Sticky Werbung

Apple sperrt iOS-App für Pebble aus App Store: Angst vor Apple Watch-Konkurrenz?

Internationale PR- und Werbekampagnen haben die Apple Watch zum internationalen Vorbestellungstag begleitet - der Hype rund um die schicke Smartwatch war so groß, dass aufgrund der enormen Bestellzahlen mit langen Lieferzeit zu rechnen ist. Man möchte glauben, dass die Apple Watch aufgrund dieses Erfolges keine Konkurrenz fürchten muss. Die Ablehnung einer iOS-App mit Unterstützung für die äußerst beliebte Pebble Watch stellt dies nun allerdings ernsthaft in Frage.

Von   Uhr

Aufgrund des Hypes im Vorfeld und dem enorm hohen Vorbestellvolumen, was nicht zuletzt durch die langen Lieferzeiten deutlich wird, möchte man eigentlich glauben, dass die Apple Watch keine Konkurrenz hat. Doch dem ist scheinbar doch nicht so. Wie ein Entwickler für die iOS-App mit Unterstützung für die Pebble Watch im Pebble-Forum moniert, hat Apple die Veröffentlichung von SeaNav US abgelehnt. Die Begründung: „Diese Anwendung ist nur für den Einsatz mit Pebble MFI Accessory im Produkt-Plan xxxxxx-yyyy (Pebble Smartwatch) genehmigt worden.“

Eine für den Entwickler wohl überraschende Nachricht, hat Apple die Anwendung im Vorfeld laut Aussage des Entwicklers immer genehmigt und veröffentlicht. Innerhalb von zwei Jahren wurden noch nie Änderungen beanstandet. Fürchtet Apple die Pebble Watch als ernstzunehmenden Konkurrenten für seine Apple Watch? Sollte es nicht ein technischer Fehler seitens Apple sein, sprechen die Zeichen dafür. Die Kollegen von Cultofmac haben eine Anfrage an Apple gestellt, was es denn mit der Ablehnung auf sich habe, doch das Unternehmen hat bislang noch nicht darauf geantwortet.

Dass Apple die Pebble Watch trotz der hohen Absatzzahlen durchaus als ernsthaften Konkurrenten sieht beziehungsweise den Erfolg kritisch verfolgt, ist alles andere als abwegig, bedenkt man, dass die Kickstarter-Crowdfunding-Kampagne gegen Ende Februar sämtliche Rekorde gebrochen hat – insgesamt hat das Unternehmen über 20 Millionen US-Dollar eingenommen. Das spricht für eine enorme Beliebtheit. Kein Produkt hat auf der Plattform emals zuvor so viel Geld so schnell erzielt.

Apple platziert die Apple Watch zwar eher im Bereich Mode-Accessoire beziehungsweise sieht sie als Schmückstück anstatt Smartwatch beziehungsweise Technik-Gadget, wodurch sich Apple eine Marktnische erhofft, doch gerade die Pebble Time Steel erfüllt diese Kriterien ebenfalls – und bietet neben einem günstigeren Anschaffungspreis sogar noch einen Akku, der um ein Vielfaches länger durchhält als der der Apple Watch. 

So oder so, für alle Pebble-Nutzer sind das schlechte Nachrichten, da sie künftig damit rechnen müssen, keine passenden Apps mehr im App Store zu finden, sollt es Apple tatsächlich darauf abgesehen haben, die Pebble zu verdrängen. Sobald wir näheres wissen, erfahren Sie es bei uns auf Maclife.de.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple sperrt iOS-App für Pebble aus App Store: Angst vor Apple Watch-Konkurrenz?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Aber sind wir doch mal ehrlich, wer kauft sich denn für soviel Geld eine Kinder Pepple Plastik Uhr?
Das ist doch eher was für Kids von 12-15 Jahre, denn ab 16 will man schon cool sein, sich mit Mädels treffen und kauft sich schon modische Uhren weil man erwachsen sein will.

Hat denn überhaupt schon jemand eine normale erwachsene Frau oder Mann mit so eine Plastikuhr am Arm gesehen? . . .

Schon mal was von Pebble Steel gehört? Erst informieren, dann kommentieren.

Glückwunsch, du bist wirklich das Paradebeispiel des verblendeten Apple Jüngers.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.