Macs mit Problemen

Warnung vor dem macOS Catalina 10.15.4 Supplemental Update

Das zusätzliches Update für macOS Catalina 10.15.4 hat offenbar bei manchen Anwendern ernsthafte Probleme verursacht. 

Von   Uhr

In Apples Supportforen äußern Nutzer ihre Bedenken zu macOS Catalina 10.15.4, nachdem es beim Update zu Problemen kam. Das berichtet unter anderem Techradar. So heißt es von Anwendern, dass neue Probleme entstanden seien, Installationen fehlschlügen und angeblich auch Macs gar nicht mehr funktionieren sollen.

Die Meinungen sind aber zweigeteilt – bei manchen Nutzern lief das Update schnell und problemlos durch, bei anderen dauerte es sehr lange. Ob dies manche Nutzer dazu gebracht hat, das Update wegen anscheinendem Stillstand abzubrechen, ist nicht nachweisbar.

Einige Anwender berichten von auftretenden Kernel-Panics oder Systemabstürzen, die seit dem ergänzenden Update von Catalina 10.15.4 auftreten sollen. Es gibt durchaus Nutzer, die nun ein Backup einspielen mussten oder bei denen der Mac angeblich nicht mehr richtig bootet.

Wieso erschien das ergänzende Update zu macOS 10.15.4?

Das Update behebt unter anderem das FaceTime-Problem. Daneben dürfte Office-365-Nutzer freuen, dass man den Fehler mit der ständigen Passwortabfrage behoben hat. Außerdem nahm man sich Problemen mit der Display-Verbindung des neuen MacBook Air an.

Euer Feedback ist gefragt

Wie sieht das bei euch aus? Konntet ihr das ergänzende Update zu macOS Catalina 10.15.4 aufspielen? Traten dabei oder danach Probleme auf? Und das wichtigste: Konntest Du die Probleme beheben? Schreib uns am besten über die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels, wir sind sicher, derartige Hinweise sind auch für andere Anwender interessant.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Warnung vor dem macOS Catalina 10.15.4 Supplemental Update" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Nach Update auf 10.15.4 Bluetooth Pan nicht mehr vorhanden. Lt. Apple Support Hardware defekt

Nach Update auf 10.15.4 Bluetooth Pan nicht mehr vorhanden. Lt. Apple Support Hardware defekt

auf keinem meiner macbook pro (2012, 2017 und 16“ 2019) Probleme während und nach dem Update

iMac27 2019 - Update hat lange gedauert aber danach keinerlei Fehler aufgefallen.

iMac27 i9 2019 - Update hat sehr lange gedauert und mehrfacher automatischer Neustart, aber danach keine Fehler aufgefallen.
IMac 27 i7 2012 Installation ohne Probleme und zügig durchgelaufen.

Nix Problemo. Alles gut!

Bei keinem meiner 3 Macs ( iMac 2015; MacBoo Pro 13“ 2016 sowie MacBook Pro 16“ ) Probleme gehabt, weder vor , während oder nach dem Update. 8-)

Es gab keine Probleme bei diesem Update. MacBook Pro 16“

MacBook Pro 2016 bei Installation abgestürzt... findet HD nicht mehr.. Support 5x kontaktiert.. ohne Erfolg.
HD fest auf dem Board verbaut.. klasse

Wie ist der Rechner bei der Installation abgestürzt?… Wie hat sich das geäußert…

Märchenonkel.

Update brauchte recht lange, aber nach dem Hochfahren keinerlei Probleme

Mails brauchen seit dem Update extrem lange beim öffnen, auch beim löschen von Mails auf dem iPhone verbleiben die Mails auf dem MacBook Pro 2018, vorher wurden die auch dort gelöscht.

Bei mir dauert seitdem das Hochfahren ewig, das ist ja fast wie bei Windows. Und Movavi funktioniert nicht mehr.

Mein PC mit Windows10 fährt bei mir in 2 Sekunden hoch. Beim Mac dauert das geschlagene eineinhalb Minuten.

Apple ist eben besser.... :)

Ohne Hardwarevergleiche ist das purer Populismus. Ein Windows gaming PC von 2019 fährt schneller hoch als ein Mac mit Fusiondrive und aus älterem Baujahr, das ist sowas von logisch. Das hat jetzt absolut nichts mit dem Updatefehler von Catalina zu tun. Einem Mac vertraue ich in Sachen Datenschutz, einem Windows Rechner nicht. Ehrlich gesagt verzichte ich da auf ein paar Sekunden Bootzeit wenn die Kiste Sicher ist.

Sie haben aber schon von den Sicherheitslücken gehört? Und auch das sich Apple nun mit Google zu Traking ausspähung der User zusammenschließen?

Lern erstmal wie das Wort richtig geschrieben wird, bevor du krude Verschwörungstheorien verbreitest.

