Massenspeichermodus, Android File Transfer, doubleTwist, FTP …

Android-Smartphone am Mac: Daten übertragen und synchronisieren

Interessiert man sich für ein Smartphone, ist für Mac-Anwender das iPhone in den meisten Fällen erste Wahl: Kein anderes Smartphone spielt so gut mit Mac OS X und anderen Apple-Produkten zusammen, wie der Kommunikations- und Unterhaltungstausendsassa aus Cupertino. Aber auch wer sich für ein Android-Modell entscheidet, kann seine Daten am Mac verwalten und mit dem Smartphone abgleichen: Musik, Videos, Fotos und mehr lassen sich auf ganz unterschiedliche Weise zwischen den Geräten austauschen.

Von   Uhr

Von Haus aus sieht Google für Android keinen direkten Abgleich von Fotos, Videos und Musik mit einem Mac vor – Windows-Anwender stehen übrigens vor einem ähnlichen Problem, da Android als Google-Produkt sehr auf die eigenen Produkte fixiert ist: Daten jedweder Art gehören der Philosophie hinter Android schnurstracks in die Cloud – sprich in Google Docs, Picasa, GoogleMail, Google Music und so weiter und so fort.

1. Handarbeit: Massenspeichermodus

Der bei vielen Android-Modellen einfachste Weg, um Videos, Musik und mehr auf das Smartphone zu kopieren, ist der sogenannte Massenspeichermodus. Verbindet man das Gerät via USB mit dem Mac, wird der Speicher des Smartphones mitsamt seiner Ordnerstruktur über den Finder für den Anwender erreichbar. Von „Sync“ kann man hierbei aber nicht sprechen, da die gewünschten Dateien manuell kopiert werden müssen – immerhin funktioniert das sogar aus iTunes heraus via Drag & Drop, wer lediglich mal ein Video oder einen überschaubaren Bestand an MP3s oder AAC-Dateien aus sein Android-Smartphone kopieren will, muss also nicht zwingend nach einer anderen Lösung suchen.

2. Software-Tool von Google: Android File Transfer

Nicht jedes Smartphone mit dem Google-Betriebssystem versteht sich auf den vorgenannten Massenspeichermodus: Das derzeitige Android-Kronjuwel Galaxy Nexus etwa ist für den Mac von Haus aus quasi unsichtbar. Doch auch auf die Ordnerstruktur und Dateien eines Galaxy Nexus oder anderer aktueller Android-Modelle ohne besagten Massenspeichermodus lässt sich unter OS X zugreifen – und das ohne Android-seitig mit nicht ganz ungefährlichen Root-Rechten jonglieren zu müssen.

Benötigt wird hierzu die von Google kostenlos zum Download bereitgestellte Software Android File Transfer, die man aus dem heruntergeladenen Disk-Image ganz einfach via Drag & Drop im „Programme“-Ordner installieren kann. Danach verbindet man das Smartphone ganz einfach via USB mit dem Mac, startet die Software und erhält unmittelbaren Zugriff auf dessen Flashspeicher: Dateien und ganze Ordner lassen sich nun ähnlich wie im Finder von und auf das Gerät kopieren. Nach dem ersten Start der Software öffnet sich die Anwendung übrigens zukünftig automatisch nach der Herstellung einer USB-Verbindung, allerdings muss das Gerät vor jeder Verbindungsaufnahme via PIN, Gesichtserkennung oder Pattern-Unlock entsperrt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Android-Smartphone am Mac: Daten übertragen und synchronisieren" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

ist doch klar um migrationen zu erzeugen marktanteile zurückzu erobern usw.-
schade nur das es so etwas nicht geben wird da android mhr vorteile und produktasuwahl hat als ios.
in fast allen belangen und es ist haklbwegs sozialer als apple profit strategie.
mir gefallen sowieso die einstellungen besser bei goolge als bei apple .
warum hat apple so viele gehimnisse ganz klar weiol sie viele leichen im keller haben.

ahahhaha :D und Google nicht ? ::DD Stimmt viel mehr als Apple !

Oh man, wo ist den Android/Google sozialer als iOS/Apple? Glaubst du echt, das Google eine art Wohlfahrtsverein ist, die an Profiten nicht orientiert sind und daher zwar Unmengen an Geld in Android stecken aber nichts damit verdienen wollen? Träum weiter!
Warum machst du hier diese Apple vs. Google Story auf? Was hast du davon? Hoffentlich wirst du dafür bezahlt und rennst nicht einfach so blind kinter diesem Unternehmen her.
Wenn die beiden Betriebsysteme nicht jeweils ihre Vorteile hätten, dann wären beide nicht so erfolgreich.

