Apple will es unbedingt

Bitte nicht! Das fehlerhafte Butterfly-Keyboard könnte zurückkehren

Anfang Mai schaffte Apple das Butterfly-Keyboard in den MacBook-Modellen vorerst ab. Jedoch könnten wir uns zu früh gefreut haben.

Von   Uhr

Wir dachten, dass wir es überstanden haben. Apple stellte sowohl das MacBook Pro als auch das MacBook Air vom Butterfly-Keyboard auf eine Tastatur mit dem zuverlässigen Scherenmechanismus um. Sogar das Magic Keyboard für das aktuelle iPad Pro vertraut auf diesen Mechanismus. Dennoch scheint Apple vehement an der neuen Technologie festzuhalten. Wie der Twitternutzer L0vetodream mitteilte, hat Apple längst noch nicht aufgegeben und könnte das besonders fehleranfällig Butterfly-Keyboard zurückbringen.

Scherenmechanismus nur eine Übergangslösung?

In der Vergangenheit stellte sich L0vetodream als zuverlässige Quelle heraus, die schon Wochen vor anderen Leakern korrekte Informationen und Daten zu neuen Apple-Produkten preisgab. In einem aktuellen Tweet geht der Nutzer davon aus, dass Apple die ungeliebte Tastatur in Zukunft zurückbringen könnte. Allerdings will man vorher die Struktur verbessern und die bisherigen Fehler beheben, damit man nicht wieder diverse Reparaturprogramme starten muss und Nutzern das Leben unnötig schwer macht, weil sich Schmutz zwischen den Tasten abgesetzt hat und sie dadurch hängen oder gar nicht mehr reagieren. 

Es wäre nicht ganz abwägig, dass Apple tatsächlich an der neuen Technologie festhält und diese weiterentwickelt, um zukünftig ein fehlerfreies Erlebnis zu bieten. Immerhin sind durch die Rückkehr des Scherenmechanismus die MacBook-Modelle etwas dicker und auch schwerer geworden. Die kompaktere Butterfly-Tastatur könnte dies wieder umkehren.

Würdet ihr lieber bei dem Scherenmechanismus bleiben oder bevorzugt ihr stattdessen die kompaktere Butterfly-Tastatur? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Bitte nicht! Das fehlerhafte Butterfly-Keyboard könnte zurückkehren" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Naja ich habe einen MBP 13'' 2017 und bin super zufrieden mit der Butterfly-Tastatur. Einerseits ist das Tippgefühl halt eine Geschmackssache, andererseits ist dieser Mechanismus auch nicht bei jedem problematisch. Bei mir zum Beispiel ist noch kein Problem aufgetaucht. Wenn Apple dieses Design weiter verbessert und die Stabilität erhöht, sehe ich auch keinen Grund warum man dazu immer "bitte nicht" sagen muss.

3x bereits zum Austausch der Tastatur auf mein MacBook für 2 bis 3 Tage verzichten müssen. Die haben ja im Apple Store die Tastatur ja nie vorrätig, obwohl die vom Fehler wissen. Ich will die nicht mehr haben. Gerne wenn alle Fehler beseitigt sind. Aber nicht vorher

Wegen mir müssen die Dinger nicht unbedingt immer dünner werden. Eher besser zu reparieren. Von daher tendiere ich zur bewährten Tastatur

Ich sehe die Miniaturisierung auch immer kritischer. Apple Produkte sind schon sehr leicht und sehr dünn. Die meisten Nutzer, die ich kenne, packen dann noch ein Case oder vergleichbar wegen des Schutzes darauf. Gleich ein bisschen robuster designen, würde aus meiner Sicht nicht schaden.

Ich habe mit dem 2018er MCP bisher Null Probleme, sitze allerdings auch nicht frühstücken und kekse futternd vor dem Rechner. Es geht ja um groben Dreck der in die Tastatur kommt...
Was Robustheit angeht, meine Frau nutzt noch einen MCP 15 Late 2014, der sieht aus wie neu und läuft wie eine 1. Und er ließe sich sogar noch verkaufen. Das ist auch noch ein Aspekt, für 3-6 Jahre alte Geräte gibt es ungleich mehr als zB für einen entsprechenden Acer, Lenovo oder Dell.

Das MacBook Pro aus 2014 ist auch noch im glücklichen Besitz eines Scherenmechanismus, weshalb der Rechner diesbezüglich auch auf keinen Fall Probleme machen sollte.

meine Tastatur von 2018 läuft auch noch tadellos...und sieht vom Design besser aus :)...
Die letzten Generationen haben auch diese Fehler nicht in dem Maße mehr gehabt..die alte Tastatur wird in den Medien schlechter gemacht als sie ist...vor allem wenn man es mit der letzteren Generation vergleicht...aber wenn man betroffen ist mit den älteren MacBooks, kann ich den Unmut schon verstehen. Ich finde auch, das Apple diesen Kunden ein neues anbieten sollte mit erheblichen Preisnachlass!

Ich besitze ein MBP 13“ 2017. Ich hatte nie ein Problem mit der Tastatur. Als ich von den Problemen gehört habe, hab ich mir vorsorglich eine hauchdünne Tastaturfolie gekauft, ca. CHF 35.-. Ich kann nicht verstehen, dass man diesbezüglich nicht auf diese Möglichkeit hingewiesen hat. Birgt überhaupt keine Nachteile. Bin damit happy!

Ich besitze das MBA2020 und bin mega beigeistert von der neuen Tastatur. Mir egal, dass das Gerät etwas dicker und schwerer geworden ist. Das Schreibgefühl ist einfach fantastisch! Mit dem Butterfly Keyboard bin ich nie klargekommen. Gefühl als würde man auf nem Holztisch hämmern mit den Fingern. Schnell müde Finger gehabt, was ich bei dem Magic Keyboard nicht habe

es irgendwann unter den Fingern nur noch Bildschirme gibt federt gar nichts mehr:) aus diesem Grund scheint das butterfly ja schon in die Zukunft zu zeigen—-hart wie Holz;)

Also wir können auch nur Gutes über die Butterfly-Tastatur berichten. Probleme gab es nicht. Im Gegenteil: Wir nutzen auch das MBP16 und empfinden das Schreibgefühl und den Tastaturanschlag mittlerweile so, als hätten wir eins alte Maschine aus dem Keller gekramt. Schon klar, ist immer Geschmacksache. Wir aber würden uns freuen, wenn die Butterfly-Tastatur zurück kommt und idealerweise dann auch für alle fehlerfrei funktioniert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.