Ausgewechselt

Tim Cooks Highschool tauscht MacBooks gegen Chromebooks

Seit mehreren Jahren hat man auf der Robertsdale High in Alabama, USA, an die Schüler MacBooks ausgeteilt. Und obwohl ein prominenter Absolvent der Oberschule kein geringerer als Apples Geschäftsführer Tim Cook ist, hat man sich nun zum Wechsel auf Chromebooks von Lenovo entschieden und zwar einzig aus Kostengründen.

Von   Uhr

Wer gedacht hätte, dass Tim Cook und Apple einen Bonus an Institutionen genießen, an denen sie selbst zur Schule gingen, der irrt. Die Robertsdale High hat nun nach Jahren des MacBook-Supports auf Chromebooks umgestellt. Die Schüler hatten von der dritten bis zur zwölften Klasse Technik aus dem Hause Cupertino erhalten. Die jüngeren bekamen iPads, Lehrer und ältere Schüler MacBooks. Unter dem Strich kamen so 20.000 Geräte zusammen. Doch das wird sich nun ändern, denn die Robertsdale High, auf der Tim Cook im Jahr 1978 seinen Abschluss machte, wechselt nun auf Lenovo Chromebooks.

Mit Chromebooks Kosten senken

24 Millionen US-Dollar hat man binnen drei Jahren ausgegeben in einer Aktion, die „Digitale Renaissance“ genannt wurde. Im Mai sollen Verantwortliche der Schule jedoch entschieden haben, nicht mehr länger Apple-Geräte zu kaufen. In Zukunft werden Schüler mit Lenovo Chromebooks ausgestattet.

MacBooks werden verkauft

Man wolle Kosten sparen und jedes Chromebook kostet nur rund 200 US-Dollar, also rund 75 Prozent weniger als das vorher genutzte MacBook. Für 6,6 Millionen US-Dollar sollen 23.500 N21 Chromebooks von Lenovo angeschafft werden, die noch vor dem Unterrichtsbeginn im Herbst an die Schüler ausgeteilt werden sollen. Die Kosten sollen über den Erlös des Verkaufs der gebrauchten Apple-Geräte erzielt werden.

Der technische Leiter der Baldwin-County-Schulen, Homer Coffman, hat gegenüber dem Vorstand der Robertsdale High argumentiert, dass Chromebooks nicht nur günstiger in der Anschaffung seien, sondern auch im Unterhalt. Zudem seien sie einfacher in der Bedienung und sicherer als MacBooks. Außerdem haben die Lehrer bereits Bildungssoftware von Google genutzt, die kompatibel mit den Chromebooks sei.

Coffman sagte weiterhin, dass man mit diesem Wechsel weg von der modernsten Hardware hin zu solcher, die sich bewährt hätte, wechseln würde.

Weder hatten Apple oder Tim Cook etwas mit der Beendigung noch mit dem Start der Nutzung von MacBooks an der Robertsdale High zu tun.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tim Cooks Highschool tauscht MacBooks gegen Chromebooks" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Es ist eine rein Wirtschaftliche Frage ! Ich denke das TC dies verstehen wird . In Schulen braucht man keine teuerer MacBooks .

Kann ich für bestätigen, wirklich zuverlässig ist die Hardware seit einigen Jahren nicht mehr (ich betreue ca. 50 iMacs unterschiedlicher Generationen im Bildungsbereich). Zudem sind Desktop PCs leichter und günstiger zu reparieren als so'n iMac wo alles verlötet und verklebt ist. Den kann man nur zu nem zertifizierten Apple Partner einschicken, der im Regelfall auch nur die teure Hauptplatine tauscht.

In China ist ein Sack Reis umgefallen!

Haben schon recht, auch wenn der Mac cool ist, bleibt er teuer. Zuverlässig ist die Hardware schon, zumindest bei mir. Reparatur wird immer nerviger aufgrund der Bauweise, stimmt.
Gibt es denn bspw. in den deutschen Schulen, tatsächlich Notebooks oder Netbooks für die Schüler von der Schule?
Würde mich wundern. Wir haben ja nicht mal Geld für Lehrer, Rektoren oder bezahlbare Wohnräume in Bereichen wo auch Arbeitsplätze angeboten werden. Da unsere Regierung das Geld Zockern in den Banken und den Mafiosis in den EU-Staaten in den Allerwertesten schiebt. Wir schaffen dass... genau die ganze Welt ist wichtiger, nur das eigene Land und die eigenen Leute (jeder der hier legal ist)... und das "Wir" ist nur das Volk, wenn es um Steuern und Abgaben kassieren geht ansonsten ist es nur das Banken und Unternehmertum.
Deutschland ist hinten dran... in enorm vielen Dingen... aber das will ja keiner Wahrnehmen. Derweil könnte man sich viel von den USA abschauen, sparsam sein und dennoch relevante Dinge voran bringen.

Thema verfehlt???!!!

Unabhängig davon, dass du hier dummes Stammtischgeplärre von dir gibst, hat das nichts a) mit Apple noch b) mit der Meldung zu tun...

Mac s sind jetzt auch nicht so teuer..

Mensch das Tim Cook neben seinem Job bei Apple noch Zeit hat zur Highschool zu gehen, hätte ich nicht gedacht. ;-)

Okay mein Abendessen war ein Kasper. Es war einfach zu verlockend. ;-)))))

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.