Top-Themen

Themen

Service

News

OS X 10.12 gesichtet

OS X 10.12: Apple testet bereits nächstes Betriebssystem

OS X 10.11 El Capitan wurde erst vor wenigen Monaten veröffentlicht, da gibt es schon die ersten Berichte zum Nachfolger-Betriebssystem. OS X 10.12 soll laut den Zugriffsstatistiken von MacTechNews bereits fleißig getestet werden. Die Webseite schließt dabei manipulierte Daten aus, da sämtliche Aufrufe aus den IP-Bereichen Cupertino und San Jose stammen. An diesen Standorten hat Apple bekantermaßen seit Langem Bürogebäude.

Üblicherweise stellt Apple sowohl neue iOS- als auch neue OS X-Versionen auf der WWDC im Juni in San Francisco vor. Meist lassen sich die Betriebssysteme erst drei bis vier Monate vor der offiziellen Ankündigung in den Zugriffstatistiken verschiedener Webseiten blicken. Daher erscheint es als ungewöhnlich früh, dass die Kollegen von MacTechNews nun erste Hinweise entdeckt haben.

Aus dem Fund kann man natürlich nicht auf neue Funktionen oder auf Details zu OS X 10.12 schließen, aber dennoch bietet er Raum für Spekulation. Während OS X 10.10 Yosemite deutlich daraf ausgelegt war viele neue Funktionen einzuführen, war OS X 10.11 El Capitan beinahe ein reines Stabilitäts- und Optimierungs-Update mit wenig Neuem. Die frühen Tests von OS X 10.12  könnten dagegen ein Hinweis sein, dass uns wieder eine Vielzahl an neuen Funktionen erwartet.

Auch wenn sich aus den Zugriffstatistiken nichts Konkretes ableiten lässt, wird es in jedem Fall eine Umstellung geben, die Apple bereits vor einiger Zeit ankündigte. So soll das kommende Betriebssystem die "Garbage Collection" nicht mehr unterstützen. Die Funktion hilft Apps bei der automatischen Speicherverwaltung und funktioniert alles andere als einwandfrei. Daher hält sich die Anzahl der Apps, die diese Technologie nutzen, in Grenzen und werden dann ab OS X 10.12 wohl nicht mehr unterstützt.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "OS X 10.12: Apple testet bereits nächstes Betriebssystem" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Die sollen erst mal 10.11 in Ordnung bringen, bevor sie den nächsten Bock schießen!
Der Rest der Truppe ist genau wie der entlassene Forstall: große Klappe und nix dahinter. Warme Luft - weiter nichts.
Diese Probleme sind derzeit akut:
- Performance? Lahm ist das neue Schnell - so möchte uns das Cupertino gern verkaufen...
- Starten von Programmen dauert viel zu lange! Was vorher noch mit ein bis zwei Hopsern des Icons im Dock untermalt wurde, dauert jetzt so lange, daß man sich gemütlich einen Kaffee ziehen kann.
- Der Beachball ist zurück! Den habe ich persönlich das letzte Mal vor 10.3.9!!!!! gesehen.
- Spotlight lahmt auch: wer nach dem Aufruf der systemweiten Suche sofort anfängt, los zu tippen, der darf sich freuen, denn die ersten Zeichen wurden nicht angenommen..
- Der Systemstart ist mittlerweile nicht mehr zu ertragen. Der Bootvorgang zieht sich hin und, als das nicht schon genug wäre, nach der Anmeldung kann man praktisch nichts machen. (Außer, den Beachball in seinem herrlichen Flat-Design zu bewundern...)
- RAM-Verbrauch ist auch ordentlich gestiegen.

Sagten die Herrschaften nicht, daß es sich bei 10.11 um eine "Optimierung" handelt?

Die sollten sich 10.6 noch einmal anschauen! Das war ein System: schnell, perfektes Design, in 20 Sekunden gestartet sowie angemeldet und schon die ersten Programme offen.

Bleibt zu hoffen, daß 10.12 den Müll beseitigt, der mit 10.11 auf den Platten gelandet ist.

Ich habe seit Mountain Lion kein "Upgrade" mehr gemacht und mittlerweile läuft es ordentlich (Mac Mini 2012). Alles was danach kam, kann man wirklich vergessen. Obwohl denn einen oder anderen Absturz hatte ich auch unter ML.

@derMike:
also auf meinem MacBook Pro mid 2012 (non-Retina, auf SSD umgebaut) läuft 10.11 tadellos.

Systemstart unter 15 Sekunden, danach sofort einsatzbereit. Kein Beachball. Programme starten schnell (Photoshop hopst 1x und ist innerhalb von 3 Sekunden einsatzbereit.)

Design ist Geschmacksache. Mir gefiel das Design von 10.10 nicht, das von 10.11 sieht etwas ordentlicher aus (vorallem die Buttons im Header).
Als ich mir vor kurzem nochmal 10.9 ansah, dachte ich mir nur: Gott ist das unübersichtlich. 10.11 wirkt viel aufgeräumter.

