Top-Themen

Themen

Service

News

Tesla gewinnt

Apple und Tesla jagen sich gegenseitig Ingenieure ab: Gewinner des Duells steht fest

Apple verliert seit dem Tod von Steve Jobs offenbar viele Ingenieure an andere Unternehmen. Der Elektroauto-Hersteller soll in den vergangenen drei Jahren rund 150 Ingenieure von Apple abgeworben haben. Einer der entscheiden Gründe für den Wechsel von Apple zu Tesla war offenbar Teslas Chef Elon Musk, der immer wieder mit Steve Jobs verglichen wird. Apple versucht zu kontern, indem es Ingenieure von Tesla abwirbt – bisher mit wenig Erfolg.

Einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg zufolge ist es Tesla in den letzten drei Jahren gelungen, rund 150 Ingenieure von Apple abzuwerben. Viele der Ex-Mitarbeiter Apples gaben als einen der entscheidenden Gründe an, dass Teslas Chef Elon Musk eine ähnliche Aura habe wie Steve Jobs. Elon Musik ist bekannt dafür bestehende Grenzen einzureißen und neue Innovationen voranzutreiben. Neben dem Elektroauto-Hersteller Tesla betriet Musk auch die Raumfahrtfirma SpaceX. Außerdem überrascht Elon Musk immer wieder mit grandiosen Ideen, zum Beispiel dem Hyperloop-Zug, der mit annähernd Schallgeschwindigkeit zwischen San Francisco und Los Angeles pendeln soll.

Apple versucht nun zu kontern, indem es derzeit Ingenieure von Tesla abwirbt. Vornehmlich versucht Apple dabei seine ehemaligen Ingenieure zurückzugewinnen. Apple bietet seinen potentiellen Mitarbeitern einen Unterschriftenbonus von rund 250.000 US-Dollar an. Trotz dieses Geldgeschenks scheint Apple mit seiner Abwerbeaktion jedoch nur wenig Erfolg zu haben. Kaum ein Ingenieur ist bisher von Tesla zu Apple gewechselt.

Apple, Google, Intel und einige andere Marktführer hatten 2005 ein geheimes Abkommen geschlossen, das genau diese Situation verhindern sollte. Die Unternehmen versprachen keine Mitarbeiter voneinander abzuwerben. Dies sollte verhindern, dass die Mitarbeiter bessere Verhandlungspositionen bei Gehaltsverhandlungen einnehmen konnten. Als die Absprache bekannt wurde, schlossen sich rund 64.000 Arbeitnehmer der betroffenen Unternehmen in einer Sammelklage zusammen. Sie fordern rund drei Milliarden US-Dollar Entschädigung. Eine Einigung über rund 415 Millionen US-Dollar zwischen den Klägern und den Unternehmen lehnte die zuständige Richterin als „zu gering“ ab.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apple und Tesla jagen sich gegenseitig Ingenieure ab: Gewinner des Duells steht fest" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Warum sollte man auch von einem innovativen Unternehmen zurück zu einem der nur von Standard iPhones lebt, gehen.

Weil E-Mobile, wie der Tesla und seine Technologie, sehr wahrscheinlich keine Zukunft haben, im Gegensatz zu iPhones.

E-Mobile sind ja nichts neues. Diese hatten um 1900 schon mal mehr zu bieten als heute.

Mercedes hat sich auch von Tesla abgewendet, anscheinend sehen sie die Zukunft auch anders.

Haha so lustig, wie Apple Boys nun tesla scheiße finden :)

Die liest nicht richtig. Die Karre ist geil und geht wie Sau. Aber die Technologie des E-Mobils, egal ob E-Auto, Fahrrad etc. hat vermutlich keine Zukunft. Zu begrenzt sind die Ressourcen. Und neu sind E-Mobile nun wirklich nicht. Die hatten vor längerer Zeit bereits eine Art Zenit.

meiner Meinung nach haben elektro autos keine all zu große Zukunft. hat mal einer von euch schon darüber nachgedacht wieviele Kraftwerke eröffnet werden müssen um (falls mal alle autos elektrisch werden sollten) den ganzen Strom zu produzieren den die autos verbrauchen????

Der grösste Verbrauch von Strom liegt bei der Industrieproduktion. 15% mehr Stromverbrauch wenn ganz Deutschland elektrisch fährt, dürften ausreichen. Nicht sinnvoll ist die Produktion mit Braunkohle, Benzin,Diesel.
Wer widerlegt meine Behauptung?

Der Artikel (inkl. der Kommentare) verdeutlicht sehr schön den Wandel von Apple und der Firmenphilosophie. Früher gab es Steve Jobs und -viel wichtiger- die Philosophie "Wir sind da um den Status Quo in Frage zu stellen, um Innovation zu erschaffen." Diese Philosophie finden die Ingenieure aber heute nicht mehr bei Apple, sondern bei Tesla, in Form von Elon Musk.

Apples Antwort darauf zeigt, was heute bei Apple den höchsten Stellenwert hat. Geld! Folgerichtig ist auch das Abwerbeangebot ein Ausdruck der (neuen) Firmenphilosophie. Geld über alles. Komm zu uns. Wir bieten Dir viel Geld.

Von daher, guter Artikel.

Die grandiosen Ideen von Herr Musk stammen offensichtlich aus alten Artikeln der etliche Jahrzehnte alten Zeitschrift 'hobby'. Gewaltige Ideen über das was die Zukunft bringt. Unterwasserstädten und Siedlungen auf dem Erdtrabanten. Elektro- und andere Antriebe für Autos uvam. Nur - es wäre interessant zu überprüfen was die Zukunft tatsächlich gebracht hat.

Und nicht nur hobby hat es seinerzeit gewagt mit grandiosen Ideen in die Zukunft zu schauen. War eine interessante Zeit das ganze Zeug zu lesen.

Was Herr Musk tut ist aus vorhandener Technologie ein funktionierendes Gerät zu bauen. Nichts besonderes. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nur, wie gesagt, es wird keine Zukunft haben.

Vor allem wenn man weiss dass Lithium Zellen eine grosse Menge höchst giftiger Stoffe enthalten. Die machen heute schon Probleme. E-Fahrzeug lassen den Problemfall noch 'explodieren'.