Irrwitziges neues Unboxing

Unbox Therapy packt Apples 1000-Dollar-Display-Ständer aus - und macht sich darüber lustig

Youtuber Lewis George Hilsenteger hat sich für seinen Kanal Unbox Therapy den Luxus-Super-Ständer für das Pro Display XDR vorgenommen. Das 1000-Dollar-teure Zubehörteil wird dabei gründlich vom ihm getestet … mehr wollen wir aber erst einmal nicht verraten, schaut selbst.

Von   Uhr

Eines muss man Unbox Therapy lassen: Kreativ und lustig sind die meisten seiner Auspack-Videos. Auch das neueste Video ist schon kurz nach der Veröffentlichung über eine Million Mal angeklickt worden und hat Tausende von Kommentaren bekommen. Es dreht sich dieses Mal alles um den Ständer, den es als optionales Zubehör für das 32 Zoll große Apple Retina 6K-Display gibt. Wie auch das Display selbst ist der Ständer in einer preislich für viele Nutzer so gar nicht erschwinglichen Liga - umso mehr Aufmerksamkeit hat nun das Unboxing-Video bekommen:

Das neue Apple Pro Display XDR ist ein überragendes Display, gar keine Frage. Nun konnte Hilsenteger auch die Frage beantworten, warum der Pro Stand so teuer ist. Apple verlangt in Deutschland für das Display selbst 5499 Euro für die Standardglas-Version und 6499 Euro für die Variante mit Nanotexturglas. Der Pro Stand schlägt dann noch einmal mit 1099 Euro zu buche - also gut ein Fünftel des Preises vom Monitor selbst.

Ist Apple verrückt geworden?

Schon bei der Vorstellung des neuen Pro-Displays gab es vor allem kritische Kommentare zu dem Preis des Luxus-Ständers. Es ist ähnlich wie auch bei den Mac-Pro-Rollen, die irrwitzige 899 Euro kosten, wenn man sie zusätzlich, also nicht bei der Konfiguration des Rechners bestellt: „Apple goes bananas“ - was zu deutsch so viel bedeutet, dass Apple wie vom wilden Affen gebissen bei seiner Preisgestaltung agiert.

Otto-Normal-Verbraucher kann das nicht nachvollziehen, es ist wohl aber auch so, dass man nicht einfach an einem Teil für die Pro-Serie einen zu billigen Preis dran schreiben will. Zudem - und das lassen wir nicht unerwähnt - Entwicklungsleistung, Material und Co müssen auch bei einem vermutlich eher seltener verkauften Produkt eingefahren wieder werden.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Unbox Therapy packt Apples 1000-Dollar-Display-Ständer aus - und macht sich darüber lustig" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Und da das Teil wie ich weiß dennoch gekauft wird, und zwar von normalen Anwendern, zeigt wie man mit entsprechender Werbung und psychologischen Tricks die Menschen zu Kauf-Maschinen manipulieren kann. Apples Marktmacht beruht nicht auf überlegene Technik sondern auf Design und Lifestyle. Und das funktioniert grandios.

Es wird einfach jeden der z. B. kein iPhone hat vermittelt sich keins leisten zu können und ein Looser zu sein. Der Kunde wird das nicht auf sich sitzen lassen.....

Ja und zugleich kann er sich von seinem Looser-Dasein freikaufen. Und zu einen Kreis von Auserwählten zu gehören..... Das kostet nun mal.... :)

Das Display ist besser und preiswerter als vergleichbare Produkte der Konkurrenz. Und nein, es ist nichts für Hobbyisten mit überzogenem Dispo.

Geh f... dich gast22!

Videos sind einfach spitze! Ohne Worte und sagen alles was bei Apple oft auf kommt bei ihren Produkten. Schon bei den Rollen fragt man sich...wie krank ist das denn?
Lewis hat für seine beiden Videos echt eine Auszeichnung verdient!
Mal sehen, ob er die von Apple bekommt ;)
Ein Mann gegen ein Unternehmen was teilweise nicht mehr alle Tassen im Schrank hat...

Ich habe das Video nicht angeschaut. Ich arbeite mit einem MacPro und zwei XDR Displays. Man könnte meinen dass jemand dazu gezwungen würde Apple zu kaufen. Eine Workstation von HP oder Dell sind auch nicht günstiger. Wer schon einen Mac Pro von innen gesehen hat sieht dass das Konzept und die Verarbeitung dieses Rechners unvergleichbar sind. Ich hatte schon viele Macs aber noch nie defekte Hardware weil die Qualität stimmt. Ich staune immer wieder wie Leute über Dinge sprechen von denen sie keine Ahnung haben.

damaliger iMac mit CDROM-Laufwerk und mein jetziges MacBook waren schon nach kurzer Zeit defekt...und ich behandel meine Geräte gut!
Nur so als Info für den vorherigen Schreiber.
Da bin ich nicht der Einzige! Was war denn mit der Butterfly-Tastatur?!!

Hören Sie auf hier die Wahrheit zu schreiben. Für die meisten Apple-Jünger sind ihr Apple-Geräte Insignen ihrer finanziellen Potnz mit quasi religiösen Bezug. Und Glauben heißt eben Glauben, da ist kein Platz mehr für Sach und Hausverstand. Ihr Kommentar kommt somit einer Blasphemie bzw. gleich, mit der Sie gleichzeitig das Andenken des Obergurus S. Jobs und den Schmutz treten. Und den Selbstwert der Kapitalisten-Welt auch noch dazu. Also mäßigen Sie sich wenn Sie hier schreiben. Apple gibt es keine Fehler, das sind Features.

Hören Sie auf hier die Wahrheit zu schreiben. Für die meisten Apple-Jünger sind ihr Apple-Geräte Insignen ihrer finanziellen Potenz mit quasi religiösen Bezug. Und Glauben heißt eben Glauben, da ist kein Platz mehr für Sach- und Hausverstand. Ihr Kommentar kommt somit einer Blasphemie gleich, mit der Sie gleichzeitig das Andenken des Obergurus S. Jobs in den Schmutz treten. Und den Selbstwert der Kapitalisten-Welt auch noch dazu. Also mäßigen Sie sich wenn Sie hier schreiben. Bei Apple gibt es keine Fehler, das sind Features.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.