Covid-19 per Navi bekämpfen

Apple Maps gibt eure Navidaten zur Corona-Bekämpfung frei

Apple liefert die Navigationsdaten von Apple Maps  im Kampf gegen die Pandemie aus. Ist nun die Privatsphäre der Nutzer vollkommen egal?

Von   Uhr

Apple hat eine neue Webseite 'Mobility Data Trends’ vorgestellt. Dort sind Trends aus Mobilitätsdaten aufgezeichnet, die aus Apple Karten kommen.

Wozu macht Apple das?

Die Datensammlung dient Gesundheitsbehörden zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 und soll hilfreiche Einblicke erlauben. Darüber hinaus hat Apple sie als Grundlage für neue öffentliche Maßnahmen vorgestellt. So kann zum Beispiel gezeigt werden, ob die Menschen Auto fahren, zu Fuß unterwegs sind oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Wo finde ich die Apple-Website Mobility Data Trends?

Die Website ist unter apple.com/covid19/mobility zu erreichen.

Werde ich jetzt auf meinen Wegen von Apple bespitzelt?

Die neue Anwendung verbindet die Mobilitätsdaten nicht mit der Apple-ID eines Nutzers. Apple speichert außerdem nicht, wo der Nutzer gewesen ist. Auf der Grundlage aggregierter, von Apple Karten gesammelter Daten, zeigt die neue Website Trends der Mobilität für größere Städte und 63 Länder und Regionen auf.

Wie funktioniert die Datenaggregation überhaupt?

Die Anzahl der Anfragen nach Wegbeschreibungen in Apple Karten wird gezählt und verglichen. Die Datensätze spiegeln somit eine Veränderung der Zahl der Menschen wider, die auf der ganzen Welt mit dem Auto fahren, zu Fuß unterwegs sind oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Sind diese Daten überhaupt aussagekräftig?

Die Datenverfügbarkeit hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter vor allem von der Anfragen nach Wegbeschreibungen pro Tag. Sind diese gering, ist auch die Aussagekraft nicht besonders hoch.

Pfeift Apple jetzt auf Datenschutz?

Apple hat mitgeteilt, dass die von Apple Maps gesammelten Daten, wie Suchbegriffe, Navigationsrouten und Verkehrsinformationen anonymisiert werden. Sie werden mit zufälligen, rotierenden Kennungen verknüpft, die ständig zurückgesetzt werden. Somit ist eine Verfolgbarkeit einzelner Nutzer unmöglich.

Was hältst du von Apples Aktion? Purer Aktionismus oder sinnvolle Maßnahme?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Maps gibt eure Navidaten zur Corona-Bekämpfung frei" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.