Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Mehr Sicherheit

Apple kündigt Unterstützung für physische Sicherheitsschlüssel an, um deine Apple-ID zu schützen

Apple kündigte eine große Offensive an neuen Datenschutzmaßnahmen an. Neben einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der meisten iCloud-Daten kannst du deine Apple-ID bald auch mit einem physischen Sicherheitsschlüssel schützen. 

Von   Uhr

Die Apple-ID ist der Mittelpunkt des Apple-Ökosystems. Ohne sie kannst du keine Apps im App Store herunterladen, Abonnements abschließen, deine Daten in der iCloud sichern, iMessage-Nachrichten verschicken, deine Geräte suchen und vieles mehr. Dennoch steht sie selten im Vordergrund und die wenigen Mal versprechen stets große Veränderungen. Wie Apple jetzt ankündigte, soll 2023 nicht nur die Datensicherheit deiner iCloud-Daten durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verbessert werden. Auch deine Apple-ID erhält ein neues Sicherheitsfeature: physische Sicherheitsschlüssel.

Welchen Vorteil haben physische Sicherheitsschlüssel?

Viele Anbieter erlauben dir schon lange, deinen Login per Zwei-Faktor-Authentifizierung zu sichern. Dabei kommen stets Logindaten sowie ein Passwort zum Tragen. Als zweite Sicherheitsbarriere wird oft ein Passwort per E-Mail oder SMS verschickt, um die Anmeldung abzuschließen. Bei der Apple-ID wird oft ein weiteres Apple-Produkt bemüht, um einen Bestätigungscode auszugeben. Mit einem physischen Sicherheitsschlüssel bist du davon unabhängig. Du kannst deine NFC-Schlüssel etwa am Schlüsselbund tragen oder in einem Safe einschließen, um ihn gegen unbefugten Zugriff zu sichern. 

Laut Apple musst du das neue Sicherheitssystem nicht neu aufsetzen, wenn du auf ein neues Gerät umsteigst. Beim Schnellstart-Prozess werden die notwendigen Daten direkt zwischen den Geräten übertragen. Außerdem sollen bereits angemeldete Geräte nicht abgemeldet werden, wenn du den physischen Sicherheitsschlüssel verwendest. Apple sagt dazu: „Dies bringt unsere Zwei-Faktor-Authentifizierung noch weiter und verhindert, dass selbst ein fortgeschrittener Angreifer den zweiten Faktor eines Benutzers bei einem Phishing-Betrug erhält.“ Eigene Hardware will Apple jedoch nicht anbieten.

Mehr Sicherheit für iMessage

Neben dem physischen Sicherheitsschlüssel will Apple auch in iMessage einen neuen Sicherheitsmechanismus einführen. Allerdings richtet er sich nur an Personen, die außergewöhnlichen digitalen Bedrohungen ausgesetzt sind – wie Journalist:innen, Menschenrechtsaktivist:innen und Regierungsmitgliedern. Mit dem neuen Kontaktschlüssel sollen diese Menschen entscheiden können, mit wem sie kommunizieren und können diese überprüfen. Ist die neue Funktion aktiviert, erhältst du eine Warnung über einen möglichen Angriff. Der Kontaktüberprüfungscode sollte dabei entweder persönlich oder via FaceTime übermittelt werden. Letzteres ist von Anfang an Ende-zu-Ende verschlüsselt und gilt damit als sehr sicher.

Laut Apple sollen die neuen Funktionen Anfang 2023 via Softwareupdate nachgereicht werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple kündigt Unterstützung für physische Sicherheitsschlüssel an, um deine Apple-ID zu schützen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Scheinbar ist seit der ganzen Digitalisierung das Leben erheblich unsicherer geworden. Also schlechter als früher. Ist das wirklich Fortschritt?

Jede Medaille hat zwei Seiten …

Was ein Witz, Mail, Kalender, Kontakte und Backup werden nicht geschützt…

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.