Vereinfachung

Nur noch Pro: Apple schafft das „Mini“ und „Air“ ab - ein Kommentar

Ein Kommentar: Die Update-Zyklen von Apple folgen nicht immer einem festen Muster. Klar, es gibt jedes Jahr im Herbst ein neues iPhone und auch die meisten iPads werden nach zwölf Monaten erneuert. Und doch gibt es inzwischen einige Geräte, welche teilweise seit Jahren auf ein Update warten. Sie tragen Namenszusätze wie „Mini“ und „Air“. Apple könnte diese Produkte bald einstampfen.

Von   Uhr

Mac mini

Der Mac mini war für Apple durchaus ein Erfolg. 2005 erstmals vorgestellt und zunächst noch mit einem PowerPC-G4-Prozessor ausgestattet, wurde der kleinste und günstigste Mac bis zu einer achten Generation regelmäßig mit neuer Hardware versehen. Das letzte Design-Facelift ist inzwischen aber fast acht Jahre her und auch die Hardware ist schon seit vier Jahren nicht mehr aktualisiert worden. Apples CEO Tim Cook versprach zwar den Fans des Mac mini, den kleinen Desktoprechner auch in Zukunft als einen wichtigen Teil der Produktstrategie von Apple anzusehen, doch bis jetzt ist kein Nachfolger des Modells von 2014 in Sicht. Wann es endlich soweit sein könnte weiß keiner. Verkauft wird der in die Jahre gekommene Mac mini weiterhin ab 569 Euro. 

iPad mini

Das iPad mini könnte bald Geschichte sein
Das iPad mini könnte bald Geschichte sein (Bild: Apple)

Einem anderen Produkt von Apple geht es ähnlich wie dem Mac mini. Auch das iPad mini wurde seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert, zuletzt im September 2015. Und wie der Mac mini, wird auch das kleine iPad weiterhin verkauft. Inzwischen allerdings nur noch in der Version mit 128 GB Speicher ab 479 Euro. 

Zur Zukunft des Mini-Tablets äußert sich Apple bisher nicht, auch von Tim Cook ist dazu nichts zu hören. Die Wahrscheinlichkeit, dass das iPad mini demnächst einfach komplett eingestellt wird, ist durchaus vorhanden. Mit dem neuen günstigen Einstiegs-iPad bietet Apple bereits ein weiteres Gerät in dieser Preisklasse an und laut einigen Gerüchten soll der Preis sogar noch weiter sinken. Das iPad mini passt einfach nicht mehr zum Rest des Produktportfolios. Für einige Fans des kleinen Tablets sicher eine traurige Nachricht.

MacBook Air

Das erste MacBook Air zog Steve Jobs noch persönlich aus einem Briefumschlag
Das erste MacBook Air zog Steve Jobs noch persönlich aus einem Briefumschlag (Bild: Apple - Screenshot)

Und dann ist da noch das MacBook Air. Zwar ohne „mini“ im Namen, ließ Apple hier dennoch bereits Ende 2016 die Variante mit 11-Zoll-Display vom Markt nehmen. Und auch die Zukunft des größeren Bruders mit 13 Zoll ist ungewiss. Zwar gibt es in der letzten Zeit immer wieder Gerüchte, Apple arbeite gerade an einem neuen günstigen MacBook mit 13 Zoll. Ob es sich hierbei aber um ein Air handelt, ist völlig unklar. Und die Konkurrenz aus dem eigenen Haus ist wie beim iPad ebenfalls nicht zu unterschätzen. Das MacBook mit 12-Zoll-Display ist bei Größe und Hardwareausstattung eine echte Alternative zum MacBook Air.

Bald nur noch „Normal“ und „Pro“? 

Aber warum werden so viele Geräte scheinbar vernachlässigt? Wirklich sicher wird uns das nur Apple sagen können, doch es sieht sehr nach einer Vereinfachung des eigenen Produktportfolios aus. Apple scheint in Zukunft mit „Pro“ nur noch einen Namenszusatz verwenden zu wollen. Sowohl das MacBook, als auch das iPad werden wohl noch dieses Jahr lediglich in zwei unterschiedlichen Varianten erhältlich sein. Als günstigeres Einstiegs-Gerät und als Modell mit Top-Hardware und der Bezeichnung „Pro“. Und auch beim Mac mini wäre diese Reduzierung durchaus vorstellbar. Ein neuer und kleiner Desktoprechner mit der Bezeichnung Mac und eine deutlich besser ausgestattete und vermutlich modulare Version als Mac Pro. Diesen hat Apple zur Abwechslung auch schon für die Zukunft angekündigt.  

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Nur noch Pro: Apple schafft das „Mini“ und „Air“ ab - ein Kommentar" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bezogen auf die Headline sollte da Gerücht stehen und nicht News. Ich kann leider keine Fakten dazu mit Quellenangabe im Artikel finden, welche die geänderte Namens und Geräteausstattungsstrategie begründet. Sorry, aber das konntet und könnt ihr besser.