Hach der gute Massenspeichermodus, ich würde iTunes mit Freuden in die Tonne kloppen, wenn mein iPhone diesen Modus anbieten würde. Dann könnte man auch schnell und problemlos an verschiedenen Rechnern und ohne Spezialsoftware Fotos, Musik, Filme und Dokumente rauf und runter kopieren. iTunes und den Synchronisierungszwang würde ich nicht als Feature, sondern Einschränkung betrachten.

Ich denke, dass ist genau der Grund weshalb Apple sich gegen einen Massenspeichermodus verweigert. Es ist schön, dass iTunes für mich die Synchonisation übernimmt, aber bei mehreren Rechnern in einem Haushalt ist trotz iCloud und Co. schnell die Grenze des Machbaren erreicht... ansonsten gibt es aber auch genug Tools

Dem stimme ich zu. Und das Koppeln via Bluetooth geht nur beim Tethering.
Sollte mein MacBook mal den Geist aufgeben und ich nicht alles in der iCloud haben, kann ich am anderen Mac den Sync nicht machen.
Gut ist was anderes.

warum wurde nichts zu der Kiss App geschrieben?

Ich stehe auf der sprichwörtlichen Leitung. ;) Meinst du die Android-App „Kiss Music Player“? Scheint mir eine ganz normale Player-Software zu sein. :)

Wer ist denn so bescheuert und holt sich die Pest auf den Mac? Es ist ganz gut so, dass OSX und iOS "geschlossene Systeme" sind. Behaltet mal den Android- und Windowskack. Diese Probleme will kein echter MacUser. Und nicht jammern und frotzeln - MacUser (mit gerade mal 10% Marktanteil)generieren über 70% des IT-Umsatzes weltweit. Also lasst uns unsere heile Welt und alle anderen sollen machen was sie wollen.

"MacUser (mit gerade mal 10% Marktanteil)generieren über 70% des IT-Umsatzes weltweit."
Quelle?

Seine apfelbunte Fantasiewelt!

Ich bin echter Mac USer und will das. Also sprich bitte nicht für alle. Danke.

Fanboy geschreibsel?

Solche Leute wie du ziehen wirkliche normale Mac-Nutzer in den Dreck. Gerade solche Aussagen wie deine, stellen die Normalos ins lächerliche.

Bzgl. DoubleTwist:
Ich habe dieses Tool auch schon getestet. Allerdings hat es einen entscheidenden Nachteil gegenüber iTunes und dem iOS-Sync. Man kann nur Playlisten zur Syncronisation auswählen, aber keine einzelnen Alben/Interpreten u.ä.
Leider sehr sehr schade und dass wird im Artikel auch nicht erwähnt.

Finde ich super, dass ihr auch mal etwas über Android berichtet! Hoffentlich kann man dann mal über diese unnötigen Grenzen springen, doch manche verstehen halt einfach nicht, was das bedeutet… Schade :(

Und was ist mit der Sync von Kalender- und Adressbuchdaten (und iCloud auf Android) ? Mir gefällt das Motorola Razr besser als das iPhone, bin aber auf Kalender- und Adressbuchdaten auf dem Handy angewiesen.

Adressbuch-Einträge und iCal-Kalender lassen sich via Google abgleichen, das scheint recht gut zu funktionieren.

Das frage ich ich mich auch, finde das Razr auch ganz gut und würde es mir mal zu testen kaufen. Ich wäre bereit mich mal mit Android auseinander zu setzten um zu schauen wo die Vor oder Nachteile sind. Mich schreckt die Synchronisation der Kontakte und Kalenderdaten jedoch ein bisschen ab.

Mich wundert, dass nicht mit einem Wort auf "Missing Sync" von mark/space eingegangen wird. Nicht billig, aber bisher immer eine sichere Bank. Und nicht nur für Android am Mac.
http://www.markspace.com/de/

Sieht ganz gut aus, funktioniert die Software zuverlässig mit Android 2.3.5?

Da sollte man immer die technischen Informationen und die Systemvoraussetzungen des Softwareherstellers durchlesen und im Zweifel vor dem Kauf Kontakt mit ihm aufnehmen.

Syncmate 3 von Eltima kann auch Android (und Windows mobile) synchronisieren. Und zwar richtig synchronisieren, kein dummes FTP. Damit kann man iCal/Adressbuch/Fotos/Videos/Dokumente etc. syncen, ohne Klimmzüge zu machen. Mit Syncmate kann ich sogar den Speicher des Handys als Laufwerk unter OS X ansprechen.
Dieser Artikel ist einfach schlecht recherchiert, die wichtigsten beiden Sync-Apps (Missing Sync und Syncmate) sind nicht erwähnt, stattdessen werden halbgare FTP-Methoden propagiert. Fail!

