Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Ankündigung

Photoshop für das iPad erhält überfällige Desktop-Funktionen

Ein großer Sprung für iPad-Nutzer:innen: Wie Adobe nun ankündigte, bekommt die iPad-Version von Photoshop einige neue Funktionen spendiert. Dazu zählt unter anderem das inhaltsbasierte Füllen.

Von   Uhr

Vor einiger Zeit kündigte Adobe an, dass Photoshop für das iPad Desktop-Niveau erreichen soll. Apple erleichtert es dem Entwicklungsteam, indem sowohl iPad als auch der Mac auf dieselbe Chiparchitektur setzen und mittlerweile sogar identische Chips (M1) zum Einsatz kommen. Dennoch setzte Adobe längst nicht alle Desktop-Funktionen für die Tablet-App um. Einige wichtige Features reichte das Unternehmen aber nun nach.

Photoshop für das iPad holt auf

In vielerlei Hinsicht ist Photoshop für das iPad fortschrittlich und beweist, dass auch komplexe Desktop-Anwendungen auf einem Tablet funktionieren können. Jetzt legt Entwickler Adobe nach und verbessert die App weiter, sodass sie sich langsam den Desktop-Versionen weiter annähert. So führt das Unternehmen mit dem neuesten Update das inhaltsbasierte Füllen ein. Dies erlaubt dir, dass du Bereiche einfach auswählen und mithilfe künstlicher Intelligenz sowie der Umgebung passend füllen kannst. Dadurch kannst du störende Elemente zuverlässig aus deinen Bildern entfernen, ohne dass es anderen auffallen wird. Du kannst unter anderem auf deinen Fotos andere Personen, Mülleimer oder Ähnliches entfernen.

Oder entferne gleich den gesamten Hintergrund mit dem neuen Werkzeug. Das neue Ein-Klick-Tool lässt dich den gesamten Hintergrund schnell und einfach entfernen, ohne dass das Hauptmotiv verändert wird. Daneben steht auch eine weitere neue Aktion bereit, die es dir erlaubt, Personen mit einem Klick zu markieren und sogar feine Haare sowie die Kanten der Kleidung perfekt ausschneidet. Zusätzlich dazu stehen ein neuer Font Browser mit mehr als 20.000 Schriftarten bereit, während dir das Auto-Tone-, Auto-Color- und Auto-Contrast-Werkzeug dabei helfen sollen, die perfekte Farbbalance zu erreichen. 

Photoshop für das iPad ist im App Store kostenlos verfügbar, setzt jedoch ein Abonnement für monatlich 10,99 Euro voraus. 

‎Adobe Photoshop
‎Adobe Photoshop
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Photoshop für das iPad erhält überfällige Desktop-Funktionen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple war einmal führend im Bereich Video und Foto. Aber jetzt? Beispielsweise ist es schlicht nicht möglich das Raw Format und die Videoformate der Panasonic Lumix GH6 vorzuschauen. Extrem enttäuschend diese 'ich kanns nicht öffnen' Meldungen der Apple Programme auf dem Desktop.

Etwas Systempflege, auch für Big Sur auf intel, sollte man erwarten können. Neue Features in immer neuen Versionen sind ja ganz nett, hinterlassen allerdings ein ungutes Gefühl des fallen lassens der sonst in Kundenzufriedenheitsumfragen so geschätzten Nutzer.

Ein bisschen peinlich ist es schon. Schliesslich geht es dabei um Apple Pro Res Format.

Noch etwas peonlicher wird es weil es andere Viewer konnen. Einchliesslich VLC. Apple ??? Was ist da los bei eich?

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...