Kleines Gerät, große Wirkung

Test: Apogee Groove, edler Kopfhörer-Verstärker für Mac-Anwender

Apogee Groove im Test. Wer auf anständigen Klang am Mac steht, der setzt natürlich nicht auf die interne Sound-Karte. Eine gute Alternative ist der Kopfhörer-Verstärker „Groove“ von Apogee.

Von   Uhr

Ein DAC ist dafür zuständig, digitale Audio-Informationen in analoge Klänge zu übertragen. Da du mit deinem Mac Musik abspielen kannst, muss auch darin ein solcher DAC stecken. Selbst Apple spart an dieser Stelle aber gehörig und setzt auf einen „Allerwelts-Chip“, der für den Durchschnitts-Anwender zwar sicherlich ausreichend ist, aber eben längst nicht an die Qualität spezialisierter Geräte heranreicht.

Produkte von Apogee haben schon immer überzeugt. Egal, ob das Mikrofon „MiC“, das Sound-Interface „Duet“ oder zuletzt das Lavalier-Mikrofon „ClipMic digital“, das in Zusammenarbeit mit Sennheiser entstand. Entsprechend hoch sind dann natürlich die Erwartungen an jedes weitere Produkt von Apogee. Besonders dann wenn für das entsprechende Produkt auch noch ein UVP von rund 415 Euro aufgerufen wird. Wir haben uns den portablen USB-D/A-Wandler und Kopfhörerverstärker einmal näher angeschaut.

Inbetriebnahme

Die Installation des Apogee Groove gestaltet sich erwartungsgemäß einfach. Das Gerät wird über das mitgelieferte USB-Kabel zwischen Mac und Kopfhörer geschaltet. Danach muss in den OS-X-Systemeinstellungen lediglich noch die korrekte Ausgabeschnitstelle („Groove“) gewählt werden. Fertig. Oder wie man im englischsprachigen Raum so schön sagt: „There is no step three.“

Studio-Qualität

Apogee bewirbt Groove damit, dass das Gerät Sound in Studio-Qualität an den Kopfhörer weiterreicht. Sichergestellt wird dies durch eine Reihe technischer Lösungen. Dazu gehört natürlich auch die digitale Signalverarbeitung bei 24 Bit/192 kHz. Daneben spielen „Constant Current Drive“ und der Einsatz eines „Quad Sum DAC“ eine wichtige Rolle. Dank Constant Current Drive kompensiert die Ausgangsstufe von Groove jedes nichtlineare Verhalten des angeschlossenen Kopfhörers – ob elektromechanisch oder akustisch. Das führt zu geringeren Verzerrungen und einem ausgewogeneren Frequenzgang. Das Quad Sum DAC System von Groove erzielt dank seiner vier Digital-Analog-Wandler pro Kanal den größten Dynamikbereich aller Geräte in seiner Klasse – und gleichzeitig die geringsten Verzerrungen.

Praxis-Test

Ausprobiert haben wir das Apogee Groove in Verbindung mit einem MacBook Pro von 2014, sowie dem aktuellen Modell der Sennheiser „Momentum“-Kopfhörer. Das Apogee Groove kann den hohen Erwartungen tatsächlich gerecht werden. Nicht nur, dass durch den Einsatz des kleinen Geräts überhaupt eine Veränderung im Klang hörbar ist, die Musik hört sich mit dem Groove auch sofort detaillierter und „richtiger“ an. Für Musik-Fans ist das Apogee Groove deshalb eine ganz klare Empfehlung!

Fazit

Perfekte Ergänzung für den Mac – wenn man das nötige Kleingeld hat.

Testergebnis
ProduktnameGroove
HerstellerApogee
Preis415 €
Webseitewww.apogeedigital.com
Pro
  • teilweise extreme Klangverbesserung
Contra
  • heftiger Preis
SystemvoraussetzungenMac mit OS X 10.8 oder neuer
Bewertung
1.4
sehr gut
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Test: Apogee Groove, edler Kopfhörer-Verstärker für Mac-Anwender" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.