Märchenonkel.

Update lief einwandfrei. Aber die Mails laden kaum noch. Das gleiche auch bei iPhone und iPad. Das update ist ein HORROR. Die Anhänge , besonders Bildanhänge laden so langsam wie noch nie. Obwohl ich 250 Mbt DSL habe . Ganz schlimm. Also die automatische updatefunktion stelle ich in jedem Fall in Zukunft ab. Es ist zu kotzen

Mein Mac lief auch nicht gut, nach einem Neustart war alles wieder wie vorher.

Habe einige Probleme: iPhone wird nur 2 Sekunden erkannt, dann 2 Sekunden nicht, danach wieder 2 Sekunden... USB Ports sind tot, Einfrieren des Geräts... Kernel Panic... habe das Gerät jetzt auf Mojave’s zurückgesetzt. MacBook Pro 2015

"USB-Ports sind tot": Gleiches Problem bei mir beim letzten Mojave Security Update. Hat mir einen USB-C Port auf einem Mac Mini zerschossen. Seit dem läuft darauf nix mehr, die anderen Ports scheinen noch zu gehen...

Hatte ich auch, nachdem ich über den defekten Port geladen habe, funktionierte er wieder.

Antwort bezieht sich auf Macbook Pro 15 (2018) mit neuestem Mojave

überhaupt keine Probleme auf dem neuen MacBook Air 13" 2019

MacMini 2019/i7: Keine Probleme

Imac late2013

Bricht Bootvorgang ständiges Neustarten nach dreiviertel Ladebalken. Fehlermeldung nach Diagnose im Bootmodus: Mit einem Speichermodul liegt möglicherweise ein Problem vor. PPM 004.

Neuinstallation keine Besserung, erst ein Time Machine Backup drei Tage davor lies das System wieder hochfahren.

Ganz toll apple... vielen Dank.

Mein MacBook Pro mid 12 hat nach dem Download des ergänzenden Updates normal den Neustart vollzogen. Abschließend kam wieder die Meldung, es müsse neugestartet werden... also nichtsahnend nochmal durchgeführt, danach kam dann eine Boot-Schleife und dann war Ende. Es wurde kein System mehr gefunden.... bin gerade dabei neuaufzusetzen und ein älteres Backup zu testen... das letzte schon unter 10.15.4 (Wurde scheinbar neben dem Update-Download erstellt) hat den gleichen Fehler fabriziert, es ging nichts mehr

Habe ein MBP 2018.

Seit Update 10.15 habe ich Probleme mit TimeMachine (alte BUs wurden nich erkannt). Seit 10.15.4 kann ich gar kein TimeMachine Backup auf meine synology NAS mehr machen (hat 4 Jahre lang super funktioniert).

Beim kopieren von großen Datenmengen auf meinen NAS (über smb und afp) immer wieder Verbindungsabbrüche.

Mein 4k, 60Hz Bildschirm wir oft mit nur 30Hz befeuert (über TB 3). Nur ein manuelles switchen zwischen DP1.1 und DP1.2 am Monitor löst das Problem manchmal. Es zwingt den Mac offenbar den Monitor richtig zu erkennen. Das hat früher 2 Jahre lang auch super automatisch funktioniert.

Bin von Catalina insgesamt etwas enttäuscht. Wegen Catalina sind meine BackUps weg und Performance technisch merke ich gefühlt auch keinen Fortschritt. Neue Features sind Mangelware und Rückblickend hätte ich lieber auf das Upgrade verzichtet.

Ich würde nach dem Update noch einen SMC Reset machen, um die Monitoreinträge zurückzusetzen.

Sorry für den Doppelpost. Habe nich eine Kleinigkeit vergessen:

Bei meinem MBA 2012 funktioniert TimeMaschine mit Synology NAS auch nicht mehr. Die anderen Problemchen habe icj darauf nicht getestet aber ich kenne das Ergebnis ja schon :P

Bin ich froh noch High Sierra zu benutzen, da habe ich keine Probleme.

Das Update verlief problemlos. Allerdings findet Fotos die Mediathek nicht mehr? Was nun?

iMac 27", 5K, i7, 2018,
Installation lief relativ zügig, danach wie davor absolut keine Probleme.

Mein MacBook Pro 16 Zoll mit 2 externen 4K Monitoren ist nach dem Aufwachen im Clamshell Mode mit den Monitoren in Standby jedesmal eingefroren. Mit aufgeklapptem Display liefen die Lüfter ohne Grund oft mit voller Kraft. Apple Support konnte nicht helfen.
Mit 10.15.4 und einem SMC Reset sind alle Probleme verschwunden, wunderbar.

