Apple Silicon

32 Zoll: Der neue iMac soll ein Riesending werden

Der iMac ist aktuell 27 Zoll groß, doch das Apple Silicon-Modell, dass in Kürze ansteht, soll noch einmal deutlich größer werden.

Von   Uhr

Der Leaker l0vetodream hat eine Osterüberraschung vom Stapel gelassen: Der iMac soll in diesem Jahr mit einem erheblich größeren Display erscheinen. Mit an Bord wird ein neuer Apple Silicon-Prozessor sein, der noch einmal deutlich schneller sein wird als der M1, der aktuell im MacBook Air, dem Mac mini und dem MacBook Pro 13 Zoll verbaut wird.

Den iMac gibt es derzeit in den Varianten 21,5 Zoll und 27 Zoll. Das letztere Modell ist schon ziemlich groß und nimmt viel Platz auf dem Schreibtisch weg, doch Apple soll angeblich ein 32 Zoll großes Modell planen, das dann so groß ist wie das Apple Pro Display XDR. Es gibt auch Gerüchte, nach denen das 21,5 Zoll große Modell durch eines mit 24 Zoll großer Bilddiagonale ersetzt wird. Wenn der Bildrand schmaler wird, könnte es im Endeffekt darauf hinaus laufen, dass die Geräte kaum größer als ihre Vorgänger sind.

Neues Gehäuse mit schmalem Rand

Optisch soll der iMac vollkommen verändert werden. Das aktuelle Design ist schon rund acht Jahre alt und wurde seitdem nicht überarbeitet. Allerdings: Bei der Einführung des M1-Prozessors hat Apple an den Gehäusen des Mac mini, des MacBook Air und des MacBook Pro auch nichts verändert.

Angeblich soll der neue iMac optisch sehr dem iPad Pro ähneln, also scharfe Kanten aufweisen. Vielleicht macht Apple auch ganzen Schritt und bringt einen iMac im Design des Pro Display XDR auf den Markt.

Wann kommt der neue iMac?

Apple hat bereits den iMac Pro mit Intel-Prozessor aus dem Programm genommen und beim iMac einige Varianten des kleinen Modells aktuell nicht mehr im Angebot. Wir erwarten, dass Apple die neuen iMacs in den nächsten Monaten präsentieren wird, vielleicht sogar in unterschiedlichen Gehäusefarben wie die ersten iMacs.

Bist du am iMac interessiert oder verwendest du einen ganz anderen Mac? Schreibe einmal deine Erwartungen und Präferenzen in die Kommentarfelder unterhalb des Artikels!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "32 Zoll: Der neue iMac soll ein Riesending werden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich schrammel seit 12 Jahren auf einem 24" iMac herum. Ich hätte nichts gegen ein Nachfolgemodell in gleicher größe mit schlankerem Design. Und natürlich deutlich mehr Dampf unter der Haube. Zum surfen und für den Mailverkehr reicht meine alte Möhre noch, aber alles andere kann ich wirklich knicken. :-)

Die Größe die aktuellen 27er mit einem 32er Display. Dazu noch Face ID und eine Maus die den Ladeanschluss vorne hat. So könnte man weiterarbeiten wenn die Maus geladen wird. Mattes Texturglas und fertig. Mehr muss garnicht sein. Was die M-Chips können braucht man hier nicht erwähnen. Sollte jedem bekannt sein der sich ein klein wenig mit dem Thema befasst hat.

und vor Allem sollte er hinten flach sein.
Ich habe den 27" von 2012. Als Backup hängt eine SSD dran. Wäre er flach, könnte ich sie an der Rückseite mit doppelseitigem Klebeband überall befestigen. Aber so musste ich sie an dem Fuß kleben, was aus Platzgründen nur suboptimal war :(

Was können die M-Chips denn?
So langsam verschwimmen die Grenzen von Realität und Hokuspokus aber gewaltig.
Die M1-Chips sind sehr gut, ja. Aber mit Wissen und nicht Halbwissen, sollte einem der Vergleich zwischen einem 45 Watt AMD Zen3 und einem 15 Watt Apple M1 bei voller Auslastung den Zauber schnell nehmen.
Apple kocht auch nur mit Wasser, also beruhigt euch alle mal wieder ein wenig.
Davon abgesehen bringt der M1 aktuell sehr viele Kompatibilitätsprobleme mit sich, welche auch erst in ca. 12-18 Monaten wirklich verschwinden werden.
Dazu kommt noch der aktuelle Wegfall von Boot Camp.
Ich kann zum aktuellen Zeitpunkt diese grenzenlose Euphorie also nicht ganz nachvollziehen.
Wenn Apple sich in 1-1,5 Jahren gegen die dann ebenfalls aktualisierten AMD Prozessoren und den sogar gänzlich neuen Intel-Architekturen massiv behaupten kann, dann wäre das ein erstes wirklich ernstzunehmendes Signal.