Ja Syncmate find ich persönlich am besten. Zumal man die Möglichkeit hat die Basisversion kostenlos zu testen. Ansonsten gibt's sogar einen deutschen Telefonsupport.

Hallo zusammen!

Eine große Einschränkung ist bei Android-Systemen, daß man Android auf OS X nicht aktualisieren kann. Man kann ja schon froh sein, wenn es eine Freigabe vom Hersteller und Mobilfunkanbieter gibt, wie in meinem Fall beim Motorola Defy von der Telekom. Als Dankeschön schwächelt das Handy aufgrund des nicht so starken Prozessor.

Da ich ein Vergleich ziehen kann, da ich Privat ein iPhone 3GS und beruflich ein Android Handy verwende, liegt für mich die bessere und einfacher Bedienung und Systemunterstützung ganz klar bei Apple. Das fängt mit der "gefühlten" Produktqualität an und hört bei der Qualität der Apps auf.

Aber die Geschmäcker sind zum Glück unterschiedlich und Anforderungen definiert jeder für sich selbst. Wichtig ist nur, das man sich nicht anfeindet wegen so einen Blödsinn, welches Handy bzw. Betriebsystem besser ist. Der Spaß und Nutzen mit dem Gerät zu arbeiten alleine sollte zählen.

endlich mal jemand der meine sprache spricht - danke!

Habe gerade eine sehr guten Bericht über Airdroid bei apfeltek.de gefunden. Ich nutze das Prog schon seit langer Zeit, bin mehr als zufrieden damit!!!

Es ist wirklich an Zeit, diesen unsäglichen Glaubenskrieg zwischen den System-Welten zu beenden. Im wirklichen Leben finden 90% aller kriegerischen Auseinandersetzungen auf der Welt aus religiös motivierten Beweggründen heraus statt - wer hat den besseren Glauben, wer muß sterben ? Und wir User gehen den Herstellerfirmen auf den Leim. Gut, die wollen Umsatz und Marktanteile - das ist ihr Geschäft. Aber diese strikten Systemgrenzen sind doch nur zum Nachteil von uns allen. Ich selbst nutze Power- und Macbooks seit fast 20 Jahren - mit viel Freude. Trotzdem habe ich mich für ein Android-Smartphone entschieden. Der Anteil kostenloser Apps ist hier höher, das System ist offener und ich werde bezügl. Apps und Apps-Inhalten nicht so gegängelt. Aber das muß jeder selbst wissen. Ich synce mein MacBook Pro 13" (OS 10.6.7) mit meinem Galaxy S2 (Android OS 2.3.3) per Missing Sync. Klappt wunderbar. Und zum Abspielen meiner iTunes-Playlists habe ich mir PowerAmp pro gekauft. Jetzt klappt das Syncen "zwischen den Welten" genauso gut wie innerhalb der Apfel-Welt. "Think Different" war mal in den 90er Jahren 'der' Werbeslogan für intelligente und eigenständig entscheidende Computer User - von der Firma Apple. Wir sollten uns ab und an daran erinnern und nicht wie die Lemminge einer abgekappselten Firmenstrategie hinerher laufen. Saint-Ex

Und was mache ich, wenn ich ein Android-Handy updaten will und mein Apple-Rechner nicht mit Windows verschmutzen möchte? Na, die Apps sind beim iPhone aber wesentlich einfacher zu bedienen. Keine Vielzahl von Tasten drücken, sonder auf das wesentlich konzentriert. Halt Apple like! :-D

Einfach updaten, Android konnte man schon immer ohne Computer updaten. Diese Funktion hat iOS 5 ja auch bekommen.
Halt Google like! ;-)

Mein Android kann ich nur mit einem Windows Rechner updaten. Kannst Du mir beschreiben, wich ich diese Funktion finden kann?

Also ich kann mein Samsung Galaxy Note mit Kies updaten ( Macuser ) Kies ist zwar ein sehr sehr unreifes Programm was synchronisation angeht aber fürs updaten reicht es völlig aus wenn es kein OTA Update gibt.

Ich benutze auf einem Mac kein unreifes Programm. das macht Microsoft schon. Deshalb habe ich mich für Apple entschieden. Das Problem ist, dass ich das Motorola Defy nur in Verbindung mit einem Motorola Konto aktualisieren kann oder direkt auf einem Windows Rechner. Android stürzte bereits oft ab. Mein 3GS bis jetzt noch nicht. Sehr gut!

Ich war mir am überlegen als nächstes ein Samsung anstelle eines iPhones zuzulegen. Doch jetzt habe ich diesen Artikel gelesen und sehe die ungenügende Integration in OSX. Ich werde auf jeden Fall bei einem iPhone bleiben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.