Nach dem Update hört mein MacBook Pro 15" 2017 auf über mein angeschlossen Display zu laden (USB C am Monitor). Davor funktionierte alles problemlos. Als mein MacBook dann auch keinen Strom mehr vom Original Ladegerät annahm bekam ich Panik. Glücklicherweise könnte ich das Problem mit einem CSM (oder so ähnlich) beheben, sodass ich das MacBook auf 100% per Ladegerät aufgeladen habe und nun seit einigen Tagen an meinem Monitor benutzen kann. Der Akkustand ist seit dem auch nicht mehr gefallen. Scheint alles wieder zu funktionieren...Mal gucken wie lang ;-) Ich drücke alle die Probleme haben die Daumen!!! <3

keine Probleme mit und nach dem Update, iMac Retina 2017, 4,2 Q C i7

Original Ausstattung Imac 27 aus 2017 Radeon 580 alles gut lediglich Starten und herunterfahren des Macs ist langsamer als Mojave. Sonst kein Unterschied. Bei euch ?

Auf meinem MacBookAir (Mitte 2012) lief sowohl die Installation von Catalina als auch das Update problemlos...beides dauerte ungefähr 40 Minuten (gefühlte 2 Stunden) und lief fehlerfrei ab.
Leider hat Catalina mehr Probleme verursacht als neues gebracht...Rechner muss nach Ruhezustand neu gebootet werden...nicht unbedingt das, was man von Apple erwartet...

Die Updates von Apple werden immer mehr zu einer Zumutung. Erst iOS, nun auch noch Mac OS. Zum neuen Update:
- lila / blauer verzerrter Bildschirm
- Anmeldebildschirm oben und unten schwarzer Rand (wie beim 16:9 Film teilweise)
- nach dem Klick auf Safari ist das Symbol nur am Hüpfen, öffnet sich nicht. Sofort beendet. Neu angeklickt. Gleiches Problem.
- Bunter Regenschirm dreht sich andauernd

Nach einem wiederholten Neustart läuft es erstmal wieder. Trotzdem Apple: Mit Linux arbeite ich lieber, weil zuverlässiger. Mittlerweile jedoch sogar lieber mit Windows und DAS sollte euch zu Denken geben. Für mich war es das erstmal mit Apple Produkten.

Das neue Windows läuft weit besser. Microsoft hat Apple inzwischen überholt.

Bullshit von der blödesten Sorte. Wart ihr Dödel auf derselben Hilfsschule für Trolle?

Ich kann keine VPN Verbindungen mehr herstellen!

imac Late 2013 keine Probleme sowie Macbook Pro 13“ late 2013. alles läuft

Seit den Updates kann ich VPN starten aber den Computer in der Firma nicht erreichen.

Funktioniert schon wieder nicht! Ja ich weiß das Apple zwar teurer ist als andere Hersteller - dafür aber auch weit schlechter. Und ich weiß das es nichts besseres gibt als Apple - Außer Windows, Linux und Chrome OS....! Daher liebe Apple-Begeisterten: Ja. Der gewaltigste Murks bei diesen Update ist das größte Feature aller Zeiten. Ich schaue meinenen Mac am liebsten nur an und das geht so viel besser. Er funktioniert nämlich nicht mehr. Danke Apple du machst diese Welt viel besser!!! Danke.

Laber-Rhabarber, du kleine dödeliger Hilfs-Troll. Ab zurück unter'n Stein.

Mäßige Dich in deinem Ton! Und übe die deutsche Rechtschreibung. Ist auf dem Standard einer Hilfsschul-Ausbildung.

Wo haben Sie eigentlich Ihre Erziehung genossen? Nur am Pöbeln ..

Ach was quatscht ihr hier nur rum. Kauft euch ein neues Gerät und gut ist. Im Apples Tore gibt's genug davon. Uuuuund....gibts auch online.

27Zoll iMac, Update hat sehr lange gedauert. Während dem Updatevorgang mehrmaliger Neustart. Nach Beendigung des Update braucht der Rechner knapp 90 Sekunden zum Starten. Apple nähert sich immer mehr an Windows Standart an. Ob man hier noch von Qualität sprechen kann ?

Hardware: MBP 15" 2016 u. LG 32" TB3 Display.
Vor dem Update lief alles perfekt, das Update selbst dauert sehr lange, danach folgende Probleme:
- Mac hängt sich mind. 5x am Tag auf (Bildschirm friert ein)
- Apple BT Maus läuft nicht mehr flüssig
- langsamer Bildaufbau

Folgendes bisher ohne Verbesserung durchgeführt:
- Zugriffsrechte repariert
- sicherer Systemstart
- SMC Reset
- System neu geladen und "drüberinstalliert"
keine Besserung

Jetzt bleiben mir nur noch 2 Möglichkeiten:
- Zu warten bis es ein neues Update gibt
- System komplett neu aufsetzen

Ich habe einen Mac Mini 2018 und ein MBP 13" Retina Anfang 2015. Bei beiden Geräten dauerte der Download nur knapp 3 Minuten, die reine Installationszeit ca. 35 Minuten. Der Mini wurde mehrfach neugestartet und das MBP nur einmal neugestartet.

