Top-Themen

Themen

Service

News

Neues Apple-Patent

Ohne GPS: Apple erklärt die WiFi-Navigation in geschlossenen Räumen

Das Apple heute zugesprochene US-Patent Nummer 8,700,060 schildert ein System, das selbst Mobilgeräten ohne GPS-Empfang oder gar -Modul präzise Ortung anhand existierender WiFi-Netze erlaubt. Das Patent erinnert an die Methode der vor einem Jahr von Apple für Millionen aufgekauften Firma WiFiSLAM.

Das vor Jahren von Apple zur Registrierung eingereichte Patent ist hier im Volltext zu lesen und wird hier bei Apple Insider besprochen. Sein Titel „Determining a location of a mobile device using a location database“ deutet schon an, das System beruht auf einer von anderen Geräten gespeisten Datenbank, die lokale WiFi-Netze samt Ortungsdaten aufführt. Das betreffende Apple-Mobilgerät vergleicht seine aktuellen Messdaten mit denen der Datenbank und weiß selbst ohne GPS, wo es ist.

In der Berichterstattung zur Übernahme von WiFiSLAM durch Apple für 20 Millionen US-Dollar im März 2013 hieß es, die derartige Ortung sei auf 2,5 Meter präzise. Die für die in Reichweite des Mobilgeräts befindlichen WiFi-Netze errechneten, sogenannten „Präsenzbereiche“ (presence areas) werden anhand Faktoren wie Signalstärke, umgebender Architektur und anderen geographischen Gegebenheiten berechnet und nach Kriterien wie Beliebtheit, Stabilität und Langlebigkeit in der Datenbank gefiltert.

Die in Apples Patent beschriebene Methode unterstützt sogar die dreidimensionale Ortung durch Daten der Höhenlage, sofern solche von entsprechenden GPS-Geräten in die Datenbank übernommen wurden. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Ohne GPS: Apple erklärt die WiFi-Navigation in geschlossenen Räumen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Mein iPodTouch, ohne GPS, weiß seit Jahren fast immer, wo ich mich aufhalte. Besiedlung vorausgesetzt. Erstaunlich, dass gelegentlich ganze Straßenzüge fehlen.