Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Betriebssystem

So löst du die schwerwiegendsten Probleme mit OS X 10.11.4

Seit rund einer Woche steht das Betriebssystem-Update OS X 10.11.4 El Capitan zum Download bereit. Viele haben ihren Mac auch bereits auf die neue Version aktualisiert. Während die neue Betriebssystem-Version beim Großteil der Mac-Nutzer fehlerfrei läuft, kommt es jedoch bei einigen zu Problemen. Für einige dieser Probleme gibt es recht einfache Lösungen. Bei anderen muss man sich ein wenig Terminal-Wissen aneignen.

Nach dem Update auf OS X 10.11.4 El Capitan kommt es bei einigen Nutzern zu Problemen unterschiedlicher Natur. Mehrere Anwender berichten, dass sie Apps nicht starten können oder die betroffenen Programme die Fehlermeldung ausgeben, dass sie beschädigt seien. Andere schreiben, dass sich ihr Mac aufhängt oder Apps generische Symbole anzeigen. Außerdem scheinen einige Macs nach der Aktualisierung auf OS X 10.11.4 El Capitan keine der installierten Apps mehr anzuzeigen und auch alle Nutzer-Dateien scheinen verschwunden zu sein. Dabei scheint es keinen echten Unterschied zu machen, wie OS X 10.11.4 El Capitan installiert wurde. Sowohl Nutzer, die das Update über den Mac App Store heruntergeladen haben als auch Anwender, die die Aktualisierung als Combo Update installiert haben, berichten von den gleichen Problemen. Für einige dieser Probleme scheint es aber Lösungen zu geben:

Apps starten nicht oder berichten, dass sie beschädigt seien

Ein einfacher Neustart könnte das Problem, dass Apps nicht starten, bereits beheben. Denn offenbar scheint die Ursache dieses Problems zu sein, dass OS X 10.11.4 El Capitan nach der Aktualisierung den Cache löschen muss, was bei jedem Neustart des Macs geschieht.

Allerdings scheint dieser Lösungsweg nur bei manchen Nutzern zu funktionieren. In Apples Support-Fourm wird deshalb vorgeschlagen, den Cache manuell zu Löschen. Allerdings ist dieser Schritt mit Vorsicht zu genießen, da es dabei zu allerlei anderen Problemen kommen kann. Nutzer, die sich für diese Maßnahme entscheiden sollten vorher auch unbedingt ein Time Machine-Backup ihres Rechners anfertigen. Laien, die sich mit Terminal-Befehlen nicht auskennen, sollten diesen Schritt auf keinen Fall vornehmen.

Um den Cache eines Macs manuell zu löschen müssen Nutzer zunächst in den Safe Mode booten. In den Safe Mode von OS X gelangt man, indem man den Mac neustartet und direkt nach dem Ertönen des Boot-Tones die Shift-Taste gedrückt hält. Ist das Betriebssystem hochegfahren müssen Nutzer das Terminal starten und dort die Zeile „cd /private/var/folders/“ eingeben. Anschließend müssen Nutzer mit dem Befehl „ls -al“ die Verzeichnisse identifizieren, die zum betroffenen Nutzerkonto auf dem Mac gehören, wobei der zz-Ordner ignoriert werden kann. Anschließend können Anwender die entsprechenden Nutzer-Dateien mit dem „rm“-Befehl entfernen. Nach einem Neustart sollte das Problem behoben sein. Sollte sich allerdings auch das Terminal nicht starten lassen, müssen Nutzer zuerst einen Administrator-Account einrichten.

Apps werden durch generische Symbole dargestellt

Wer nach einer Aktualisierung auf OS X 10.11.4 El Capitan feststellen muss, dass Apps sowohl im Dock als auch im Finder durch generische Symbole angezeigt werden, kann dies mit einer einfachen Maßnahme beheben. Betroffene Nutzer müssen einfach nur den Befehl „rm ~/Library/Caches/com.apple.finder/Cache.db“ im Terminal eingeben und den Mac anschließend neustarten.

