„Works with Apple Health“

So will Apple Gesundheitsdaten sammeln

Apple investiert viel Geld in Gesundheitsfunktionen und soll mit iOS 14 auch eine neue Fitness-App einführen. Zuvor möchte man allerdings die Health-App stärken.

Von   Uhr

Das kalifornische Unternehmen ist in vielen Bereichen tätig und will stets große Neuerungen schaffen. Während man bereits daran arbeitet, dass man Krankenakten über das iPhone aufrufbar macht, soll zunächst die Health-App aufgebessert werden. Dazu erhielt die App in den vergangenen Jahren bereits einige Neuerungen sowie ein komplettes Redesign, um die eigenen Gesundheitsdaten leichter durchsuchbar zu machen. 

So will Apple mehr Daten in der Health-App bekommen

Im Laufe der Jahre hat Apple verschiedene Programme und Initiativen ins Leben gerufen, um auf eigene Produkte aufmerksam zu machen. Beispielsweise führte man Labels für die verschiedenen App Stores ein, damit Entwickler Apps besser auf den Websites promoten können. Mit dem „Made for iPhone“-Label zeigt man an, dass es sich um Zubehör mit Apples Segen handelt.

(Bild: Apple)

Nun möchte man ein neues Problem lösen. Denn für Nutzer ist es oft nur schwer ersichtlich, ob eine App mit Apples HealthKit arbeitet und ob die Daten in die Apple-App übertragen werden. Apple überarbeitete dazu die „HealthKit Human Interface“-Richtlinien und stellt mit „Work with Apple Health“ eine offizielle und gut sichtbare Grafik für Entwickler bereit, die auf Websites, Social-Media-Plattformen sowie in der Kommunikation verwendet werden kann. Wie immer ist Apple bei der Nutzung der Labels sehr streng und gibt dazu Anweisungen.

Durch die neue Maßnahme möchte Apple die Health-App weiter in den Vordergrund bringen und diese als sicheren Speicher für Gesundheitsdaten präsentieren. Welche Erfahrungen habt ihr schon mit der App gemacht?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "So will Apple Gesundheitsdaten sammeln" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da können diese Idioten bei mir aber lange warten...

Die warten nicht auf Idioten.

...auf bekloppte Volldeppen aber auch nicht!

früher hatte sich Apple noch für Datenschutz stark gemacht.
jetzt sind sie Komplizen der Regierungen für Massenüberwachung.

Das haben wir alles dem geldgierigen Nichtsnutz Tim Cook zu verdanken!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.