Sticky Werbung

Wie Apple für unser aller Privatsphäre kämpft

Maclife PlusPrivatsphäre vs. Verbrechensbekämpfung: Was ist Apples Haltung und ist sie richtig?

Kann Apple staatliche Institutionen beim Kampf gegen Kriminalität unterstützen und dennoch deine privaten Daten schützen?

Von   Uhr

Ein bekanntes Beispiel für Apples Meinungsverschiedenheiten mit dem FBI war die Weigerung, das iPhone des Attentäters von San Bernardino zu entsperren. Der Streit brachte Apple von einigen Seiten den Vorwurf ein, polizeifeindlich zu agieren. Dem widerspricht die Firma aus Cupertino energisch. Apple behauptet, rechtmäßigen Anfragen nach Kundendaten in angemessener Weise nachzukommen. Doch welche Sicherheitsmechanismen sind vorhanden, um dafür zu sorgen, dass das Unternehmen private Daten nicht in unangemessener Weise weitergibt? Wir haben uns einmal näher angesehen, wie Apple die Privatsphäre seiner Kunden mit der Verbrechensbekämpfung in Einklang bringt.

Was war passiert? Während der Ermittlungen zum Vorfall in San Bernadino forderte die amerikanische Bundespolizei FBI Apple auf, eine Software zu entwickeln, die die Daten auf dem iPhone des Heckenschützen entschlüsseln konnte...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?