dass es diesmal länger dauert.
Finde sehr interessant, dass sich hier so viele Windows Fans tummeln und trollen.

Wer spricht von Windows-Fan? Eher bist du ein kleiner Apple-Fan der hier rumtrollt. Wenn wer Windows neben MacOS nutzt und Windows nicht nur schlecht findet ist das noch lange kein Troll. Ich selber nutze auch Debian und Ubuntu neben Windows und MacOS nur so kann ich die Betriebssysteme vergleichen und mir ein eigenes Urteil bilden. Dazu kann ich nur sagen alle Betriebssystem haben eben Stärken und Schwächen. Auch MacOS. Als andere ist beschränktes Fanboy-Gelabber

Ei wir sind hier bei MacLife. Wie habe ich Dir jetzt auf den Schlips getreten? Komm geh wieder in Deine Höhle.

Aus Höhlen stammen wohl Individuen wie du - Zumindest lässt dein selten dämmlicher Kommentar darauf schließen. Los steck dir dein iPhone in den A.... und verschone uns mit deiner Unwissenheit.

Liebe Klara, ich möchte mich dem obigen Gezänk nicht anschließen. Mich stört aber die Art und Weise, wie hier teilweise kommuniziert wird! Deine Ausdrücke lass' doch bitte in Deinen eigenen Reihen.

Oh, wie tief sind wir gesunken . . .

Klär ben.... da scheint dein Puls etwas hoch geschnellt zu sein.... je nach iPhone Modell könnte das mit dem A...... etwas weh tun .... ;-(

Genau das sind die jährlichen Veröffentlichungen, Überarbeitungen von MacOS 10 und das aktuell in Version 15.

Darf man bei Maclife nur kommentieren wenn man einen Standard-IQ wie Syracus hat und ein lustiger Fanboy-Troll ist? Ich sage nein :) Solche Typen einfach ignorieren.

Apple ist Jahren nur noch darauf bedacht, den MacPro Usern neu und gute Hardware zur verfügung zu stellen. Das sieht man auf den Keynote ja seit Jahren. Das aber der einfache Nutzer dieser Hardware derjenige ist , der die Umsätze, zumindest hier in deutschen Läden vorantreibt, ist anscheinend vollkommen egal. Es ist ja schließlich der aufgemotzte Pro mit €10.000 und nicht die kleine Mühle Mini die den großen Umsatz macht.
Apple hat mit dem Ableben von Steve nicht nur einen genialen Kopf und fähigen CEO verloren, sondern auch die Innovation Produkte zu entwickeln und herzustellen die der User braucht und auch erwartet.
Apple, you sucks!

Wollen wir Steve mal nicht in den Himmel loben. Auch bei ihm ging es nur ums Geld. Auch zu seiner Zeit war die verbaute Hardware völlig überteuert und das ist auch heute noch so. Das ist auch der Grund warum ich schon seit über 10 Jahren, wahrscheinlich schon länger OS X auf einem stinknormalen PC nutze und diesen nach Bedarf aufrüsten kann. Und das nicht für den 3fachen Preis, denn die Hardware unterscheidet sich nicht im geringsten, wenn man mit Bedacht kauft. Mir ist völlig egal was unterm Tisch steht. Wer bereit ist sich völlig überteuerte Hardware kaufen zu müssen soll es tun. Ein selbst zusammen gebauter HackPro ist wesentlich (2 Drittel) günstiger bei gleicher oder auch mehr Power.

Dennoch bin ich mit dem OS sehr zufrieden. Das ist mein Beitrag zu "Apple, you sucks!"

Und dank alternativem Bootloader kann ich mich nach belieben von Apples Zwängen befreien und dem System die Rechte geben wie ich es möchte und für richtig erachte, wohingegen ich bei einem originalen Mac eine Zwangsjacke anhabe.

Ich bin ein weder noch Fanboy, mache einfach nur das Beste draus...

ja klasse das du ein MacHack herstellen kannst, aber ich glaube...ob du wirklich das Zusammenspiel genauso hinbekommst zwischen Software und Hardware bezweifle ich aber doch...den selben Chip kannst du ja gar nicht irgendwo kaufen...der wird nirgendwo angeboten. Also, da glaube ich scheitert es doch schon..
Aber wie gesagt, wenn bei dir alles funktioniert...herzlichen Glückwunsch