Mac stürzt ohne Grund ab

Hier muss Apple tätig werden, um das Problem der OS X-Abstürze endgültig zu lösen. Allerdings gibt es einen Workaround der zumindest dafür sorgt, dass der Mac sich nicht mehr ständig aufhängt: die Installation und Nutzung von Chrome oder Firefox anstelle von Safari. Denn die Ursache des Problems scheint bei Safari zu liegen.

Wer nicht auf Safari verzichten will, kann auch versuchen den Prozess „Safari Web Content“ im Aktivitäts-Monitor des Macs im Auge zu behalten und den Prozess zu beenden, sobald er nicht mehr antwortet oder zu viele System-Ressourcen benötigt. Allerdings ist die Chance hoch, dass man diese Anzeichen übersieht, bevor sich der komplette Rechner aufhängt – und dann hilft nur noch ein erzwungener Neustart über den Power-Knopf.

Mac ist langsam

Sollte der Mac nach der Aktualisierung auf OS X 10.11.4 El Capitan einfach nur langsam sein, sollten Nutzer einfach gar nichts machen. Dieses Problem sollte sich nach relativ kurzer Zeit von selbst beheben. Denn der Mac ist nach einer Aktualisierung langsam, weil er Programme und Dateien neu indexieren muss. Das dauert einfach eine Weile.

Mac zeigt Dateien und Apps nicht mehr an

Wenn der Mac auch nach dem Neustart Apps und Dateien nicht anzeigt, bleibt derzeit nur noch eine Wiederherstellung aus einem Time Machine-Backup, das vor dem Update auf OS X 10.11.4 El Capitan erstellt wurde, oder eine Neuinstallation des Betriebssystems im Recovery Modus. Bei letzterer Maßnahme gehen allerdings alle persönlichen Daten auf dem Mac verloren.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "So löst du die schwerwiegendsten Probleme mit OS X 10.11.4" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Soweit zur Qualität, die Apple in letzter Zeit liefert.
Einfach nur noch fehlerhafter Mist!

Fotos hat mir 1/3 meiner Fotos versenkt - nur so zum Beispiel.
Was nützt mir "Innovation", wenn die Qualität dafür bachab geht?
Nichts.

Geschwätz.

Seit dem Update wird kein Kartenleser mehr am Macbook 12 erkannt, weder über den sauteuren USB-C auf USB und HDMI Adapter von Apple noch über den USBC- auf USB Adapter von apple . ich habe alles probiert...(USB Hub mit Strom dazwischen , ohne Strom, Kartenleser als USB Stick, Kartenleser als USB 3 Extra den von Sandisk, nichts mehr funktioniert... Extra Hub (Fremdhersteller für das macbook über USB C geht auch nicht mehr...!!! Vorher (nur einen Tag ging alles!) Da taugt das MB 12 für den Urlaub nix mehr! Eventuell hat jemand ne Lösung?? danke!

Bei meinen 2011er MBP läuft alles fehlerfrei. 2010er iMac ebenfalls. Wäre immer interessant, bei Problemen mehr Infos zu den jeweiligen Macs zu erfahren.

Leider habe ich auch Probleme mit den USB Ports und unzähligen Devices... aber nicht erst sein 10.11.4.... sondern seit EL Capitain.... unter Yosemite ging noch alles ohne Probleme... wird langsam wirklich ziemlich K..... seit 10.11.4. habe ich nun im BootCamp dauern Kernel_Security_Check_Errors.... und muss erst mit Windows 10 Stick reinbooten, da es über das Bootmenü von Windows aus den 9 Optionen mit keiner mehr funktioniert und dann 2x mal den Boot BCD neu beschreiben einmal mit Stick und dann kann ich normal booten aber nur mit eingestecktem Stick, dann das 2. mal BCD neu beschreiben im EFI und dann kann ich Ohne Stick ins Bootcamp booten..... WEHE aber ich boote dann zurück ins OSX was auch funktioniert und will dann wieder ins Bootcamp Windows 10... wieder alles kaputt... bleibe ich beim Windows 10 und boote aus Windows ins Windows kein Problem.. Danke Apple... Ach ja und die Apple Treiber für Bootcamp lassen sich immer noch nicht durchgehend installieren Realtek Treiber hängen und müssen immer noch manuell installiert werden und dann alle anderen auch noch mal.. weil der installer für alle sich ja immer noch aufhängt ... schade.

iMac 27' retina, late 2015: Nach dem Update gingen BT-Tastur und-Maus nicht.

