Quelle: https://www.maclife.de/news/tim-cook-autostaus-werden-klapp-handy-aussterben-10091088.html

Autor: Andreas Donath

Datum: 20.04.17 - 21:33 Uhr

Tim Cook: Autostaus werden wie das Klapp-Handy aussterben

Apple-Chef Tim Cook hat einen kurzen Text zu Didi Chuxings Chefin Jean Liu für die Times geschrieben, die die Chinesin zu den 100 beeindruckendsten Menschen zählt. Apple hat eine Milliarde US-Dollar in das Autosharing-Unternehmen investiert. Ride-Sharing-Dienste sollen Autos besser auslasten, meint Cook.

Cook gibt in dem Time-Magazin-Artikel als Grund für die Investition in Didi Chuxing an, dass man damit lernen wolle, wie bestimmte Segmente des chinesischen Marktes funktionieren. Außerdem gebe es strategische Gründe für die Investition in den Mitfahrdienst. Cook glaubt außerdem, dass Apple helfen könne, mit Hilfe von Didi Chuxing in Zukunft Staus zu vermeiden und den Pendler-Alptraum zu beseitigen.

Mit Didi Chuxing habe Jean Liu eine Transport-Plattform entwickelt, die es Millionen von Pendlern erlaubt, bequem und flexibel unterwegs zu sein. Liu und ihr Team hätten Algorithmen entwickelt, um die Nachfrage nach Autos an bestimmten Orten zu erkennen und ähnlich wie Ozeanographen die Gezeiten verfolgen, vorherzusagen, wo mehr Kapazitäten benötigt werden. Das Unternehmen könne helfen, Staus zu vermeiden. Das bedeutet eigentlich nichts weiter, als das sich mehrere Personen zur richtigen Zeit gemeinsam ins Auto setzen um zum Ziel zu kommen.

Lesetipp

Presseschau: Das hält die internationale Presse von Apples Autoeinstieg bei Didi Chuxing

Apple ist mit einer Milliarde US-Dollar beim Fahrdienstleiter Didi Chuxing in China eingestiegen. Diesen ersten Schritt in die Automobilindustrie... mehr

Cook glaubt, dass Ride-Sharing-Dienste maßgeblich dazu beitragen können, Staus zu verhindern. Apple wird nachgesagt, selbst an autonom fahrenden Autos zu arbeiten oder zumindest Software dafür zu schreiben.

In der letzten Woche erhielt Apple die Erlaubnis, selbstfahrende Autos auf kalifornischen Straßen zu testen. Dabei werden aber keine von Apple gebauten Autos verwendet. Im letzten Jahr gab es Gerüchte, nach denen Apple an einem eigenen Auto unter dem Codenamen Projekt Titan arbeitet.

Didi Chuxing hat vor kurzem ein Testlabor für selbstfahrende Autos in Kalifornien eröffnet. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn Apple da nicht seine Finger mit im Spiel hat.

Schon im Herbst letzten Jahres wiesen die Analysten von KGI Securities daraufhin, dass Apples Anstrengungen im Bereich von Augmented Reality (AR) und Maschinenlernen auch im Bereich der Automation zum Einsatz kommen würden.

Produkthinweis

Machine Learning: The New AI (The MIT Press Essential Knowledge Series)