Top-Themen

Themen

Service

News

Was wäre wenn – Die Apple Watch in den Händen von Luxus-Mode-Labels

Als Apple am 9. September seine erste Smartwatch Apple Watch präsentierte, schaute die ganze Tech-Sphäre gespannt zu. Schließlich gilt Apple in der Technologie-Branche als der unangefochtene Meister des Designs – und bei Wearable Technology ist ein gelungenes Design noch wichtiger als bei allen anderen Geräten. Der Grafik-Designer Finz Lo hat sich jedoch gewundert, wie die Apple Watch aussehen würde, wenn nicht Apple, sondern ein Luxus-Mode-Label die Kontrolle über das Design gehabt hätte.

Apple hat beim Design seiner Smartwatch keine Mühen und Kosten gescheut. Neben Apples Chef-Designer Jonathan Ive hat das Unternehmen weitere Design-Experten für Wearable Technology an Bord geholt.

Sogar die ehemaligen Vorstandsvorsitzende der Luxus-Mode-Unternehmen Yves Saint Laurent und Burberry, Paul Deneve und Angela Ahrendt, holte Apple mit an Bord, um die Apple Watch mitzuentwickeln. Herausgekommen ist eine Smartwatch, die schickes Design und Funktionalität vereint.

Der Grafik-Designer Finz Lo hat sich jedoch gewundert, wie die Apple Watch aussehen würde, wenn lediglich berühmte Designer das Sagen hätten und Funktionalität nur eine untergeordnete Rolle spielen würde. Dabei hat er die Design-Sprache bekannter Luxus-Mode-Labels übernommen und auf die Apple Watch übertragen.

Das Uhrengehäuse der Apple Watch veränderte Lo in seiner Design-Studie nicht. Stattdessen konzentrierte er sich auf das Armband und das primäre Ziffernblatt der Smartwatch.

Die Apple Watch im Alexander-Wang-Stil wirkt aufgrund ihres marmorartigen Armbandes sehr stabil. Die Chanel-Smartwatch ist dagegen mit Gold überladen und wohl ausschließlich für Frauen gedacht, während die Givenchy-Uhr ein eher futuristisches Design besitzt.

Luis Vuitton würde Lo zufolge eher eine verspielte Smartwatch mit einem Wimmelbild-Ziffernblatt entwerfen und eine Smartwatch von Mason Martin Margiela wäre vermutlich noch schlichter und funktionaler als die Apple Watch.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Was wäre wenn – Die Apple Watch in den Händen von Luxus-Mode-Labels" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Bei aller Liebe, aber ich kann mich nicht an das Design der Apple Watch gewöhnen. Ich finde sie passt nicht in das Design-Konzept, dass Apple derzeit fährt. Wenn man mir vor Monaten die Moto360 und die Apple Watch vor die Nase gehalten hätte, hätte ich gedacht, dass das Motorola-Produkt von Apple stammt.
Die Apple Watch ist viel zu dick und nicht formschön. Für mich bloß ein iPod nano 6g mit Krone und Sensoren.

Aber die Moto 360 ist geradezu klobig dagegen.

Du hast aber schon mal ein iPhone6 gesehen?

Also ich muss sagen mit gefällt die Moto 360auch besser. musste jedoch erstmal googeln. Ich selber besitze eine Breitling und in der High Class Uhren seh ich auch eher die Moto. Apple Watch ist in meinen Augen sehr technisch und für einen anderen Markt gedacht. Aber… sie wird verkauft werden.

Das tolle an der Sache ist, dass es ein leichtes für Apple und die Zubehörhersteller ist neue Bänder dieser Art und neue Zifferblätter auszuliefern. Ich denke es ist kein Zufall dass Apple den Tausch der Bänder so leicht gestaltet hat.

Apple überlässt NICHTS dem Zufall.