Danach lief die Installation komplett durch. Probleme habe ich keine bisher (Auf Holz klopf...)
Ich bin mir nicht sicher, ob es auch so bleibt. Bisher läuft alles rund.

Habe im Dez 2019 auf den letzten 15" MacBook Pro (Ende 2019) upgegradet. Seit Beginn an kämpfe ich bei diesem Rechner unter allen Catalina Versionen die es seitdem gab, mit ständigen Abstürzen und Freezes - mehrmals neu aufgesetzt, eine Zeit lang ohne weitere Software verwendet - immer dasselbe. Das letzte Update Catalina 10.15.4 ist nun die erste Catalina Version, die bei mir klaglos funktioniert, ich habe keinerlei Probleme damit - lange genug hat's gedauert!

Bei meinem iMac 5k 27‘ ist folgendes Problem :
Beim runterfahren des Rechners friert er ein , heißt, Maus und Tastatur sind abgemeldet und dann bleibt er im Vorgang stehen !
Einzige Lösung, Voll-Reset !
Dann fährt er wieder hoch und ist funktionsfähig, aber zu keinem Zeitpunkt kann ich den Mac ausschalten !

Dafür das bei Apple die Hardware und die Software aus einem Hause kommt, ist das wirklich nicht schön was dieser Konzern mittlerweile abliefert.
Zuerst werden alle Möglichkeiten ein MacBook, iMac und MacBook Air nachträglich mit Hardware aufzurüsten komplett zunichte gemacht, danach wird dem OS die 32bit Kompatibilität beraubt um ein besseres und stabileres Betriebssystem zu bekommen.

Und das Ende vom Lied? Updates von Apple sind mittlerweile so "gut" wie die von Microsoft vor Windows 10.

Ich verstehe es bis heute nicht, was für eine beschränkte Philosophie dahinter steckt, Programme wie E-Mail, Safari, Messenger, Facetime use fest ins OS zu integrieren (Mac OS X & iOS/iPad OS) anstatt diese Teile modular über den AppStore vom OS abzutrennen. Dadurch wären es möglich, einfach nur die Apps bei Fehler oder Sicherheitslücken upzudaten und es wäre nicht immer ein
OS Updates erforderlich.

Habe heute mit Apple-Support Unterstützung versucht das Update auf 10.15.4 zu machen.
Leider ohne Erfolg. Die sehr nette Dame konnte mir leider nicht weiterhelfen.
Wir haben das über verschiedene Wege probiert, Tastenkombinationen aller Art, aber leider ohne Erfolg.
MacBook pro (Ende 2013; 8MB; 256 SSD)

Es ist immer hilfreich sich eine USB-Installation von macOS zu erstellen. Damit kann man jeden Mac der irgendwie nicht mehr möchte, wieder auf die Beine verhelfen. Mit Diskmaker und dem macOS Installer plus einem USB-Stick (mit 32GB vorzugsweise) geht das am einfachsten.

An die Hater, Neider oder Nachäffer ohne Erfahrung es ist sinnlos eure Meinung aufzwängen zu wollen. Ihr seit mit euer System zufrieden und wir mit unser Betriebssystem!
Der Unterschied zwischen Apple User und Windows Benutzer ist wir sind euch gegenüber tolerant und müssen nicht rum Trollen.

Jedes OS hat seine Vor und Nachteile oder Probleme aber auch seine Vorzüge womit man lebt. Punkt!

Als Apple User bin ich aber trotzdem sauer wenn ich ein Stange Geld für ein Apple Gerät hingelegt habe, es aber dann nicht funktioniert. Oder was machst Du dann? Redest Du Dir dann die Fehler schön und benutzt heimlich Windows oder was? Schreib hier nicht so eine Scheisse! Das hat ni hts mit haten zu tun. Das ist einfach Mist was Apple hier abliefert. Und der Kunde zahlt drauf. Also erst nachdenken bevor Du hier Blödsinn schreibst!

Du weißt genau so gut wie ich das hier zu 98 Prozent die Windows User rumstänkern sodass man mal einen der tatsächlich Mac User ist und meckert es nicht ernst nehmen kann.
Ich habe seit 2017 den iMac 27 inch mit ATI 580 seit Sierra und nie Probleme gehabt mit Upgrades auch mit Catalina nicht mein PS4 Controller Funktioniert seit dem wieder in BT Modus in der PlayStation Remote App.

Einziger Wehmut Tropfen ist das Start und herunterfahren des Macs langsamer ist als mit Mojave. Sonst kann ich bei kein Upgrade Probleme bestätigen

Woher weißt du das mit den Windows-Usern? Ich lese hier eher von Leuten die detailliert über ihre Probleme mit Apple und MacOS schreiben. Und wenn nun manche mit Windows vergleichen und dieses inzwischen besser finden, liegt das wohl daran das Apple inzwischen schlechter ist als Microsoft.