Spotlight hat bei mir noch nie gelahmt. 2 Buchstaben eingetippt und Enter gedrückt und der Top-Treffer ist sofort das, was ich gesucht hab. Suchdauer: nichtmal eine Sekunde.

RAM-Verbrauch ist (egal bei welchem Mac) immer hoch (bei mir: 4gb).
Das System komprimiert Dateien, die im RAM gerade nicht gebraucht werden und schafft damit Platz für das neue Programm, was eben gestartet wurde.
Also trotz vollem RAM hab ich noch nie warten müssen, bis irgendwas angezeigt wird.

Benutzt du HDD oder SSD?
Wenn SSD: selbst nachgerüstet? (Samsung, etc.)
trimforce aktiviert? (im Terminal: "sudo trimforce enable" ohne "")
Welchen Mac benutzt du?
Welcher Prozessor? i5-i7 oder DualCore?

Die Dinge machen einiges aus.

Hier kann ich in jedem Punkt nur zustimmen, das hätte von mir sein können. Bei mir ging es am Anfang noch flüssig, zuletzt war´s nur ätzend. Seit gestern bin ich wieder bei 10.10.5 und es läuft gut.
Bin auch der Meinung, statt jedes Jahr ein Neues, lieber größere ausgereifte Intervalle.

Ich wünsche mir auch das Design von Snow Leopard zurück. Yosemite und Capitan finde ich nicht schön, und habe das deshalb nicht installiert.

Also ich weiß nicht, was Ihr auf Euren Macs so laufen habt, oder wie alt die sind.
Bei mir läuft der "Capitan" wirklich gut (iMac 2013). Er ist merklich schneller als Yosi.
Was die Nostalgie betrifft:
10.6 war zwar ein wirklich gutes System, aber in seinen Funktion nicht mit den aktuellen OSX-Versionen vergleichbar (- alles zu seiner Zeit!).
Ich käme allerdings auch nicht auf die Idee, auf einem 7 oder 8 Jahre alten Mac das neueste OS aufzuspielen - selbst wenn es ginge, wäre die Hardware wahrscheinlich schnell überfordert.
Womit aber für meinen Geschmack viele recht haben: ich sehe diesen Apple-Plan, jedes Jahr ein neues OS vorlegen zu müssen, auch mit gemischten Gefühlen und fände ein sorgfältig mit Updates gepflegtes OS, welches nur alle 2 oder 3 Jahre durch eine völlig neue Version abgelöst wird, den besseren weg.

So langsam entwickelt sich die Grinsemietze von Apple auf der Keynote zum Gespött und die User sind die Tester. Das machen die Kumpels in Redmond auch nicht anders! Oh je, wo bist du nur hingeraden..Apple! Jedes Jahr ein nicht ausgereiftes OS X ist beschämend! Macht doch endlich mal wieder eins, dass stabil mit allem läuft! Selbst Yosemite läuft nicht fehlerfrei! Ich nutze auch einen 2013er iMac, bin trotzdem nicht mit dem 10.10 zufrieden, viele Bugs und schlechte Hardware-Unterstützung! Ich nutze in einer separaten Partition immer noch 10.8./ bzw. 10.9. Zweifelsohne war das 10.6 auch für mich das stabilste und ausgereifteste OS X, ist aber wahrscheinlich nicht mehr zeitgemäß. Ob neue Hardware (2013) mit dem OS X 10.6 klar kommen, weiß ich nicht !! Man müsste es mal testen..
Also wie gesagt: Macht mal wieder ein von Anfang an stabiles sicheres System, liebe Freunde in Cupertino! Bei Steve hätte es die letzten 3 Versionen nicht gegeben!!!

Kann viele Dinge von euch bestätigen. El Capitan läuft immerhin besser als Yosemite. Mehr aber auch nicht. So oft wie in 10.11 erlebe ich selbst den Beachball wie lange nicht mehr, unglaublich! Und das trotz Highend-Gerät. Naja hauptsache alle Jahre wieder "amazing", "incredible", "such a ... thing" wieder von Apple. Marketing können sie! Mehr langsam nicht mehr

Wer behauptet denn, neue OS-versionen sollen auf alter Hardware schneller laufen, als das ältere OS? Die Technik entwickelt sich weiter, und wenn Rechner und User mit der Zeit nicht Schritt halten, dürfen sie sich auch nicht beschweren. Heute wird wesentlich mehr Hardware unterstützt, als vor 5 Jahren.
Außerdem: Wer ohne SSD unterwegs ist, ist selbst schuld. Diese "Mit MacOS 7 war alles besser"-Kommentare langweilen.

Also ich habe keine Probleme mit Capitan ich verwende einen iMac 5K mit i5 und 2TB FusionDrive und 8GB Ram (die Ram rüste ich noch auf) und es läuft alles prima. Mal neuere Geräte holen. Du kannst ja auch nicht am iPhone 4 iOS 7 installieren und erwarten dass es perfekt läuft oder?