Top-Themen

Themen

Service

News

Neue App

Microsoft stellt neue To-Do-App vor: Wunderlist-Nutzer sollen umsteigen

Vor mehreren Jahren erstmals angekündigt, stellt Microsoft nun den neuen Aufgabenmanager To Do offiziell vor. Mit zahlreichen Funktionen der übernommen Wunderlist-App im Gepäck möchte die neue Anwendung durch ein neues Design, viele Vereinfachungen sowie eine tiefere Integration auf den verschiedenen Plattformen punkten. Gleichzeitig ruft Microsoft Wunderlist-Nutzer dazu auf, die neue App auszuprobieren.

Aus Wunderlist macht Mirosoft „To Do“

Der größte Unterschied zwischen Wunderlist und To Do fällt sofort beim ersten Öffnen aus. Die neue App ist schlichter und moderner gestaltet, beinhaltet dennoch alle wichtigen Elemente der Ursprungs-App. Microsoft überarbeitete die Farbgebung, die übrigens sowohl am Mac als auch am iPhone und iPad den Dark Mode unterstützen wird. Die beiden mobilen Versionen werden diese allerdings erst in Kürze erhalten. Daneben wird es neue anpassbare Hintergründe geben. Der ikonische Berliner Fernsehturm wird übrigens weiterhin enthalten bleiben. 

Neben dem bekannten Hintergrund übernahm Microsoft ein weiteres Feature von Wunderlist: die Smart Lists. Darin werden geplante oder wichtige Aufgaben auf einen Blick zusammengestellt und geben Ihnen eine schnelle Möglichkeit wichtige Tagesaufgaben einzusehen.

Daneben verspricht die neue To-Do-App eine umfassende Unterstützung auf allen Plattformen. Sie können vom Mac, iPhone, iPad, Android-Geräten, Windows-Computern und aus dem Web auf den Aufgabenmanager zugreifen und erhalten dabei ein gleichbleibendes Erlebnis, da alle Einträge plattformübergreifend synchronisiert werden. 

Das Ende von Wunderlist?

Microsoft leitet die Meldung zur neuen To-Do-App mit kurzen Worten zur 2015 übernommen Aufgaben-App Wunderlist ein, die maßgeblich für die neue App herangezogen wurde. Es klingt wie ein Abschied mit dem sich Wunderlist-Gründer Christian Reber nicht abfinden möchte, wie wir gestern berichteten. Er ist aktuell stark um die Rettung der Anwendung bemüht und ist sogar bereit die App von Microsoft zurückzukaufen, um sie zu retten und schreibt dazu auf Twitter:

„Noch immer traurig, dass Microsoft Wunderlist einstellen will, obwohl es die Menschen weiterhin lieben und verwenden. Ich meine es ernst, Satya Nadella und Marcus Ash. Lasst es mich zurückkaufen. Behaltet das Team und konzentriert euch auf Microsoft To-Do und niemand wird sauer sein, wenn Wunderlist nicht eingestellt wird.“

Die neue To-Do-App ist kostenfrei im iOS App Store und im Mac App Store erhältlich.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Microsoft stellt neue To-Do-App vor: Wunderlist-Nutzer sollen umsteigen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Skype wurde ja so richtig ruiniert durch Microsoft. Selbiges wohl jetzt auch wieder

Umso besser finde ich Microsoft Teams. Das wär für mich ein Kandidat der alle anderen Messenger ersetzen könnte.