Quatsch mit Soße.

Darf man das System dann auch wechseln wenn man nicht zufrieden ist? Oder hier darüber schreiben? Oder ist man dann ein Troll, Hater und Neider?

Bei Windows ist es jedenfalls erlaubt Fehler anzukreiden. Bei Apple ist man dann wohl ein Hater und Neider? Neider auf was? Ich habe einen Mac und ein iPhone und ich neide gar nichts. Langsam überlege ich aber zu Windows zu wechseln. Den mit solche Typen wie Ronik möchte ich nicht verglichen werden.

Updates auf Macbook Pro 16 Zoll (2019) und Macbook Pro 15 Zoll (2014) liefen problemlos und schnell durch. Bis jetzt keine Fehler aufgetreten.
Und was diese ganzen Diskussionen zwischen Mac OS und Windows angehen....ohne Worte.
Mein Gott, seid doch glücklich mit dem System, was Ihr präferiert. Beim mir ist es eben MacOs, weil ich durchweg positive Erfahrungen mache und es "einfach" funktioniert.
Vor kurzem konnte ich das Surface Laptop 3 testen, was wirklich cool aussieht in schwarz.
Aber bis heute schafft es nicht mal Microsoft, einen Lüfter einzubauen, der wie Mac OS einfach mal ruhig ist. Das ist etwas was mir wichtig ist. Zudem die Installationsroutinen, die ich persönlich beim Mac einfach einfacher finde.
Und zudem kann ich mit dem 2014er Mac noch heute vollkommen einwandfrei arbeiten. Das war mir bislang mit einem Windows Gerät nicht möglich. Soll aber nicht bedeuten, dass Windows schlecht ist.
Deshalb seid doch zufrieden mit dem was Ihr habt und hört mit dem Rumgehatere auf.
Zudem freue ich mich nicht darüber, wenn Leute nach Windows Updates Komplettabstürze haben, da ich weiß wie unangenehm das ist. Gleiches würde ich mir von den Windows Anhängern andersherum auch wünschen....

Also bei mir lief das Update auch ohne Probleme, dauerte aber auch sehr, sehr lange. Macbook Pro 2017
Es schien irgendwann mal für lange Zeit nichts zu passieren. Dann habe ich Stromkabel angeschlossen und gleich lief es weiter.
Ich mache normalerweise Updates immer mit aktiver Stromversorgung, nur diesmal nicht.

Also sagen wir mal so. Alle die hier Propleme mit dem Update haben. Haben gar keinen Mac. Es gibt keine Probleme mit dem letzten Update. Das ist alles frei erfunden. Alles nur Windows Hater und Neider die sich keinen Mac kaufen können. Ich habe und hatte nie Probleme mit Apple. Und ich vertraue Apple voll und ganz. Ich werde mir daher jetzt das neue Macbook Pro bestellen.

Wenn der iMac längere Zeit im Ruhezustand ist, fährt der Rechner nach Eingabe des Passwortes nicht mehr hoch. Es muss ein Neustart durchgeführt werden. Dieser funktioniert allerdings.

Mimimimimimi

Klappe Troll!

Update mit einem Macbook Air 2017 verlief problemlos, allerdings war ein weiterer Neustart nötig, weil er nicht rund lief, ich konnte nicht gleich damit arbeiten.

Meiner Meinung sind die meisten der hier genannten Problem a) erfunden, b) hausgemacht und c) aus Unwissenheit entstanden. Dazu zählen sicherlich auch Fakenews von Usern die hier posten. Aber ich möchte gewisse Dinge mal klarstellen.

1. Auch ein Mac sollte spätestens nach dem dritten Mac OS Upgrade komplett neu aufgesetzt werden. D. h. auch das Löschen der internen Festplatte ist erforderlich. So wird verhindert, dass sich Fehler im Laufe der Zeit einschleichen.
Nach der Neuinstallation KEIN BackUp einspielen. Die Maschine muss absolut jungfräulich aufgesetzt werden.

2. Dir iCloud Funktionein erst aktivieren nachdem die Installation komplett durchgelaufen ist, Sprache und Tastaureinstellungen gesetzt sind und alle Accounts angelegt wurden. Wirklich erst dann. Ist besser so.

3. Seit vorsichtig mit Vorschlägen, wie man auf alten Macs noch das neuste Mac OS aufgespielt bekommt. Es kann klappen aber es kann auch richt Stress bei künftigen Updates bringen. Im Schnitt ist nach spätestens 7 Jahren ein neuer Mac fällig. Außer ihr wollt das Mac OS nicht mehr upgraden und verbleibt bei der letzten offiziellen kompatiblen Version.

