Zuverlässige Quelle

AppleCar: Analyst nennt frühsten Veröffentlichungszeitraum

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Berichte zum Apple-Auto. Doch selten waren sich Experten, Beobachter und Analysten so uneins. Von 2021 bis 2020 ist scheinbar alles möglich. Oder doch nicht?

Von   Uhr

Apple und Tesla

Erst kürzlich gab Reuters bekannt, dass Apple seinen Plänen zur Veröffentlichung eines eigenen Autos näherkommt. Dazu soll man eine neue Batterie-Technologie entwickelt haben, die effizienter, kleiner und leichter sein soll. Währenddessen gab Tesla-Chef Elon Musk bekannt, dass diese neue „Monozelle“ elektrochemisch unmöglich sei. Daneben gab er auch zu verstehen, dass es zwischenzeitlich schlecht um Tesla aussah und er Apple-CEO Tim Cook fragte, ob man Tesla nicht übernehmen wolle. Allerdings lehnte man ohne weitere Gespräche ab. 

Kommt das Apple-Auto schon 2021?

Obwohl Apple den verheißungsvollen Deal mit Tesla ablehnte, soll intern die Entwicklung eines eigenen Autos vorangeschritten sein. Anders als kürzliche Gerüchte vermuten ließen, soll in 2021 keine entsprechende Ankündigung erfolgen. Neben Reuter ist sich nämlich auch der zuverlässige Apple-Analyst Ming-Chi Kuo (via MacRumors) sicher, dass wir uns noch einige Jahre bis zur ersten Vorstellung gedulden müssen. 

Kuo korrigiert seine bisherige Annahme. Ursprünglich ging er nämlich davon aus, dass das AppleCar schon zwischen 2023 und 2025 vorgestellt werden könnte. Wenn alles glatt läuft, könnte man laut aktuellem Stand wohl frühestens mit einer Ankündigung zwischen 2025 und 2027 rechnen, wobei Apples hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards wohl weitere Verschiebungen möglich machen, sodass es erst ab 2028 oder gar später erscheinen könnte. 

Nebenbei glaubt er auch nicht an den Erfolg, da das Unternehmen aufgrund strenger Datenschutzrichtlinien stark bei der künstlichen Intelligenz und dem maschinellen Lernen zurückliegt. Dies hat man bereits bei den Smart Speaker gesehen, die viel Nachholbedarf auf Konkurrenzprodukte haben. Ein großer Nachteil ist zudem die Erfahrung. Laut Kuo haben andere Unternehmen bereits viele Fahrzeuge mit autonomen Fahrsystemen im Einsatz und können aufgrund des Vorsprungs schon deutlich mehr Daten zur Verbesserung sammeln. Er stellt sich daher der Frage, wie Apple diese Lücke füllen will und vor allem kann. 

Wird Apple nur zum Zulieferer?

Geht es nach dem Analysten, dann wird es für Apple sehr schwer, in die Automobilindustrie einzusteigen, ohne dass man mit Traditionsunternehmen kooperiert oder eines übernimmt. Daher besteht auch die Möglichkeit, dass Apple nur als Technologie-Zulieferer auftreten könnte. Mit CarPlay und dem frisch eingeführten digitalen CarKey zeigt man zumindest erste Ansätze in diese Richtung. 

Was meint ihr? Baut Apple ein eigenes Auto oder wird man nur als Zulieferer tätig? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "AppleCar: Analyst nennt frühsten Veröffentlichungszeitraum" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Mobile Batterien emittieren über ihre undichten Ventile krebserregende Stoffe in die Umwelt. Im Betrieb, beim fahren, laden usw.. Null Emission ist nur eine Werbelüge.

Was ist dass denn bitte für ein Unsinn? Ventile im Akku? Und welche Stoffe sollen da entweichen? Zuviel Klebstoffabgase inhaliert?

Was ist denn das wieder für ein Satz ?

"Von 2021 bis 2020 ist scheinbar alles möglich."

Bitte den Beitrag vor dem Speichern nochmal durchlesen, dann passieren auch solche Fehler nicht.

Totale Vollpfosten! Sowas nennt sich Redakteur...
Sieht man überall... lauter Artikel voll mit Fehlern

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.