Deshalb steht zuerst "Ein Kommentar:". Das ist die eigene Meinung des Autors, die als solche kenntlich gemacht wurde.

nein.. der zusatz kommentar ist auf den ersten blick so zu verstehen, dass eine angebliche entscheidung von apple kommentiert wird.. sorry.. das geht gar nicht.. irreführung von lesern..

Bin auch auf den aufreisser reingefallen..

Ich habe echt immer häufiger das Gefühl, dass das hier zur BILD-Zeitung verkommt — reißerischer Titel und dann nur Vermutungen preisgeben!

Tut mir Leid, aber ich finde (und vielleicht stehe ich damit ja auch alleine da) das hat mit Qualität nicht viel zu tun. Ein Titel wie „Schafft Apple das „Mini“ und „Air“ ab?“ ist zielführender und für den Leser hilfreicher als irgendein „reißerischer“ Titel, der falsch ist.

Echt spannend... genau die Artikel, die mich am ehesten interessieren. Mein altes iPad mini schächelt langsam etwas, ein vernünftiger - teschnisch aktueller Mac Mini hätte mich schon immer gereizt... und das Air hab ich mir letztes Jahr zugelegt ...

maclife weiss schon das ich news lese und gerüchte sein lassen weshalb hier fälschlicherweise NEWS steht. Halb durchgelesen bis ich merkte das bild keine infos hat sondern nur leser fur ihre werbeplatform braucht

Prima, dann wirst Du dieses kostenlose Angebot sicherlich in Zukunft meiden. Sorry, lest euch doch bitte einmal durchs Internet und dann nennt mit die KI gestützte Website, die nur schreibt was genau mich interessiert, kostenlos ist und ohne Werbung! Ich arbeite ja auch umsonst und mein Auto habe ich genau wie ich es wollte gestern von BMW kostenlos überreicht bekommen. Jetzt gehe ich zu EDEKA und hole mir am Eingang meine Einkaufstüte ab. Natürlich sind da nur die Sachen drin welche ich möchte (Edeka liest meine Gedanken, alle für mich nutzlosen Artikel sind also aussortiert worden) und zahlen muss ich nix! So muss das sein! Genau!

Immer wieder erstaunlich in wie vielen Ausführungen es den deutschen Michel hier gibt :=)
Unerträglich dieses ständige besserwisserische Rumgeheule.
Macht doch ne eigene Website, und dort dann bitte alles besser.
Möchte einige mal in Natura sehen, da mach ich mir wahrscheinlich vor Lachen in die Hose.
Irgendwas scheint Ihr ja kompensieren zu müssen :=)

Mi mi mi

Sicherlich kommt hier auch mal der ein oder andere Artikel, der mir so auch nicht gefällt. Aber das ist auch nicht weiter schlimm. Ich finde, es kann auch jeder seine Meinung abgeben. Aber etwas mehr Meinung zum Thema wäre schon besser.
Davon mal abgesehen - im Titel steht ganz klar: Ein Kommentar. Somit spiegelt der Artikel die Meinung des Autors wider! Und sonst nix! Das sind keine News!

Dann sollte man vielleicht eher schreiben meine Vermutung

Wenn man einen Kommentar abgeben möchte, schreibt man "Kommentar". In dem können auch Vermutungen enthalten sein, es bleibt aber ein Kommentar. Ich hab es auch gelesen, mir war aber das Wort "Kommentar" in der Überschrift durchaus bewusst. Ichkann dieses Kritteln wirklich nicht verstehen. Oder bin ich einer derjenigen, die noch bewusst lesen?

Wenn ein Kommentar dann Kommentar, Vermutung und Fakten enthält, schreibt man dann "ein Kommentar mit meinen Vermutungen und Fakten"?

MAC Mini ist heute noch ein Super Rechner auch der erste
Ich habe einen mit einer SSD ausgestattet und ubuntu drauf
Das dingt rennt wie die Katz
Siehe 123032341147

Siehe 123032341147 was soll das sein
Eine Verkaufsnummer bei Ebay?

Unter der Rubrik "News" einen Kommentar zu veröffentlichen - mit einer Vermutung als Tatsache dargestellt -, dazu der unsinnige Kommentar von Herrn Trust, zeigt eines: Hier verstehen einige ihr Handwerk nicht.

Hm, irgendwie versteh ich das Wort Kommentar wohl etwas anders.

Denn was ich hier lese, ist eine Zusammenfassung von Vermutungen, welche jeder Apple PC Nutzer, eh schon an vielen Ecken gelesen hat.

Aber einen Kommentar kann ich hier nirgends erkennen, im Beitrag.

Ich glaub wenn man vor dem Titel das Wort „Vermutung“ schreiben würde, wären dann mal auch alle zufrieden.

Deshalb habe ich meine Website mit kostenlosen Infos geschlossen. Nur Besserwisser, welche glauben dem Autor vorschreiben zu müssen, was er darf und was nicht. Hallo! Kostenlos, kein Zwang! Macht weiter so und freut Euch dann über kostenpflichtige Angebote! Aber bitte dann nicht meckern. Selbst schuld.

Kommentar - Vermutung - News - Langeweile

Mal wirklich, habt Ihr echt nichts anderes zu tun?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.