4. Achtet auf die Kompatibilität der externen Komponenten. Ich hatte an meinen Mini Modell 2015, einen Dell UHD Curved angeschlossen. Er funktionierte damals ohne Probleme, obwohl die Grafikkarte des Mini die Auflösung offiziell nicht unterstützte. Nach dem nächsten Os Upgrade ein Jahr später spielte der ganze Rechner aber komplett verrückt. Ich habe Monate verbracht um das in die Gänge zu bekommen. Vergebens. Letztlich musste die HW ausgetauscht werden.

Ich gehe davon aus, dass meine Vorschläge nicht allen gefallen, manche Sie vielleicht sogar belächeln. Es muss sich auch keiner dran halten. Ich wollte jedoch mal meine Erfahrungen mitteilen.

Jetzt bin ich irritiert... dann hab ich seit 2006 etwas elementar falsch gemacht... auf meinem aktuellen iMac ist das 2015er CCC-Backup von einem MacBook aus dem Jahr 2006, welches ich 2012 auf meinen alten Mac Mini gespielt hatte, welches ich immer nur geupdated hatte... und ich hab auch das Backup vom iMac 2018 auf meinem MacBook Air aufgespielt und dort lediglich geupdated... mist, wenn ich das vorher gewusst hätte... hätte ich mir die ganzen Backups mit Time Machine und CCC sparen können... eigentlich dachte ich ich mach alles richtig... bliblablubb

... und eigentlich ist noch schlimmer... also...
Das Leopard geupdatete und auf SnowLeopard geupgradete Backup des Late2006 MacBooks auf ein Late2009 MacMini (da ging das MacBook in Rente).
Das MacMini SnowLeopard geupdatete Backup auf ein Late2009 iMac.
Das MacMini SnowLeopard geupdatete und auf MountainLion geupgradete Backup auf ein Late2012 MacMini.
Das MacMini MountainLion geupdatete und auf ElCapitan geupgradete Backup auf ein Late2015 iMac.
Das iMac ElCapitan geupdatete und auf Sierra geupgradete Backup auf ein 2016 MacBoockPro und ein Early2015 MacBookAir.
Und jetzt kommts, ich hab mir aus Spaß ein 2009er XServe geschossen und das alte ElCapitan Backup vom Late2009 MacMini draufgespielt und nun läuft die coole extrem flache Kiste 24 Stunden mit unterschiedlichsten Diensten (iTunes/ MySQL/ InfluxDB/ Telegraf/ openHAB/ Grafana/ MineCraftServer/ Tomcat/ Lucee/ DHCP/ DNS/ usw.) und mehreren PlattenRaidArrays seit über 12 Monaten ausfallfrei durch.
Nun sind alle bestehenden Macs auf dem für das jeweilige Gerät verfügbare aktuellste macOS.

Das war einer der maßgeblichen Gründe, warum ich die "Winzigweich Dosen" 2006 rausgeschmissen habe.

Ach ja, meine iPhones und iPads behandle ich exakt genauso.
Alle Apple Geräte stammen vom ersten Backup des ersten Gerätes ab.

Und alle laufen einwandfrei, bis auf die bekannten Problemzonen, aber darüber zu lamentieren ist ein wenig ***, das Jammern auf höchstem Niveau des Fanboys.
Ich melde immer alles brav und detailliert an den Apple-Support und warte auf Updates/Upgrades.

Wer bestimmt das? Was wenn ich nicht neu kaufen will oder kann? Mein Windows PC den ich schon vor dem Mac hatte ist 11 Jahre und wurde noch mit Windows 7 gekauft. Jetzt läuft noch immer anstandslis und blitzschnell das aktuelle Windows10/2004 darauf. Nur eine ssd habe ich mal eingebaut. Sonst nichts. Und läuft und läuft und läuft. Da kann sich Apple mal ein Beispiel nehmen.... Ich werde wieder ganz von Macos zu Windows wechseln einfach daher weil mir Macos und Apple 1.) viel zu teuer 2.) zu kurzlebig und 3.) zu anfällig sind. Das ist meine Erfahrung im Vergleich.

Und warum ist nach 7 Jahren ein neuer Mac fällig?
Wir haben sogar noch einen Macbook aus dem Jahre 2009. Da kann zwar nicht mehr OS Catalina drauf, aber es bezieht weiterhin entsprechende Apple-Updates.
Und es funktioniert auch nach wie vor.
Allein allerdings der Bild-/Videobearbeitung benötigen wir in Abständen neue Rechner.
Von Kurzlebigkeit kann jedoch keine Rede sein.
Und anfällig?
Gerade weil wir im Grafik-/Videobereich auf verläßliche Rechner angewiesen sind, haben wir seinerzeit einen Wechsel von Windows auf Apple vorgenommen.
Und würden immer wieder so entscheiden.
Aber jeder muss da seine Erfahrungen machen. Wem es zu teuer ist kauft sich dann eben keinen Mac.

