Desktop-Betriebssystem

macOS 12.3 mit Universal Control und Headtracking erschienen

Apple hat sein neues Betriebssystem macOS 12.3 freigegeben, nachdem es lange getestet wurde. Mit Universal Control verwischen die Grenzen zwischen iPad und Mac.

Von   Uhr

Apple hat endlich macOS 12.3 veröffentlicht. Das Betriebssystem für Macs ist nur eine Woche nach dem Peek Performance-Event erschienen und wird schon mit dem neuen Mac Studio ausgeliefert, den Apple zu diesem Event vorstellte.

macOS 12.3 enthält die Funktion Universal Control, die schon seit dem letzten Sommer bekannt, aber bislang nicht eingeführt wurde. Außerdem sind im neuen Betriebssystem über 40 neue Emojis enthalten. Dazu kommt eine neue englische Siri-Stimme und eine Funktion, die am besten als Head-Tracking bezeichnet wird. So soll 3D-Audio passend zur Position des Kopfes zum Rechner generiert werden, was aber nur mit Apple-Kopfhörern und Macs mit Apple Silicon funktioniert. Erstmal sehen wir, dass das Intel-macOS benachteiligt wird.

Mit Universal Control können Maus und Tastatur beziehungsweise Trackpad zwischen macOS 12.3 und iPadOS 15.4 geteilt werden. Außerdem können Daten einfach von dem einen auf das andere System per Drag&Drop gezogen werden. Das ist eine nette Spielerei, für die meisten Nutzer wird sich daraus im Alltag aber wohl eher kein großer Vorteil ergeben. 

Apple hat auch eine Reihe von Security-Fixes in macOS 12.3 eingebaut. Einer davon beseitigt einen Bug, der es Apps ermöglichte, Systembenachrichtigungen und die Benutzeroberfläche zu fälschen. Soll heißen: Ein Angreifer hätte leichtes Spiel gehabt, euch per Phishing zu überlisten, wie 9to5Mac berichtet. Auch deshalb sollte das Betriebssystem so schnell wie möglich aktualisiert werden. 

Zudem funktioniert die Safari-Webseitenübersetzung jetzt auch mit Italienisch und Chinesisch. Außerdem bietet die Kurzbefehle-App nun Unterstützung für Schlagwörter (Tags) in Erinnerungen. Beim Erstellen und Bearbeiten von Kurzbefehlen können Tags hinzugefügt, entfernt oder abgefragt werden.

Apple hat auch einige Fehler aus vorherigen macOS-Versionen behoben. So klang mitunter beim Abspielen von Videos in der Apple TV-App der Ton verzerrt. Außerdem wurden einige Fotos und Videos beim Organisieren von Alben in der App Fotos möglicherweise unbeabsichtigt verschoben.

macOS 12.3 steht ab sofort als Over-The-Air-Update zur Verfügung. Vor dem Aufspielen solltest du unbedingt ein Backup deines Systems machen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "macOS 12.3 mit Universal Control und Headtracking erschienen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Also, Eure Seite kann man nicht mehr lesen, die ganze Werbung dazwischen, welche sich ständig hoch und runter verschiebt, macht das dranbleiben unmöglich. Ich verstehe, dass redaktionelle Beiträge etwas kosten dürfte, und die kostenlose irgendwie sich finanzieren müssen, aber das hier ist schon übertrieben. Ich werde mich ab sofort woanders informieren und etwas anders meine Zeit vertreiben. Noch dazu, solche „ Informationen „, von „ gut informierten Quellen, Analysten und solche Besserwisser“, kommen mir auf de Kecks. Informieren Sie bitte von Tatsachen und aktuelle Dinge, anstatt auf die Glaskügel zu starren, um nur etwas zu schreiben.
Vielen Dank.

Adblocker verwenden!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.