Die Uhr im analogen Design mit smarten Funktionen

Für Männer aus Stahl: Die Activité Steel im Test

Der französische Hersteller von Fitness- und Gesundheitsgadgets Withings hat mit der Activité Steel seine neueste Uhr auf den Markt gebracht. Die Activité Steel ist, wie die Modelle Activité und Activité Pop, eine Uhr im analogen Design mit smarten Funktionen. Anders als seine Vorgänger richtet sich dieser Tracker vor allem an männliche Nutzer. Doch nicht nur am Design hat sich einiges getan. Wir haben die Activité Steel für Sie getestet.

Von   Uhr

Als das französische Unternehmen Withings vor einigen Jahren die Activité vorstellte, war die Aufregung groß: Eine edle Uhr im analogen Design und mit smarten Funktionen begeisterte, doch ist sie vielen mit 390 Euro doch etwas zu teuer. Das nächste Modell, das Withings auf den Markt brachte, ist die Activité Pop. Diese ist mit knappen 150 Euro schon erschwinglicher, doch diese sportlichere Uhr passt nicht unbedingt zu jedem Outfit.

Design

Mit der Activité Steel, die Ende vergangenen Jahres vorgestellt wurde, möchte Withings nun vor allem männliche Nutzer ansprechen. Schließlich richtet sich die Uhr an „aktive Männer mit Stil“, die dazu bereit sind, für einen stylischen Auftritt rund 170 Euro auszugeben.

Und im Vergleich zu den Vorgängern wurde tatsächlich einiges am Design geändert. Während sich die Activité durch ein Edelstahl-Gehäuse auszeichnet, das durch ein kratzsicheres Saphirglas geschützt wird, besteht die Pop aus einem leichten, mit PVD beschichteten Uhrengehäuse. Die Steel ist in der Mitte angesiedelt: Durch das Edelstahlgehäuse und die verchromten Zeiger wirkt sie im einiges edler als die Activité Pop. Zwar verfügt auch die Steel über ein weiches Silikonarmband – nur die Activité wird mithilfe des hochwertigem Barenia-Narbenleber am Handgelenk getragen – doch angesichts des eleganten Gehäuses tritt dieses in den Hintergrund.

Funktionen

Zudem wurde die Aktivitätsanzeige neu gestaltet, deren Design an Tachometer in Hochleistungs-Rennwagen erinnern soll. Denn wie die beiden Vorgänger-Modelle hat die Steel zwei Zifferblätter: Eines zeigt dem Träger die Uhrzeit an, während das andere Auskunft für den täglichen Aktivitätsfortschritt (in Prozent) anzeigt. Die Uhr erfasst neben den Schritten noch weitere Daten: Sie erkennt automatisch sportliche Aktivitäten wie Schwimmen (sie ist bis zu 50 m wasserfest) und Laufen. Auch die Schlafbewegungen werden gemessen. Diese zusätzlichen Daten werden mit der Withings Health Mate iOS-App synchronisiert und sind in der App abrufbar. Außerdem verfügbar ist die Funktion „Stiller Wecker“, so dass einen die Uhr mit einer (leider sehr) schwachen Vibration aufweckt.

Die Health Mate-App

Bei der Health Mate-App liegt der Vorteil von Withings. Denn das Unternehmen hat aus Kritik in der Vergangenheit gelernt und seine App dahingehend optimiert, dass es nun möglich ist, ein individuelles Schrittziel einzugeben. Für einige Nutzer, unter anderem für Büromenschen, ist es ein eher unrealistisches Ziel, jeden Tag das vorgeschriebene Ziel von 10.000 Schritten pro Tag zu erreichen. Doch diese Begrenzung ist nun zum Glück weggefallen und man kann man die Anzahl an Schritten per Regler runtersetzen oder bei Bedarf auch nach und nach höher stellen.

Und eine weitere Einstellung in der App hat mich begeistert. Denn man kann nicht jeden unbedingt jeden Tag eine bestimmte Uhr oder einen bestimmten Fitnesstracker tragen, zum Beispiel, weil es nicht zur Kleidung passt, oder aber, weil man das Gadget schlichtweg vergessen hat. Die Entwickler der Health Mate-App haben dies bedacht und im Bereich „Aktivität“ die Option „Ich habe meine Activité vergessen“ eingerichtet. Wenn man diese aktiviert, zieht sich die App die nötigen Daten aus der Health-App des iPhones. Um dies zu ermöglichen, muss man die Activité Steel natürlich zuvor in Apples Health-App als Quelle hinzufügen. Dort wählt man dann die gewünschten Kategorien aus, die für einen wichtig sind, wie Schritte. Optional kann man auch die Daten aus der MyFitnessPal-App, also die Angaben zum Essverhalten, in Health Mate-Timeline integrieren lassen.

Wie auch bei den anderen Activité-Modellen fällt das regelmäßige Aufladen der Uhr weg, da die Steel mit einer Knopfzellenbatterie ausgestattet ist, die bis zu acht Monate halten soll. Das zum Wechseln der Batterie nötige Werkzeug ist dabei im Lieferumfang enthalten.

Fazit

Die Activité Steel überzeugt durch ihr elegantes, analoges Design. Auch ihre smarten Funktionen überzeugen dank der optimierten Health Mate-App.

Testergebnis
ProduktnameActivité Steel
HerstellerWithings
Preisab 169,95 €
Webseitehttp://www.withings.com/eu
Pro
  • Elegantes und schlichtes Design
  • Aussehen einer analogen Armbanduhr plus Fitnesstracker-Funktionen
  • Individuell einstellbares Schrittziel der Health Mate-App & Funktion „Ich habe meine Activité vergessen“
  • Langlebige Knopfzellenbatterie
Contra
  • Schwacher Vibrationsalarm
  • Silikonarmband etwas anfällig für Staub & Fussel
SystemvoraussetzungeniOS 7 oder höher, Android 4.3 oder höher
Bewertung
1.3
sehr gut
 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Für Männer aus Stahl: Die Activité Steel im Test" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Dein Kommentar

Toll das endlich mal jemand die stärke der Vbration erwähnt, für Schwerhörige das Kaufargument schlechthin.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.