Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Überraschendes Update

Mac Pro: Apple kündigt neue Grafikkarten an

Nach der überraschenden Veröffentlichung des Magic Keyboards mit Touch ID folgt nun ein Upgrade für den Mac Pro. Diese Intel-Mac bekommt neue Hardware von Apple spendiert.

Von   Uhr

Lange dauerte es, bis Apple den Mac Pro wieder zu einem echten Pro machte und ihn wieder modular mit ordentlich Leistung aufbaute. Mittlerweile hat das aktuelle Modell schon einige Zeit auf dem Buckel, sodass Apple jetzt ein erstes Hardware-Upgrade vornimmt und optional drei neue Grafikmodule bereitstellt: Radeon Pro W6800X MPX, Radeon Pro W6800X Duo MPX und das Radeon Pro W6900X MPX Modul.

Mac Pro: Ein Mac mit Nachrüst-Feature

Anzeige

Der Mac Pro lässt sich im Gegensatz zu anderen Macs mit mehr Arbeitsspeicher, Speicherplatz, Grafikeinheiten und mehr nach- oder aufrüsten. Apple stellt daher neue Grafikmodule bereit, die laut dem Unternehmen in DaVinci Resolve bis zu 23 Prozent  und in Octane X sogar bis zu 84 Prozent mehr Leistung bringen. Allerdings hat dieser Boost seinen Preis:

  • Radeon Pro W6800X MPX Modul mit 32 GB GDDR6 RAM
    • 60 Rechen­einheiten, 3840 Stream­prozessoren
    • 32 GB GDDR6 Grafikspeicher mit 512 GB/s Speicher­bandbreite
    • Bis zu 16,0 TeraFLOPS einfache Präzision oder 32,0 TeraFLOPS halbgenaue Präzision
    • Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse und ein HDMI 2.0 Anschluss auf der Karte
    • Zwei DisplayPort Verbindungen, die zum System führen, um interne Thunderbolt 3 Anschlüsse zu unterstützen
    • Preis: 3.220 Euro
  • Radeon Pro W6800X Duo MPX Modul mit 64 GB GDDR6 RAM
    • Zwei W6800X GPUs mit je 60 Rechen­einheiten und 3840 Stream­prozessoren
    • 64 GB GDDR6 Grafikspeicher (32 GB pro GPU), jeweils mit 512 GB/s Speicher­bandbreite
    • Bis zu 30,2 TeraFLOPS einfache Präzision oder 60,4 TeraFLOPS halbgenaue Präzision
    • Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse und ein HDMI 2.0 Anschluss auf der Karte
    • Vier DisplayPort Verbindungen, die zum System führen, um interne Thunderbolt 3 Anschlüsse zu unterstützen
    • Preis: 5.750 Euro
  • Radeon Pro W6900X MPX Modul mit 32 GB  GDDR6 RAM
    • 80 Rechen­einheiten, 5120 Stream­prozessoren
    • 32 GB GDDR6 Grafikspeicher mit 512 GB/s Speicher­bandbreite
    • Bis zu 22,2 TeraFLOPS einfache Präzision oder 44,4 TeraFLOPS halbgenaue Präzision
    • Vier Thunderbolt 3 Anschlüsse und ein HDMI 2.0 Anschluss auf der Karte
    • Zwei DisplayPort Verbindungen, die zum System führen, um interne Thunderbolt 3 Anschlüsse zu unterstützen
    • Preis: 6.900 Euro

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Mac Pro: Apple kündigt neue Grafikkarten an" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

INTEL? Werden nun die Intel MACS die nächsten Jahre weiter gepflegt oder nicht???

2022 werden die ollen Intel-Kisten eingestellt. Dumm für die Kunden die jetzt noch 6000,00 für ausgeben und in ein paar Monaten dann neu kaufen müssen. Silikon ist die Zukunft.

Ein Super-Geschäft für Apple? Die verdienen ja dann doppelt!!

Die Intel Macs werden noch sehr lange supported.
Es werden bis Ende 2022 laut Plan alle umgestellt, aber bis dahin werden ja noch munter Intel Kisten verkauft, die man nicht mal eben so über Nacht out of support nehmen wird. Das war damals beim Intel Switch genauso und wird auch dieses Mal nicht anders laufen.
Gerade der Mac Pro bekommt ja in Kürze noch ein CPU Update, womit er dann im Prinzip wieder einen neuen Support Cycle startet.

Beim Intel Switch 2006 gin die Umstellung sehr sehr schnell. Viele mußten damals ihre fast neuen teuren Powermacs verschrotten. Und es blieb nichts anderes als Neukauf.

Eben! Wenn ich mir jetzt noch einen Intel Mac kauf erwarte ich mir uneingeschränkten 6 jährigen Support bis mindestens 2028. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das Apple die Intel Mac noch solange supported. Selbst Monterey ist jetzt schon nur mehr eingeschränkt für Intel verfügbar. Also wer sich so eine Kiste kauft muß wohl davon ausgehen das nur mehr ein reduziertes Nutzererlebnis möglich ist und das ihm Apple in ein zwei Jahren ganz den Saft abdreht.

Alles nur Abzocke?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.