Atemübungen

Tief durchatmen mit der Apple Watch: So optimieren Sie das Atem-Feature

Mit der Apple Watch beschränkt sich Apple nicht nur auf Fitness-Funktionen, sondern möchte auch die Gesundheit verbessern. Dazu wurde bereits am Anfang eine Stand-Erinnerung integriert, die einen zum regelmäßigen Stehen auffordert. Mit watchOS 3.1 ging man einen Schritt weiter und möchte die Achtsamkeit mit einfachen Atemübungen fördern. Wir möchten Ihnen daher zeigen, wie Sie das Atem-Feature an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Von   Uhr

Um die eigene Achtsamkeit zu erhöhen und damit die Gesundheit zu verbessern, führte Apple bereits in watchOS 3 die App „Atmen“ ein. Diese soll die Sinne beruhigen und gleichzeitig entspannen.  Die App lässt sich dafür noch individuell über das iPhone konfigurieren, während die Dauer nur über die Digital Crown der Apple Watch festgelegt werden kann.

So passen Sie das Atem-Feature an Ihre Bedürfnisse an

Nehmen Sie zunächst das mit Ihrer Apple Watch gekoppelte iPhone zur Hand und öffnen Sie dann die Watch-App. Scrollen Sie nach unten, bis Sie den Menüpunkt „Atmen“ sehen. Tippen Sie ihn an. In dem Atem-Einstellungen können Sie folgendes konfigurieren: „Atemerinnerungen“, „Wochenübersicht“, „Atemfrequenz“, „Haptik“, „Vorherige Dauer verwenden“ sowie Einstellungen für die Mitteilungen. Der erste Punkte legt dabei fest, wie oft Sie an die Atemübung erinnert werden wollen.

Dies kann einmal pro Tag oder auch bis zu zehnmal pro Tag erfolgen. Eine Deaktivierng ist ebenfalls möglich. Bei der Atemfequenz geben Sie an, wie oft Sie während einer Minute der Atemübung atmen möchten. Es sind vier Atemzüge pro Minute bis zehn Atemzüge pro Minute möglich. Sobald Sie alle gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, können Sie die Watch-App wieder verlassen.

(Bild: Screenshots)

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tief durchatmen mit der Apple Watch: So optimieren Sie das Atem-Feature" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.