MBP15 - 2018 -Vor dem Update keine Probleme, Update lief problemlos - danach alles andere als fehlerfrei, Apple Music nicht zu öffnen, stürzt immer ab und auch andere Programme stecken/stürzen ab! Momentan unbrauchbar! Hoffe die schieben bald ein neues Update nach...

Mimimi mimimimimimi

Hört sofort auf hier solchen Unsinn zu schreiben!!!! Es gibt kein Problem mit irgendeinen Apple Update!!!! Haltet einfach mal alle die Klappe! Apple hat keine Probleme und wird auch nie welche haben. Hört auf hier rum zu lügen.

Was hast du den für Probleme. Selbst Apple gibt zu das es Probleme mit dem Update gibt. Ruf doch den Apple Support an, wenn du es nicht glaubst. Wie kann man keine Ahnung haben und trotzdem eine Marke so verherrlichen und verteidigen. Auch Apple kann Fehler machen!

Du bist pathologisch gestört und solltest umgehend einen guten Psychologen aufsuchen!!!

Eineinhalb Jahre altes MacBook Pro startet nicht mehr und gibt nach Update kein Lebenszeichen von sich. Apple Support konnte nicht helfen.

Klappe Troll!

Ja mir wäre wäre es auch lieber anders. Wsl übernimmt das Apple nicht und Apple care habe ich nicht. Mal 2.500€ weg richtig geil. Bin sehr enttäuscht von Apple. Hab mir das MacBook eig wegen seines langen Lebens geholt und nach nicht mal zwei Jahren geht er wegen nem Update nicht mehr. Und Apple kann nichts machen und ich bleibe auf den Kosten sitzen. Was soll das????

Können ja gerne MacBook tauschen. Meins ist von außen einwandfrei. Wenn du es nicht glaubst funktioniert er sicher bei dir noch!!! Und bei meinen Freunden funktioniert er nach dem Update auch noch. Aber trotzdem gibt es scheinbar bei manchen die Pech haben Probleme. Da muss man nicht gleich denken die anderen lügen!!

90% ist hier Fake! Maclife sollte die Kommentarfunktion abschalten.

Ja wegen den Apple Fans die meinen es kann keine Probleme mit einem Update geben und Fake schreiben. Was soll das, es gibt welche die echt Probleme haben und andere sollen nur dadurch gewarnt werden oder froh sein dass es bei ihnen nicht der Fall ist.

Eure Fakekommentare könnt Ihr Euch sparen. Es gibt genügend andere Portale um die „angeblichen“ Probleme gegen zu checken. Ihr seit einfältig und dumm und ideenlos [Face With Stuck-Out Tongue and Winking Eye]

Warum sollte man sich die Mühe machen und einen Fake kommentar schreiben?

Lauter Hater und Neider! Nur Windows-Möchtegerns die sich keine Apple Sachen leisten können und die tollen Apple-Produkte schlecht reden wollen. Es gibt keine Probleme mit Updates. Alles nur Fake.

Du bist wohl jemand der doch viel auf Apple einbildet. Ich mag persönlich Apple auch lieber, aber das ist geschmackssache. Denke keiner will was schlecht reden. Beruhige dich mal.
Und es gibt mit dem neuen Update tatsächlich bei einigen Kunden massive Probleme. Und andere zu warnen ist damit nur nett. Auch Apple kann Fehler machen.

Apple macht keine Fehler. Und wenn du Apple lieben würdest, würdest du hier keine Fakenews schreiben. Daher Klappe Troll.

Habe mein MacBook Pro 16" (2019), mein MacBook Pro 13" (2013) und meinen Mac mini (2012) aktualisiert - auf allen Geräten gab es während und nach der Installation keine Probleme. :-)

Ich habe vorgestern mein MacBook Pro 13" 2015 ohne Problem aktualisiert.
An sich ist es nichts neues und habe Update für Update den guten Teil aktualisiert. Bis jetzt hatte ich mal kein ansatzweise Problem.
Mein refurbished wurde mit El Capitan geliefert. Ich habe seitdem so gut wie alle Update und Versionssprünge durchgeführt.

IMac Late 2015, MacBook Pro 2019, MacBook Air 2019, MacBook Pro Late 2013, Update funktionierte bei allen und alle laufen einwandfrei. Bootzeit bei allen ca. 10 sec.

