Kaufpreis 100 Millionen US-Dollar

Apple kauft NextVR für - ja, für was eigentlich?

Es ist kein Geheimnis, dass Apple Pläne für Augmented Reality hat. Für was hat Apple dann ein VR-Unternehmen gekauft?

Von   Uhr

Apple hat gegenüber dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg bestätigt, dass das Gerücht wahr ist: Apple NextVR übernommen. Die Website des Unternehmens zeigt schon nicht mehr die bisherigen Inhalte sondern verheißt lediglich, dass das Unternehmen eine neue Richtung eingeschlagen habe.

Apple arbeitet angeblich seit Jahren an einer AR-Brille, doch Beobachter bezweifeln, dass Apple die bisherige Auflösung der Minidisplays ausreichte, um damit auf den Markt zu gehen. Mit ARKit hat Apple aber bereits für das iPad und das iPhone eine AR-Plattform entwickelt, mit der sich computergenerierte Grafiken in die reale Welt, sofern man das Kamerabild als solche bezeichnen will, einfügen kann. 

NextVR ist ein Startup aus Kalifornien, das zahlreiche Angebote in den Bereichen Sport und Unterhaltung angeboten hat. Dazu zählen Übertragungen von Live-Veranstaltungen auf die VR-Headsets diverser Hersteller. 

Apple wird sich deshalb wohl kaum NextVR unter den Nagel gerissen haben. Nach einem Bericht von 9to5Mac scheint Apple eher Interesse an einer Technologie zu haben, mit der Videos auf höhere Auflösungen umgerechnet werden. Dafür und für viele andere VR-Anwendungen hat NextVR Patente angemeldet.

Nun handelt es sich bei den NextVR-Technologien allerdings um sogenannte virtuelle Realitäten - damit wird der Nutzer vollständig von seiner Umgebung abgeschottet. Die Technik steht im Widerspruch zu Augmented Reality, also der Vermischung aus Bildern der realen und der computergenerierten Welt.

Plant Apple doch eine VR-Brille und keine AR-Brille?

Natürlich könnte Apple auch allen Gerüchten zum Trotz eine besonders gute VR-Brille bauen, mit der sich iTunes-Filme in hervorragender Qualität fast wie auf der Kinoleinwand ansehen lassen. Dazu bräuchte das Unternehmen sicherlich die Kompetenz eines Anbieters mit Erfahrung auf diesem Gebiet. Ein viel wahrscheinlicheres Szenario ist aber die Personal-Akquise per Firmenkauf. Dies ist in den letzten Jahren sehr häufig vorgekommen und ist nicht nur ein Instrument, dessen sich ausschließlich Apple bedient.

Wieviel Apple für NextVR bezahlt hat, ist offiziell nicht bekannt geworden, Beobachter schätzen den Kaufpreis jedoch auf 100 Millionen US-Dollar.

Was glaubst du, was Apple mit NextVR vorhat? Würde dich auch eine VR-Brille von Apple interessieren? Schreibe doch einmal einen Anwendungszweck dafür in die Kommentare, wir sind sehr interessiert.

[product shop="amazon" id="B07P6Y5DNT" /]

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple kauft NextVR für - ja, für was eigentlich?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Für was?
Na für die angesprochenen 100 Millionen