Ladekabel an die BT-Tastatur, dazu eine Kabelmaus und der "Notfall" war handelbar:
NVRAM- und SMC-Reset halfen nicht.

Hab gemäß Apple-Telefon-Support in "Libraries" die com.apple.Bluetooth.plist gelöscht, iMac ganz ausgeschaltet, Strom ab und wieder dran, hochgefahren - that's it.

Hallo Peter, ich denke dass es meinem "Mac" ähnlich geht. Aber wo finde ich die "com.apple.bluetooth.plist" in "Libraries"? Versucht habe ich diesen genauen Wortlaut über die Mac-Suchfunktion zu finden, Hier findet er sehr wohl eine Libraries (sie wie Du es beschreibst), jedoch keine .plist...Vielleicht hast noch einen Tipp...Danke Dir...LG Willi

Hallo Willi,

das BT-Problem hat zweierlei Aspekte:
1) BT-List wiederherstellen, was bei mir mehrere Prozedur-Läufe benötigte,
2) trotzdem Kaltstartprobleme, was mit "Restart ohne Power-down" behebbar ist.

Ausführlich hier zu lesen: https://discussions.apple.com/message/30022803

Wobei ich die am 3. April eingestellte Methode von Chaël "Reinstall OS X" zunächst vermeiden würde.

Mit dem Zusatz für Dich Willi, den ich gleich einstelle:
" Navigation to it: Finder > go to (you`ll find it a the top of screen) > Computer > Library > Preferences
(You need your iMacs Password to copy, replace etc)"

BT-Problem "weltweit" gelöst mit NV-RAM-Reset, siehe hier:
http://www.macuser.de/threads/bluetooth-am-neuen-27-5k-mit-aussetzern.745173/
und hier: https://discussions.apple.com/thread/7514638?start=30&tstart=0

@Willi, Stichwort Netiquette: Ich hätte mich allerdings auch schon zuvor über Deine Rückmeldung mit dem beschriebenen Workaround gefreut.

7 Betas und noch immer Fehler? Niemals!!!

Das kann doch gar nicht sein :)

Apple ist doch so perfekt...

(wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten)

Blup

Bei mir stürzte der Mac mit Word 2011 nach El Capitan Installation regelmäßig ab. Dann startete er gar nicht mehr. Apple wusste keine Hilfe und empfahl eine Reperatur. Mir scheint ehrlich gesagt, denen fehlt ein Chef.

Hatten wir aber auch schon immer wieder mal, Capitan und 2016 laufen deutlich stabiler als Capitan und 2011. bei Yosemite genau umgekehrt, da läuft 2011 stabil und 2016 hat Macken. Futter für die Verschwörungstheoretiker :-)

Bei mir mutierte das eMail-Programm zu einem Zombie: es lösch nur, wann es will, sendet nur wann es will und empfängt nur wann es will. Zwischenzeitlich bleibt es hängen. Steve Jobs rotiert im Grab!

Hallo zusammen
als ich nach dem update 10.11.4 zu meinem Mac Pro kam, war der Bildschirm schwarz.
Mac fährt ganz normal hoch nur der Bildschirm bekommt kein Signal. Am Bildschirm
liegt es nicht, habe einen anderen angeschlossen, ohne Erfolg. Pram - Reset
durchgeführt, ohne Erfolg. Kennt jemand das Problem bzw. hat jemand ein Lösungsansatz? Ich brauche dringend support.
Gruß David

ich habe genau das gleiche Problem wie ToyotaDavid. Hat irgendjemand eine Idee zur Lösung? auch bei mir haben die üblichen Lösungsversuche nicht gefruchtet. Das meiste geht eh nicht, da man nicht mal im gesicherten oder recovery-modus agieren kann, da der screen ja dunkel bleibt :(

Verzweifelte Grüße, Kai

Ich habe das gleiche Problem seit 10.11.3 .
Behelfen kann ich mich mit einer Remote-Verbindung (Parallels)
Sowie ich mich eingeloggt habe ist der Bildschirm an.

