Aktualisierungsmüde

Umfrageergebnis: 42 Prozent der PC-Anwender würden lieber auf iPad oder Mac wechseln als auf Windows 8 zu aktualisieren

Der Antivirus-Scanner Avast wollte von seinen Anwendern wissen, wie sie den Marktstart von Windows 8 wahrnehmen, die Sicherheitsaspekte bewerten und zum Thema OS-Aktualisierung allgemein stehen. Das Ergebnis, aufgearbeitet von USA Today, überraschte dann doch: 42 Prozent der PC-Anwender in den USA würden lieber zum iPad oder auf den Mac wechseln als auf Windows 8 zu aktualisieren.

Von   Uhr
Anzeige

Am 25. Oktober, dem Tag vor Windows-8-Marktstart, rief der Anbieter des Antivirus-Scanners Avast seine Anwender auf, an einer Umfrage teilzunehmen. 350.000 nahmen teil, davon rund 135.000 aus den USA. USA Today hat die Ergebnisse für die amerikanischen Kunden aufgearbeitet.

Demnach...

  • lief bei rund 65 Prozent Windows 7, bei 22 Prozent Windows XP und bei 8 Prozent Windows Vista
  • wollen 42 Prozent von allen Befragten, die einen Neukauf planen, auf iPad und Mac wechseln - 30 Prozent wollen ein iPad, 12 Prozent einen Mac kaufen, die restlichen 58 Prozent planen einen Windows-8-PC zu kaufen
  • halten rund 31 Prozent Windows 8 für sicherer, verglichen mit den Vorgängern
  • wussten 60 Prozent der Befragten vom Marktstart des neuen OS. Davon gaben gut 40 Prozent an, sich sicher zu sein, nicht auf Windows 8 wechseln zu wollen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Umfrageergebnis: 42 Prozent der PC-Anwender würden lieber auf iPad oder Mac wechseln als auf Windows 8 zu aktualisieren " kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Würde ich auch. Das neue Windows ist rein vom Bedienkomfort nicht wirklich gut. Vor allem wenn man "unter die Motorhaube" schauen und Feineinstellungen vornehmen will ist es mit der intuitiven Bedienung zu ende. Vor allem die Netzwerkeinrichtung ist aus meiner Sicht total intransparent.

Feintuning wird sich nur von Volltrottel gemacht die besser ihre Finger davon lassen sollte. Obskure Tricks von Obertrotteln und aus der Computer-Bild und wenn dann die Installation "zertuned" ist, war das "Mist"-Windows Schuld. Der Vorteil bei Apple ist ja nur das für solche Tuning-Trottel die "Motorhaube" zugeschweißt ist und sie da nichts kaputt tunen können. Es gibt zwar den ein oder ändern Button für Schlaumeier zum drücken, aber der bewirkt im schlimmsten Fall garnichts.

das einzige was die 42% abhält ist der hohe Preis.

Das einzige was die 42% abhält, dass sie nicht fähig sind, den wahren Preis eines Windows-PCs auszurechnen, Hardware+Software+die viele Zeit, die man mit unintuitiv zu bedienender Software, Viren und Trojanern, schlecht funktionierender Software usw. verliert

Womit Du vermutlich ins Schwarze triffst. Preismäßig sind die Appleprodukte eher nicht als günstig anzusehen. Auch wenn mansche unverbesserliche hardcore Apple-Fanboys vernünftigen Argumenten nicht zugänglich sind, ist es so. Einen Windows-PC mit vergleichbarer Leistung wie ein Apple-Rechner kostet halt weniger als die Hälfte.

Weniger als die hälfte also, ja?
Mein Kollege hat ein Asus Notebook. (typ weis ich nicht) Von der Größe her vergleichbar mit meinem MBA. Und es ist nur 200€ billiger. Also 1300. mit vergleichbarer Hardware. i5, 8GB usw.

Unsere Hauptrechner sind allesamt Macs. Windows 8 habe ich auf einem Desktop mit 3GHz-C2D installiert, auf dem vorher Windows 7 lief. Wenn man eine kleine Erweiterung (Classic Shell, free) installiert, die das Startmenü zurückbringt, dann ist Windows 8 bei weitem nicht so schlecht wie die vielen Kritiken. Der Mix zwischen Desktop und Apps führt (bei mir) zu einer interessanten Nutzungsweise: Den Desktop nutze ich fürs "normale" Arbeiten: Office, Mail, Surfen, Plex. Die Apps nutze ich zwischendurch in den Pausen: RSS, Nachrichten, Maps. Das kommt sich durch die kleine Startmenü-Erweiterung auch nicht ins Gehege. Durch die Popfarben und die schmalen Schriften sieht das ganze zudem noch modern aus (ein Eindruck, der sich bei ständigem Gebrauch abnutzen mag). Die Bezahlung im Store ist hingegen noch kompliziert (wenn man wie ich per Paypal zahlt).

Windows 8 hat ein gewisses Potenzial; ich bin daher gespannt, wie so eine Umfrage aussieht, wenn die Leute mal ihre Scheu vor Windows 8 abgelegt haben und feststellen, dass man damit schnell und gut arbeiten kann. Es hat vor allem das Zeug dazu, auf jedem normalen PC installiert zu werden und damit eine Riesenbasis, die bei OS X nicht so groß ist - und immer den Kauf eines neuen Computers verlangt.

Man wird sehen. Ich würde Microsoft noch nicht abschreiben. Nicht zuletzt ist Konkurrenz gut für den Markt, und MS hat vor allem eins nicht getan: einfach kopiert.

Windows 8 geht also nur mit den vielen kleinen Helfern, die manchmal dann andere Probleme mitbringen.

Habe heute gelesen, dass in den mitgelieferten Apps von Windows Werbung eingeblendet wird- ein absolutes No-Go. Bleibe bei Win 7 und werde dann zum Imac wechseln. Bin vom MBA völlig begeistert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.