Wearables

Ist das die Zukunft der Wearable Technology?

Die Wearable Technology gilt zusammen mit der Virtual Reality als eine der Zukunftstechnologien. Wirklich durchgesetzt haben sich die Wearables jedoch noch nicht. Die Geräte sind oft unschön, meistens teuer und bieten nicht immer einen echten Mehrwert. Smart Tattoos könnten beinahe all diese Probleme lösen. Forschern der US-amerikanischen Universität MIT ist auf diesem Gebiet nun ein beeindruckender Durchbruch gelungen.

Von   Uhr

Das renommierte Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat zusammen mit Microsoft Research ein Fertigungsverfahren namens DuoSkin vorgestellt. DuoSkin ermöglicht die Herstellung von Smart Tattoos. Denn den Forschern der beiden Einrichtungen ist es gelungen eine Metalllegierung, nicht unähnlich zu Blattgold, herzustellen, die auf der Haut aufgetragen werden kann. Diese Legierung ist für die Haut völlig unschädlich, kann sehr günstig hergestellt werden und übersteht die täglichen Umwelteinflüsse einigermaßen unbeschadet. Außerdem ist diese Erfindung dazu in der Lage mit Technologie versehen zu werden. So kann mit DuoSkin Technologie auf die Haut aufgetragen werden, die Touch-Eingaben aufnehmen und verarbeiten, rudimentäre Inhalte darstellen und sich kabellos mit anderen Geräten verbinden kann.

Ein Video erklärt genauer, wie diese Technologie funktioniert und zu was sie potenziell in der Lage ist. So ließe sich über so ein Smart Tattoo beispielsweise der Musik-Player auf dem Smartphone kontrollieren oder ein Anruf annehmen. Außerdem kann das Smart Tattoo wie ein RFID-Chip funktionieren oder LED-basierten Körperschmuck betreiben. Aufgebracht wird das Smart Tattoo nicht anders als die Klebe-Tattoos, die wir als Kinder verwendet haben. Das Endprodukt sieht dann wie eine goldene oder silberne Henna-Bemalung aus.

Smart Tattoos könnten günstige, modische und nützliche Wearables werden

Damit könnten diese Smart Tattoos die Zukunft der Wearable Technology sein. Bisher haben sich Wearables noch nicht wirklich durchgesetzt. Zum einen sehen sie oft klobig und unschön aus, zum anderen sind sie in der Regel teuer, ohne dabei einen großen Mehrwert zu bieten. Auch Apple hat diese Probleme erkannt und mit der Apple Watch im Grunde weniger ein Gadget und mehr ein Schmuckstück entwickeln wollen. Leider ist aber auch die Apple Watch nicht gerade günstig und einen wirklichen Mehrwert, zusätzlich zum iPhone, können viele potenzielle Kunden nicht erkennen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Ist das die Zukunft der Wearable Technology?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nett! Aber nach ein paar Tagen sich ein neues Bildchen aufzukleben, nur damit man sein "Device" scrollen etc. kann? nicht wirklich!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.