Gruß Bernd

Danke für Eure Berichte!
Ich werde in diesem Fall KEIN Update machen!
Bei mir läuft momentan einwandfrei 10.11.2. Aber dafür musste ich zwei Wochen lang Blut schwitzen und Apple verfluchen. Momentan lebe ich sorglos und das lasse ich schön so sein.
Ich wollte ohnehin nur updaten, damit ich mein iPhone downgraden kann, weil, jawohl, ich bin ein Jailbreaker! Für mich funktioniert Apple nur, wenn es 100% anpassbar ist. Weil ich kenne die Produkte seit OS 9. Damals stand die Firma noch für Innovation UND Qualität, nicht wie heute für Innovation minus Qualität. Irgendwann vor 10 Jahren kam OSX Tiger, das war der Höhepunkt der Perfektion und vielleicht das goldene Zeitalter für Apple. Danach kam das iPhone und iOS und man beschloss dass es wichtiger ist, prinzipiell alle paar Monate etwas "Neues" zu bringen als ein nützliches Arbeitswerkzeug herzustellen. Seither bin ich von jedem Betriebssystem enttäuscht gewesen bis auf El Capitan, das mir das bisher beste OS scheint seit Tiger. Wenn es mal läuft!

Apple ist scheisse.

Der Tag an dem Linux die Profi-Tools in Sachen Sound / Video /Foto Schnitt aus den zwei anderen Welten portiert bekommt, ist der Tag an dem Apple und Windows überflüssig werden.

Windows ist Müll, erlebe ich jeden Tag neu im Büro , das braucht auch keine Ausführungen, es reicht mit einem Windows PC zu arbeiten, dann erklärt sich die Aussage von selbst.

Meine iMacs zuhause sind seit den letzten OS Generations-Updates auch für die Tonne.

Es funktioniert nix mehr - Finder Seitenleiste lässt sich nicht mehr verändern, iTunes hängt sich permanent auf, WLAN bricht ständig ab, vorzugsweise beim Streamen, die Browser belegen den kompletten RAM, FF Download Fenster bleibt nach Vollbildansicht im Vollbildmodus, auch de- u re-install bringen nix, wieso auch, wenn die persönlichen Daten dabei eh nicht gelöscht werden, Datei-, resp Ordnernamen verschwinden nach dem Anklicken des Ordners/Datei, Programme hängen sich reihenweise auf... früher kannte ich sowas nur von Windows.

Heute gibt es definitiv keinen Grund zu Apple zu wechseln.

Das stabilste und beste System ist aktuell Linux.

Leider sind die Anwendungen uneinheitlich designed, das stört massiv. Es fehlte eine stringente Vorgabe, liegt wohl an den Nerds, die in der Regel Null Geschmack besitzen. Hauptsache es funzt, was kümmert die Optik. Doch exkat die ist das einzig verbliebene Plus an Apple. Diesen quietschi-bunten Windows Scheiss kann kein Mensch mit einem Minimum an ästhetischen Gespür ertragen.

Wenn Linux hier nachlegt, Mint und Ubuntu versuchen wenigstens einen einheitlichen Look zu kreieren, dann fehlen bloss noch die Profitools und alles wird gut.

PS: Ich werde nicht updaten nach Studie der Kommentare hier. Den Fehler hatte ich schon beim letzten und vorletzten und vorvorletzten Update gemacht. Es wurde nur schlimmer seitdem, zuletzt stirbt sogar die Hoffnung...

Bei mir (MBP 2009_OS X 10.11.3) lässt sich OS X 10.11.4 gar nicht installieren, mehrere Versuchen das Update über den App Store herunter zu laden, wurden nach ca. 100 MB abgebrochen.
Wenn ich das hier alles lese, bin ich froh, dass es nicht funktioniert hat.
Vielen Dank für die vielen Kommentare.