Muss das nicht gendergerecht in Millimeter angegeben werden?

Ein 24-Zöller wäre schon cool.
Ich habe hier einen 2013er iMac in 21,5 Zoll und hätte gerne ein größeres Display, aber der aktuelle 27-Zöller ist mir dann doch zu groß für den Schreibtisch.
Werde wohl im Laufe des Jahres einen neuen iMac anschaffen und hoffe, dass dieses "Gerücht" aus dem Artikel auch stimmt.

lieber einen größeren Schreibtisch kaufen :)

Es wird höchste Zeit, ich habe noch einen iMac 21,5" von Oktober 2009. Es funktioniert zwar noch alles, aber anspruchsvolle Aufgaben lassen sich nicht wirklich mehr erledigen. Werde dann einen 30 oder 32 zölligen nehmen, wenn die Gerüchte stimmen.

Betreibe auch so zwei Uralt-Teileng mit denen germeinsam alt geworden. Für anspruchsvollere Aufgaben auf LINUX wechseln, dann
tut's der iMac noch lange. Nicht ganz trivial der Umstieg, aber mit einer Linux LTS-Version gibt es Support bis 2025. Wenn das nicht lohnt. Bis 2025 sieht es dann auch bei Apple anders aus M4 oder M6 schon und wieviel Zoll auch immer.

Wäre schön wenn man wieder selbst auswählen könnte ob man Wand-oder-Standfuß montiert.

"dass" ist eine Konjunktion, kein Relativpronomen. Ist es so schwierig, diesen Unterschied zu verstehen? Was soll ich von einem Artikel halten, der so liederlich geschrieben ist? Wenn schon die Form nicht stimmt, wie mag der Inhalt sein?

Kannst Du Troll dich nicht auf Telegram verziehen? So ein Schwachsinn braucht hier keiner!

Habe seit ca 5 Monaten ein iMac Pro mit 27 Zoll Display 8 GB RAM 1 TB Fusion Drive. Nach einiger Zeit der Umgewöhnung(Vorher Windows 10) läuft alles prima. Super Display. Eigengebräuche so gut wie gar nicht. Bei Fragen hilft der Apple Support. Alles Bestens.

Nützliche wäre eine besseren Platzierung für USB-C und andere Anschlüsse. Nervt mich total, dass die hinten liegen. Muss jedesmal das Gerät halb umdrehen, wenn ich was anschließen will.

Heisser Tipp: Adapterkabel?

30..32" Riesending ? Nicht wirklich.

Die üblichen 2x27" sind riesig und begrenzt praktisch breit statt etwas höher. Dann halt nur noch ein Monitor auf dem Schreibtisch - der dann auch mal hoch genug ist um die üblichen hochkant PDFs vollformatig und lesbar darzustellen. Das Apple nochmal das in die (5?) Jahre gekommene 27" Format für ein Redesign verwendet wär wohl wirklich eher unwahrscheinlich.

Daneben kann man dann vielleicht einen von den kleinen iMacs mit 22" Monitor stellen. Quadratisch praktisch gut - mit der exakt gleichen Höhe und vertikalen Pixelzahl des 32"ers. Z.b. die 3384x3384 des Pro. Ist dann auch grad eine angemessene Zahl von mehr Pixeln (x1.3) als bei den jetzigen 4k. Auch endlich gut für die Büroarbeit an hochformatigen A4 o.ä. PDFs oder das Lesen von selbigen. Selbst 3:4 hochkant ist schließlich auch nicht brauchbar weil dann viele Webseiten seitlich abgeschnippelt erscheinen. 9:16 (hochkant) schon garnicht. Deswegen braucht's da wohl eher 4:4 .. Wer nutzt das Ding schon zum Filme gucken - selbst größere TVs kosten doch nix. Und "Mensch ärgere dich nicht" ist auch quadratisch ..

Und das der 32" 6k dann dem Pro Display nahe kommt bleibt auch nicht lang ein "Problem". Der wird dann zusammen mit dem Erscheinen eines MacPro (oder einem Rack in das man viele viele mac-mini-pro's mit USB4 oder 100G QFSP Ethernet Switches reinstecken kann) endlich durch einen zeitgemäßeren 8k 40" mit DP2.0 ausgewechselt .. wer braucht schon Bildverarbeitungsmonitore mit proprietären Schnittstellen die viel kleiner sind als die Formate die man demnächst bearbeitet ? Hinsichtlich Pixeln und Monitorformat ?

Und das schöne ist - für dieses Setup braucht's an Chips nur eine Mx-Standard einen, einen Mx-Pro und einen GPU-Pro Chip.

Huch hab ich da jetzt was geleakt ?

;)