Tipps und Tricks

Tipps für das Home-Office: iPad als zweiten Monitor verwenden – so geht's

Viele Nutzer arbeiten im Büro im zwei Monitoren, um einen besseren Überblick zu haben. Zuhause ist dies nicht immer gegeben. Mit Sidecar und einem iPad klappt dies dennoch.

Von   Uhr

Voraussetzung

  • Ein iPad Pro, iPad (6. Gen. oder neuer), iPad mini (5. Gen.) oder ein iPad Air (3. Gen.) mit iPadOS 13 oder neuer
  • Einen Mac von 2016 (oder neuer) mit macOS Catalina oder neuer

iPad als neuer Mac-Schreibtisch

Die Einrichtung als Zweitdisplay ist sinnvoll, um noch produktiver zu sein. Man klickt in der Menüleiste auf das AirPlay-Symbol und wählt dann das iPad aus. Danach öffnet das Menü erneut und klickt dieses Mal auf „Als separates Display verwenden“. Nun rufst du das AirPlay-Menü zum dritten Mal auf und wählst „Systemeinstellung ,Monitore’ öffnen“ aus. Klicke nun auf den Reiter „Anordnung“ und zieh das Display in die gewünschte Position, damit man besser mit dem Mauszeiger zwischen den Schreibtischen wechseln kann.

iPad als gespiegelter Mac-Schreibtisch 

Sidecar erlaubt die drahtlose Nutzung des iPad als Mac-Display mit einer Entfernung von bis zu 10 Metern. Dadurch kann man die Arbeit etwa vom iMac zur Couch mitnehmen – mit dem Apple Pencil als Mausersatz. Bei dieser Anwendung lohnt es sich, die Bildschirminhalte vom Mac auf das iPad zu spiegeln. Dazu klickt man in der Menüleiste auf das AirPlay-Symbol und wählt „Mit integriertem Retina-Display synchronisieren“ aus.

Sidecar: Ausrichtung der Touch Bar

Die Sidecar-Funktion bringt erstmals Nutzer von Mac-Modellen wie iMac, Mac mini, Mac Pro, MacBook Air, MacBook und dem alten MacBook Pro den Genuss der Touch Bar. Auf dem iPad lässt sich sogar die Ausrichtung der smarten Leiste anpassen. Dazu klickt man in der Menüleiste auf das Apple-Logo und wählt die „Systemeinstellungen“ aus. Danach ruft man „Sidecar“ auf und wählt neben „Touch Bar anzeigen“ die Position.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tipps für das Home-Office: iPad als zweiten Monitor verwenden – so geht's" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hab ich letztens noch beim Schnitt mit FCPX verwendet, hat echt super geklappt!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.