Speichermanagement

Dank Google Chrome 89 soll der Mac länger laufen - wir haben es ausprobiert

Seit Jahren nervt Google Chrome auf dem Mac durch immensen Speicherbedarf und Ressourcenverbrauch. Das soll mit Chrome 89 ein Ende haben. Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.

Von   Uhr

Chrome auf dem Mac lässt Lüfter aufheulen und die Akkulaufzeit von MacBooks dahinschmelzen. Grund ist ein hoher Ressourcenbedarf des Browsers, selbst wenn dieser nur im Hintergrund läuft.

Der Systemressourcenfresser soll nach Angaben der Chromium-Entwickler nun besänftigt werden. Im Entwicklerblog wird behauptet, dass der Speicherbedarf von Tabs, die im Hintergrund laufen, um bis zu 8 Prozent gesunken sei. Ob das reicht?

Die Entwickler nennen die Technik Tab Throttling und versprechen mit dieser Drosselung signifikante Verbesserungen. Der Schlüssel zum Erfolg sollen Änderungen an der Verarbeitung von Javascript sein. Im Hintergrund sollen Webseiteninhalte die CPU des Macs nicht mehr so häufig beanspruchen. Darüber hinaus soll der Speicherbedarf im Browserprozess um 22 Prozent und um 8 Prozent beim Rendering sowie um 3 Prozent bei Nutzung der GPU gesunken sein. Letztlich soll die Akkulaufzeit geschont werden - bis zu 1,25 Stunden mehr seien drin, meinen die Entwickler.

Das sehen wir etwas anders

So rosig sind die Erfahrungen, die Mac Life gemacht hat, nicht. Auf dem M1 Apple Silicon läuft die aktuelle Chrome-Version 89.0.4389.82 (Offizieller Build) (arm64) und schon nach dem Öffnen einer Seite rutscht die prognostizierte Akkulaufzeit deutlich ab. Im Aktivitätsmanager unter dem Reiter „Energie“ zeigt sich dann das gesamte Drama. Bei nur sechs offenen Tabs und einer längeren Ruhepause, in der der Browser nicht bedient wurde, liegt der Energiebedarf bei 2,8, während ein im Hintergrund ebenfalls geöffneter Safari mit den gleichen geöffneten Seiten einen Energiebedarf von 0,3 ausweist. Chrome mag zuvor noch schlechter dagestanden haben, weshalb wir den Entwicklern eingestehen, dass sie versuchen, Verbesserungen zu erzielen, doch das reicht noch nicht.

Deine Meinung ist gefragt

Setzt du den aktuellen Chrome 89 ein und hast Verbesserungen bemerkt? Oder verhält sich Chrome nach wie vor als Ressourcenfresser? Schreibe in die Kommentare!

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Dank Google Chrome 89 soll der Mac länger laufen - wir haben es ausprobiert" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

für mich im Moment der einzige Browser der noch zu gebrauchen ist.

Gerne! Was findest du an dem Browser besonders gut?

Mir ist schon klar, dass Werbung für die Seitenbetreiber ein Segen ist. für mich ist aggressive Werbung ein Fluch, der mir Lebenszeit raubt und den Spaß am Internet nimmt. Ich möchte auch nicht ständig verfolgt oder überwacht werden und auch nicht bevormundet, was mich als Nächstes zu interessieren hat. Apple wollte es mit Safari besser machen, nur merkt man noch nicht viel davon.

Du weißt aber schon, dass Brave nichts weiter ist als Chromium mit angepasster UI und ein paar vorinstallierten Extensions, oder? Brave basiert komplett auf Chromium!

für mich zählt das Ergebnis. Ich habe es jahrelang mit Safari und Erweiterungen versucht. Irgendwann versagten sie Blocker kläglich. Ich will einfach nur in Ruhe surfen ohne ständig am Browser rumzubasteln. Vielleicht hat jemand einen Tipp hat, wie ich Safari wieder auf die gleiche Spur bekomme.

Das Problem bei Safari ist, dass Apple den Browser komplett dicht gemacht hat und somit die Möglichkeiten für Entwickler, gute Erweiterungen schreiben zu können. Das ist auch der Grund, warum die wirklich guten Adblocker wue Ublock nicht für Safari existieren. Und die wenigen schlechten, die es gibt, lassen sich ihre unterirdischen Safari Extensions auch noch fürstlich entlohnen.

So schick und schlank Safari auf dem Mac auch sein mag, es ist der mit riesigem Abstand schlechteste Browser, den man verwenden kann. Apples App Store Politik tut dabei ihr übriges, um Innovationen wie web3 Applikationen zu verhindern.

Brave ist das nächst-schlechteste, was man nach Safari auswählen kann. Die Eigentümer der Firma haben eine Historie mit zwielichtem Verhalten. So hat Brave z.B. eine Zeit lang heimlich die Links, die Du in die Adresszeile eingegeben hast, durch eigene Affiliate Links ersetzt, um Kommissionen von den E-Commerce und Trading Seiten einzusammeln, die der User besucht hat. Ein gut dokumentierter Vorfall, der nicht mal der einzige seiner Art ist.

Es bleibt nur Mozilla oder Chrome. Wobei es auch zahlreiche Opera Fans gibt (das ja mittlerweile auch auf die Chromium Engine setzt, wenn mich nicht alles täuscht).

Ich setzte weiterhin auf Chrome, in Verbindung mit Ublock, das zuverlässig 100% der Werbung, Tracker und sonstiger Unannehmlichkeiten rausfiltert. Ublock gibt es auch für Firefox.

und probiere es gerne aus.

Ich habe auf meinen MacBook mit M1auch festgestellt, dass die Akkulaufzeit schlechter ist, aber dennoch hat das Gerät genug Power und Saft. Ich würde auf Safari wechseln, wenn dieser ein vernünftiges Addon Management bekommt.

Wenn euch Apples-Safari nicht passt und ihr lieber Chrome benutzt Warum wechselt ihr dann nicht zu ChromeOS? Einfach wechseln anstatt hier rumtrollen und haten.

Ich kann das ganze Theater nicht verstehen. Gerade auf dem M1 sind docb genug Leistungsressourcen.

Chrome hat mehr Leistung und benötigt dazu mehr Power. Ja und?
Auf den M1 kann ich damit locker ein Tag arbeiten. Neben allen anderen Programmen die ich auch noch benötige.

Somit für mich ein unnötiger Beitrag und eine unnötige Diskussion.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.