Holographisches Schach

Star Wars: Jedi Challenge - Holochess erhält ARKit-Unterstützung

In den alten und auch in den neuen „Star Wars“-Filmen taucht Dejarik immer wieder auf. Auch auf Apples WWDC-Event zeigte man, wie das Spiel in „echt“ aussehen könnte und nahm dafür ARKit- zur Hilfe. Allerdings benötigte man dafür nicht nur die iOS-App „Star War: Jedi Challenge“ sondern auch die entsprechende Hardware. So wurde das Lenovo Mirage AR-Headset benötigt. Mit dem neuesten Update entfällt diese Hardware-Pflicht.

Von   Uhr

Für rund 150 US-Dollar verkauft Lenovo das Mirage AR-Headset. Mit diesem lässt sich unter anderem „Star Wars: Jedi Challenge“ optimal spielen, da das Paket neben dem Headset auch einen Lichtschwert-Controller sowie einen Tracking-Beacon beinhaltet. Mit dem Update auf Version 1.3 ist das Zubehör jedoch nicht mehr zwingend nötig. Wie Disney bekannt gibt, können Nutzer mit einem Apple-Smartphone oder -Tablet und installiertem iOS 11 ab sofort die Vorteile von ARKit genießen. Dadurch ist man deutlich unabhängiger und kann auch unterwegs spielen, wenn das Zubehör gerade nicht zur Hand ist. 

Anzeige

Gleichzeitig erhalten ARKit-Nutzer Zugriff auf Holochess. Dabei trägt man Matches in 18 Leveln aus, die sich über sechs Planeten erstrecken. Es lassen sich in Dejarik acht Kreaturen freischalten, die allesamt mit eigenen Spezialfähigkeiten daherkommen

Sollten Sie jedoch eher an Lichtschwertduellen oder an strategischen Kämpfen abseits von Holochess interessiert sein, dann wird nach wie vor das Zubehör von Lenovo nötig. Android-Nutzer sind hingegen vollständig auf die zusätzliche Hardware angewiesen, da bisher weder ein Update zur Unterstützung von Googles ARCore erschienen ist noch angekündigt wurde. 

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Star Wars: Jedi Challenge - Holochess erhält ARKit-Unterstützung" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.