Ich bin ein Apple Troll hohihi

1. Apple macht immer alles richtig
2. Apple ist perfekt und es gibt keine Fehler
3. Alles was nicht Apple ist, ist schlecht
4. Jeder der Apple hat ist zufrieden mit Apple
5. Der Apple nicht hat ist neidisch auf die Apple User und schreibt daher schlecht über Apple
6. Apple könne sich nur besonders erfolgreiche Menschen leisten, alle anderen sind Windows-Looser

Wenn du dein Geschreibsel ernst meinst, bist du nicht nur ein Loser (nicht Looser), sondern ein Idiot. Mit deiner Rechtschreibung zählst Du eindeutig zu den besonders Erfolglosen. Glückwunsch!

Kein Problem bei mir aufgefallen, ist aber auch die gute alte Hardware. iMac 2014, Macbook Air 2011 und 2012... der neue Hardware Mist kommt mir nicht ins Haus... dann lieber das Geld in neue Akkus investieren... aber noch auch nicht nötig. Neue Hardware ist nicht nur uninspiriert sondern mittlerweile wirklich nur noch überteuert. Boot Camp, Nap usw. alles einwandfrei.... Netzwerklaufwerkanbindung auch.... Datentransfer immer noch grottig 4,5 TB 12-14h im Gigabit Netzwerk SMB... aber ich weiß nicht genau, wie lange das früher dauerte, so oft kommt das nicht vor. Application Firewall bspw. bei EyeTV immer noch scheiße und blockt obwohl App freigeben eingetragen ist... also so what... habe aber relativ frische MacOS Installation also kaum Altlasten.

Updates liefen normal durch so wie alle anderen auch... kann also hier mal nicht klagen.

Beim MacBook Pro 2012 über Stunden kein Neustart. Abgebrochen. Auch der nächste Neustart blieb hängen. Na mal sehen.

Ich habe in Folge meinen 7 Jahre alten iMac praktisch zum Neupreis im Internet an ein Apple-Jünger verhöckert :) und Nu hab ich keine Probleme mehr mit meinen neuen Lenovo mit Windows 10.....

MacBook Pro 13, Januar 2019: nach Update nicht mehr funktionsfähig, kein Ton beim Anschluss vom Netzkabel, startet nicht; Apple Support kann nicht helfen; Apple Store nicht besetzt;

Macbook air 2015, keine Probleme mit dem Update

Update lief durch jedoch nach erstem reboot keine Internetverbindung mehr. Wifi Connection funktioniert, kommt jedoch kein Internet durch.
Ist auch deutlich langsamer als vorher..
muss jetzt wohl vom Backup wiederherstellen

Nach update auf 10.15.4 von 10.14.x bei meinem iMac Late 2015 ist bluetooth gestört. Weder MagicMouse noch -Keyboard funktionieren drahtlos, das gleiche gilt für die Verbindung zur Apple Watch oder anderen BT devices.

Angezeigt wird alles im BT Manager.

Sowohl ohne als auch mit 2-maligem Apple-support scheinen inzwischen alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu sein.

Letzte Möglichkeit hierzu, den Rechner vollständig zu säubern und OSx noch einmal frisch zu installieren.

iMac 27 Zoll ( late 2012), i5, 2,9GHz, 8 GB 1600 MHz DDR3, NVIDIA GeForce GTX 660M 512 MB
Seit Catalina ist mein Mac extrem langsam. Das öffnen von Apps und Dokumenten dauert sehr lange.
Die Basisinstallation von Catalina musste ich mehrmals versuchen, da es immer wieder zum Einfrieren kam. Das update auf 10.15.4 ging vergleichsweise zügig und ohne Probleme. Wobei der update Prozess mit mehreren Neustarts schlechte Erinnerungen an Windows hochkochen ließ.
Gibt es eine Möglichkeit den Mac wieder flott zu bekommen?

Hier mit MBP mid2015 keine Probleme!

MacBook Pro 13 Zoll, 2016: Update hat ca 20 Minuten gebraucht, problemlos gestartet, überhaupt keine Probleme auch nicht bei Datenverlust oder Systemabstürzen. Nichts! :D Alles perfekt! [OK Hand Sign]

Nach Update auf 10.15.4 - Bluetooth tot - keine Control-Panel mehr - alle bekannten Maßnahmen haben nichts gebracht :-(

Ich habe seit dem Update ständig Probleme mit meinem MacBook Pro (13" early 2015). Aus heiterem Himmel friert plötzlich ohne viel Auslastung das komplette System ein, und das teils mehrmals täglich. Offene Programme sofort beenden oder neustarten/ausschalten ist nicht mehr möglich, ich kann nur noch über langes Drücken des Ein-/Aus-Buttons das MacBook abwürgen und dann neu starten.

Mac (27", Ende 2013)
Nach dem Update habe ich ein Fenster, dass ich nicht ausschalten kann. Es kommt immer wieder. Ich finde auch weder ein Programm oder einen Pfad zu Backservice, cleverfiles oder diskdrill. Super nervig, es springt auch. Habe Malwarebytes drüber laufen lassen, findet nichts. Was mache ich nun? Danke!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.